• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Börse & Märkte
  • Börsen News
  • Apple und Amazon treiben die Börse an


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEuroraum: Inflation auf HöchststandSymbolbild für einen Text"Tatort"-Schauspieler Klaus Barner ist totSymbolbild für einen TextBayern-Stars überraschen mit AussagenSymbolbild für einen Text87-jähriger Rollstuhlfahrer erstochenSymbolbild für einen TextMietwagen werden wieder günstigerSymbolbild für einen TextStreit zwischen Autofahrern endet blutigSymbolbild für einen TextVorsicht vor Mail der BundesregierungSymbolbild für einen TextSchiffsunglück: Wichtiger Kanal gesperrtSymbolbild für einen TextWann das neue iPhone erscheinen sollSymbolbild für einen TextGanze Schule reist von Dortmund nach SyltSymbolbild für einen TextStreit in Berliner Freibad eskaliertSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer: Sorge vor Mega-KonzertSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Apple und Amazon schieben US-Börse an

Von dpa
29.07.2022Lesedauer: 2 Min.
Apple-Chef Tim Cook
Hat Grund zum Lachen: Apple-Chef Tim Cook kann Erfolge in seinem iPhone-Geschäft verzeichnen. Das honorieren die Anleger. (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Nasdaq legt zu: Apple und Amazon ziehen den Tech-Index nach oben. Apple überzeugt mit seinem iPhone-Geschäft.

Starke Quartalsberichte von Amazon und Apple dürften am Freitag den technologielastigen Nasdaq-Börsen in den USA weiteren Auftrieb liefern. Der Dow Jones Industrial <US2605661048> dagegen wird nach den jüngsten Inflationsdaten kaum verändert erwartet. Zuvor hatten sich noch Gewinne angedeutet.

Der Broker IG taxierte den bekanntesten Wall-Street-Index Dow eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsbeginn rund 0,03 Prozent tiefer bei 32.522 Punkten. Damit deutet sich ein Wochenplus von rund zwei Prozent an. Der überwiegend mit Tech-Titeln bestückte Auswahlindex Nasdaq 100 <US6311011026> wird 0,7 Prozent höher bei 12.800 Punkten erwartet. Sein Wochengewinn beliefe sich damit auf etwas mehr als drei Prozent.

Unter den Einzelwerten sind es erneut die großen Tech-Konzerne, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. So zeigte sich Apples <US0378331005> iPhone-Geschäft im dritten Geschäftsquartal widerstandsfähig gegen Konjunktursorgen und Logistik-Engpässe.

Amazon klettert 12 Prozent nach oben

Der iPhone-Hersteller habe eine solide Leistung gezeigt und die Erwartungen übertroffen, kommentierte JPMorgan-Analyst Samik Chatterjee. Vorbörslich legte die im Dow und Nasdaq 100 notierte Aktie um zweieinhalb Prozent zu.

Der weltgrößte Online-Händler Amazon <US0231351067> überzeugte seine Anleger sogar noch deutlicher. Die Aktie sprang vor dem Handelsstart um knapp zwölf Prozent hoch.

Das Amazon-Papier bleibe sein "Top Pick", betonte Douglas Anmuth, ebenfalls Analyst bei JPMorgan nach den vorgelegten starken Quartalszahlen. Trotz eines möglichen gesamtwirtschaftlichen Drucks sei er zuversichtlich, dass der weltgrößte Internethändler sein beeindruckendes Umsatzwachstum in der zweiten Jahreshälfte weiter beschleunigen werde.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putin führt Russland in die Falle
Russlands autokratisch regierender Präsident Wladimir Putin setzt seinen aggressiven Kurs unbeirrt fort.


Intel schockt Anleger

Der Anteilschein Intel <US4581401001> dagegen sackten vorbörslich um rund zwölf Prozent ab. Der Chipriese kassierte nach einem Umsatzeinbruch und roten Zahlen im vergangenen Jahresviertel seine Jahresziele.

Das zweite Quartal sei das schlechteste, was er in seiner Laufbahn je gesehen habe, und er habe seinen Job während der Weltfinanzkrise begonnen, schrieb Bernstein-Analyst Stacy Rasgon. Selbst die schlimmsten Befürchtungen von Investoren seien übertroffen worden. Dabei habe nicht nur das PC-Geschäft gelitten, sondern auch das rund um Datenzentren.

P&G rechnet mit Gegenwind – Aktie fällt

Quartalszahlen legten außerdem an diesem Tag noch die Konsumgüterkonzerne Procter & Gamble (P&G) <US7427181091> sowie Colgate-Palmolive <US1941621039>, der Biotech-Konzern Abbvie <US00287Y1091> oder auch der Ölgigant ExxonMobil <US30231G1022> vor, wobei letztgenannter einen rekordhohen Quartalsgewinn meldete.

Procter & Gamble rechnet für das neue Geschäftsjahr mit erheblichem Gegenwind. Dabei erwarte das Unternehmen Belastungen aus dem starken Dollar sowie den hohen Rohstoff- und Frachtkosten, teilte Procter & Gamble am Freitag in Cincinnati mit.

Das Wachstum aus eigener Kraft dürfte sich 2022/23 (per Ende Juni) abschwächen. Vorbörslich ging es für P&G um etwas mehr als drei Prozent abwärts und für Colgate um etwas mehr als ein Prozent hoch. Abbvie gab zuletzt um rund ein Prozent nach, während ExxonMobil um etwas mehr als zwei Prozent stieg.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
AmazonAppleUSAiPhone

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website