Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Beruf & Karriere >

Visionär mit Weltpokal: Musical- und Fußballpionier Rolf Deyhle tot

Visionär mit Weltpokal  

Musik- und Fußballpionier Rolf Deyhle ist tot

04.05.2014, 11:24 Uhr | dpa, t-online.de

Visionär mit Weltpokal: Musical- und Fußballpionier Rolf Deyhle tot. Zum Dank für seine Dienste erhielt Rolf Deyhle einen Fußball-Weltpokal vom Weltverband Fifa geschenkt (Quelle: dpa)

Zum Dank für seine Dienste erhielt Rolf Deyhle einen Fußball-Weltpokal vom Weltverband Fifa geschenkt (Quelle: dpa)

Sein Leben war so schillernd wie seine Geschäfte: Den Musical-Boom in Deutschland hat er mit ausgelöst und König Fußball einen kommerziellen Mantel geschneidert. Jetzt ist der Unternehmer Rolf Deyhle gestorben.

Der Universal-Geschäftsmann Deyhle wurde 75 Jahre alt. Seine Unternehmensgruppe bestätigte den Todesfall vom vergangenen Freitag. Deyhle galt als Visionär in vielen Bereichen: Er hat Musicals wie "Cats" und das "Phantom der Oper" nach Deutschland geholt und eine wichtige Rolle bei der Vermarktung von Fußball-Weltmeisterschaften gespielt. Trotz mancher Niederlagen im Leben hatte er bis zuletzt immer neue Projekte vorangetrieben. Zu seinem Geburtstag im vergangenen Oktober betonte er, er sei voller Ideen. Er sei während eines Kuraufenthalts gestorben, teilte die Unternehmensgruppe mit.

Als Unternehmer hatte Deyhle ein kompliziertes Geflecht von Firmen und Beteiligungen aufgebaut. Doch einen Namen machte sich der gelernte Steuerbeamte vor allem als Pionier des Musicals. Als in den 1980er und 90er Jahren in Deutschland immer neue Musical-Theater entstanden, hatte sich Deyhle die entscheidenden Lizenzen gesichert und eine lukrative Infrastruktur rund um seine Theater aufgebaut. Als der Markt schließlich übersättigt war, geriet seine Firma Stella ins Trudeln und ging schließlich in die Insolvenz.

Mit Adidas-Chef und Sepp Blatter baute Deyhle die Fußballvermarktung auf

Auf anderen Gebieten glückte Deyhle mehr - er legte Golfplätze an, baute Yachthäfen, Sporthotels, Büros und Wohnungen. Sogar eine Fluggesellschaft gehörte ihm, die allerdings mittlerweile abgewickelt ist. Als seinen größten unternehmerischen Erfolg bezeichnete Deyhle den Aufbau eines Vermarktungssystems für den Fußball. Zusammen mit Horst Dassler, dem ehemaligen Adidas-Chef und dem heutigen Fifa-Präsidenten Sepp Blatter baute er die weltweite kommerzielle Verwertung und Vermarktung der Fußball-Weltmeisterschaften auf.

Von 1978 bis zur Fußball-WM 1994 in den USA war Deyhle der Inhaber sämtlicher weltweiter Exklusivrechte. Sein Vermögen wurde in den 1990er Jahren auf umgerechnet zwei Milliarden Euro geschätzt. Deyhle selbst nahm für sich in Anspruch, der "kommerzielle Aufbau des gesamten Weltsports" sei auch seine Leistung. Der Fußball-Weltverband Fifa sah das wohl ähnlich und schenkte ihm eine Weltpokal - diese Ehre erfuhr noch keine andere Privatperson.

Zuletzt war es um den umtriebigen Unternehmer eher still geworden. Deyhle hatte sich unter anderem auf das Sammeln von Kunst und auf die Produktion von Kinofilmen konzentriert. Zudem unterstützte er mehrere soziale Projekte wie die Björn Steiger Stiftung für Notfallhilfe. Rolf Deyhle war verheiratet und hinterlässt zwei Töchter und vier Söhne.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Beruf & Karriere

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: