Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News & Analysen >

Neue US-Sanktionen gegen Entsendung von Arbeitern aus Nordkorea

Neue US-Sanktionen gegen Entsendung von Arbeitern aus Nordkorea

14.01.2020, 18:14 Uhr | dpa-AFX

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die US-Regierung hat neue Sanktionen verhängt, um Nordkorea an der Entsendung von Arbeitern zu hindern. Diese Praxis der Regierung in Pjöngjang stelle eine Verletzung von Sanktionen der Vereinten Nationen dar, erklärte das Finanzministerium am Dienstag. Ziel der neuen US-Strafmaßnahmen waren demnach eine Unterkunft nordkoreanischer Arbeiter in Chinas Hauptstadt Peking und eine Handelsgesellschaft in Pjöngjang.

"Der Export nordkoreanischer Arbeiter bringt der Regierung in Nordkorea rechtswidrige Einnahmen, die gegen UN-Sanktionen verstoßen", erklärte US-Finanzminister Steven Mnuchin.

Infolge der US-Sanktionen wird möglicher Besitz der Einrichtungen in den USA eingefroren, US-Firmen oder Personen dürfen mit ihnen keine Geschäfte mehr machen. Zudem könnten in einem nächsten Schritt auch ausländische Firmen oder Personen, die weiterhin mit den Einrichtungen Geschäfte machen, mit Sanktionen belegt werden./jbz/DP/jha




Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.


Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal