Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News & Analysen >

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax unbewegt - Fed-Entscheidung kein Kurstreiber

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax unbewegt - Fed-Entscheidung kein Kurstreiber

19.09.2019, 08:21 Uhr | dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die US-Notenbank Fed liefert dem Dax DAX Index am Donnerstagmorgen keinen neuen Treibstoff. Nachdem die Währungshüter am Vorabend die Erwartungen der Anleger mit der zweiten Leitzinssenkung in diesem Jahr erfüllt hatten, deutete der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex gut eine Stunde vor der Eröffnung einen nahezu unveränderten Start bei 12 390 Punkten an.

Auch der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone dürfte ohne große Veränderung starten.

Die Wall Street hatte am Mittwoch auf die US-Leitzinssenkung und die Aussagen der Fed zur weiteren Geldpolitik letztlich unbeeindruckt reagiert. Nach der ersten Kürzung seit mehr als zehn Jahren im Juli kappte die US-Notenbank Fed den Leitzins erwartungsgemäß nochmals um 0,25 Prozentpunkte. Am Donnerstag beschäftigen Zinsentscheide in Japan, Großbritannien, der Schweiz und in Norwegen die Anleger.

Die Seitwärtstendenz dürfte beim Dax in dieser Woche damit nach einigen starken Wochen erst einmal weitergehen. "Der restliche Wochenfahrplan lautet nun Hexensabbat, der am Freitag nochmals zu Verwerfungen führen könne", kommentierte Analyst Martin Utschneider von der Privatbank Donner & Reuschel. Gemeint ist damit der große Verfallstag am Terminmarkt.

Unternehmensseitig steht an diesem Donnerstag der Start-Up-Entwickler Rocket Internet ROCKET INTERNET SE INH ON Aktie mit Quartalszahlen im Blick. Vorbörslich ging es auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss nach oben.

Bewegung könnte es zudem durch einige Umstufungen geben. So hatte die Berenberg Bank die Papiere der Deutschen Börse DEUTSCHE BOERSE NA O.N. Aktie auf "Sell" abgestuft. Im gegenwärtigen Niedrigzinsumfeld sieht Analyst Chris Turner Gefahren für die Ertragskraft des Börsenbetreibers. Die Marktschätzungen für den Gewinn je Aktie seien zu hoch. Vorbörslich ging es auf Tradegate um mehr als 1 Prozent zum Xetra-Schluss runter.

Die Bank of America senkte den Daumen für die Aktien der im Dax notierten Chemiekonzerne BASF BASF SE NA O.N. Aktie und Covestro COVESTRO AG  O.N. Aktie. Vor allem Covestro gaben vorbörslich recht deutlich nach, ebenso wie Lufthansa LUFTHANSA AG VNA O.N. Aktie, deren Aktien von Morgan Stanley auf "Underweight" abgestuft wurden./ajx/fba





Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.


Anzeige
Entdecken Sie die neue Herbst-Winter-Business-Kollektion
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal