Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Beruf & Karriere > Beruf >

Kurt Beck wird Berater bei Boehringer Ingelheim - Kritik von CDU und FDP

Berater in der Wirtschaft  

Ex-Ministerpräsident Beck geht zu Boehringer Ingelheim

11.10.2013, 10:29 Uhr | dpa-AFX, t-online.de, AFP

Kurt Beck wird Berater bei Boehringer Ingelheim - Kritik von CDU und FDP. Kurt Beck wird Pharma-Lobbyist in Rheinland-Pfalz (Quelle: dpa)

Kurt Beck wird Pharma-Lobbyist in Rheinland-Pfalz (Quelle: dpa)

Der ehemalige rheinland-pfälzische Regierungschef Kurt Beck ist als Berater in die Wirtschaft gegangen. Der im Januar aus Gesundheitsgründen zurückgetretene Sozialdemokrat berät seit Juni den Pharmariesen Boehringer Ingelheim. Das Unternehmen bestätigte am Donnerstag einen "Handelsblatt"-Bericht. Bei CDU und FDP stieß der Wechsel auf Kritik

Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Stellenangebote

Wählen Sie die gewünschte Branche aus:


Der 64-jährige Beck ist Mitglied eines fünfköpfigen Beraterkreises. Dieser begleitet nach Angaben des Konzerns die Arbeit der Unternehmensleitung und des Gesellschafterausschusses vor allem bei strategischen Fragen. Das Gremium trifft sich fünfmal im Jahr.

Weitere Aktivitäten von Beck

Der einstmals dienstälteste Ministerpräsident Deutschlands steht inzwischen auch an der Spitze der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung und bleibt Verwaltungsratschef des ZDF. Seine Nachfolgerin in der Mainzer Staatskanzlei ist Malu Dreyer (SPD).

CDU und FDP: Warum keine Wartezeit?

Politiker von CDU und FDP hielten Beck vor, dass sein Wechsel im Widerspruch zu früheren Aussagen seiner Partei stehe. "Beck schadet durch sein Verhalten der Glaubwürdigkeit von Rot-Grün, indem er den eigenen Ansprüchen nicht gerecht wird. Anspruch und Wirklichkeit fallen mal wieder auseinander", sagte der Vorsitzende der niedersächsischen FDP, Stefan Birkner. Er spielte damit auf frühere Forderungen von SPD und Grünen an, es müsse eine Wartezeit für Politiker vor dem Wechsel in die Wirtschaft geben.

Beck war im Januar von seinem Amt als Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz zurückgetreten. Der rheinland-pfälzische CDU-Fraktionsvize Christian Baldauf sagte der "Rhein Zeitung", angesichts der Nürburgringpleite und der wirtschaftlichen Schieflage am Hahn sei zu befürchten, "dass hier der Bock zum Gärtner gemacht wurde." "Wo hat Beck eigentlich wirtschaftlichen Sachverstand bewiesen?", fragte Baldauf.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal