Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Beruf & Karriere > Bildung >

Studentenkredite für die Finanzierung des Studiums

Studentenkredite für die Finanzierung des Studiums

08.02.2012, 08:38 Uhr | ts (CF)

Ein Studium ist nicht nur anspruchsvoll, ein Studium bedarf stets auch der Finanzierung. Vor allem, wenn Sie sich voll und ganz auf die Lerninhalte konzentrieren möchten, ist der Lebensunterhalt auf eine andere Weise zu finanzieren. Hinzu kommen Kosten für Lehrmaterialien sowie die immer wieder anfallenden Studiengebühren. Durch einen Studentenkredit können Sie das nötige Geld beschaffen, um sich sorgenfrei dem Studium zu widmen.

So gelingt die Finanzierung Ihres Studiums

Bevor Sie sich um einen Studentenkredit bemühen, sollten Sie jedoch auch andere Quellen der Finanzierung ins Auge fassen. In Frage kommen hier stets Eltern und Verwandte oder auch BAföG. Diese staatliche Förderung ist zwar meist nicht ausreichend, um die Finanzierung des kompletten Lebensunterhalts sicherzustellen, bietet jedoch eine zusätzliche Einnahmequelle. Vor allem die Tatsache, dass die Studiengänge in der Vergangenheit gestrafft wurden und Studentenjobs immer schwieriger zu realisieren sind, sorgen dafür, dass zusätzliche Geldquelle erschlossen werden müssen.

Wo erhalten Sie einen Studentenkredit?

Abhilfe schafft ein Studentenkredit. Hier handelt es sich um einen Kredit, dessen Konditionen meist deutlich günstiger sind als bei einer herkömmlichen Kreditform. Einen Studentenkredit zur Finanzierung des Studiums bietet vor allem die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Seit April 2006 werden von dieser Institution Studierende im Erststudium unterstützt. Bedingung ist jedoch, dass das Studium an einer deutschen Hochschule stattfindet und der Studierende nicht älter als 31 Jahre ist. Die Dauer der Finanzierung liegt bei maximal zehn Semestern, und die Höhe der monatlichen Raten pendelt zwischen 100 und 650 Euro. Bei der Rückzahlung sind auch Raten in Höhe von nur zehn Euro möglich. Alternativen stellen private Banken dar, deren Bedingungen jedoch in aller Regel deutlich ungünstiger sind. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal