Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > News & Analysen >

ROUNDUP: Corona lässt Gewinn bei UV-Technologieanbieter Dr. Hönle einbrechen

ROUNDUP: Corona lässt Gewinn bei UV-Technologieanbieter Dr. Hönle einbrechen

07.08.2020, 09:37 Uhr | dpa-AFX

GRÄFELFING (dpa-AFX) - Der Gewinn des UV-Technologieanbieters Dr. Hönle ist in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres wegen der Corona-Krise eingebrochen. Die Krise mache sich in allen Segmenten bemerkbar, teilte der Konzern am Freitag in Gräfelfing bei München mit. Die Prognose hatte der Konzern im April bereits zurückgezogen, eine neue gibt das Management erst mal nicht aus.

Dr. Hönle rechnet damit, dass sich die Pandemie bis Ende des Geschäftsjahres weiter auswirken wird. Die Anleger zeigten sich am Freitag etwas unentschlossen, nach anfänglichen Gewinnen drehte der Kurs der Aktie mit zuletzt um 0,60 Prozent ins Minus.

Vor allem im dritten Geschäftsquartal habe die Pandemie den SDax-Konzern getroffen, obwohl das Management mit Kurzarbeit und Personalabbau bereits Maßnahmen getroffen habe. Der operative Gewinn (Ebit) halbierte sich in etwa in den ersten neun Monaten im Vergleich zum Vorjahr auf 6,29 Millionen Euro. Unterm Strich blieb zwischen Oktober und Ende Juni ein Gewinn von 4,74 Millionen Euro, ebenfalls fast ein Minus von 50 Prozent. Der Umsatz sank in den ersten neun Monaten um fast 12 Prozent auf 71,7 Millionen Euro.

Im Segment Klebstoffe haben sich vor allem geringere Umsätze mit einem Großkunden aus dem Bereich Sensorik negativ ausgewirkt, heißt es. Die Tatsache, dass alle großen Smartphone-Hersteller zu den Kunden von Dr. Hönle gehören, kam dem Konzern jetzt zugute und konnte einen Teil in dieser Sparte kompensieren. Auch das Geschäft im Segment Geräte & Anlagen ging deutlich zurück, im Segment Glas & Strahler stand am Ende der neun Monate operativ ein Verlust.

Trotz der Krise blickt der Konzern zuversichtlich in die Zukunft: Der Konzern habe eine Basis geschaffen, um nach dem Abklingen der Pandemie weiterzuwachsen, hieß es. Im Zuge der Pandemie hat Dr. Hönle seine Produktionspalette erweitert: Das Unternehmen bietet spezielle UV-Geräte an, mit denen Corona-Viren abgetötet werden können. In der Krise sei die Nachfrage nach Entkeimungslösungen "extrem gestiegen", heißt es. Deshalb sieht der Vorstand für Dr. Hönle "als einen der größten UV-Anbieter sehr gute Wachstumsperspektiven in diesem interessanten Life Science Markt". Darüber hinaus plant die Hönle Gruppe, ihre Marktposition kurz- bis mittelfristig über Akquisitionen auszubauen./knd/ssc/stk




Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.


Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal