Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Beruf & Karriere > Bildung >

Mit einem Stipendium ins Ausland gehen

Finanzspritze  

Mit einem Stipendium ins Ausland gehen

08.02.2012, 08:38 Uhr | aj (CF)

Oftmals scheitert für viele Studenten der Weg ins Ausland an hohen Studiengebühren. Besonders in den angloamerikanischen Ländern sind die Studiengebühren im Vergleich zu Deutschland sehr intensiv. Ein Stipendium kann daher sowohl ein Auslandssemester als auch das gesamte Studium im Ausland finanzieren.

Foto-Serie mit 6 Bildern

Den Auslandsaufenthalt mit einem Stipendium finanzieren

Bevor Sie sich Gedanken über ein Stipendium im Ausland machen, sollte eine passende Universität gefunden werden. Dabei existieren bekannte Hochschulen rund um den Globus und machen die Wahl nicht unbedingt einfacher. Treffen Sie deswegen eine Entscheidung, die zu Ihrer Fachrichtung passt. Als erste Möglichkeit zur Unterstützung sollte das Auslands-BAföG betrachtet werden. Hierbei gilt als Grundvoraussetzung, dass Sie mindestens ein Jahr an einer Hochschule eingeschrieben sind. Falls Sie kein BAföG im Inland beziehen, lohnt sich dennoch eine Bewerbung.

Die Einkommensgrenzen für ein Stipendium im Ausland liegen deutlich höher, sodass eine Unterstützung durchaus vorstellbar ist. Neben den anfallenden Studiengebühren werden auch Reisekosten oder Versicherungsbeiträge bezahlt. Bei allen Zuschüssen handelt es sich um den so genannten Vollzuschuss. Die Beträge müssen demnach nicht zurückgezahlt werden – eine Bewerbung ist deswegen immer sinnvoll.

Ein Stipendium im Ausland - so geht's

Um ein Stipendium im Ausland zu erhalten, ist der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) die bekannteste Adresse. Es werden Stipendien in sämtlichen Fachrichtungen für einen Auslandsaufenthalt angeboten. Wichtig ist, dass Ihnen eine Finanzierung nur selten angeboten wird.

Wenn Sie also ernsthaft an einem Stipendium im Ausland interessiert sind, muss auch eine entsprechende Eigeninitiative an den Tag gelegt werden. Das prominenteste Projekt von DAAD ist das Erasmus Programm. Hiermit wird ein Auslandsaufenthalt von drei bis zwölf Monaten an einer europäischen Hochschule unterstützt. Bedingung hierfür ist jedoch, dass ausschließlich Partneruniversitäten der jeweiligen Hochschule in Betracht kommen. Auch hier muss zuvor ein Jahr studiert werden, damit Sie nicht alles selbst finanzieren müssen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal