Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeWirtschaft & FinanzenBörse & MärkteBörsen News

Börsenspiel "Trader2022"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSelenskyj kritisiert Klitschkos ArbeitSymbolbild für einen TextAirline verbietet Personal graue HaareSymbolbild für einen TextUSA verbannen chinesische HandysSymbolbild für einen TextSchlechte Quoten für ARD und ZDFSymbolbild für einen TextPolizei findet Gold in SockenSymbolbild für einen TextNetflix-Sparabo hat einen großen HakenSymbolbild für einen TextFDP-Politiker fechten Landtagswahl anSymbolbild für einen Text2.500 Nackte stellen sich an Strand aufSymbolbild für einen TextNachbar sägt Doppelhaus in der Mitte durchSymbolbild für einen TextBehörde fällt auf Trickbetrüger reinSymbolbild für einen Watson TeaserFC Bayern trifft Entscheidung zu Top-StarSymbolbild für einen TextGelenkersatz: Gibt es eine Altersgrenze?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Der Sieger des diesjährigen Börsenspiels von Société Générale steht fest

Aktualisiert am 01.11.2022Lesedauer: 64 Min.
Beim Börsenspiel Trader konnten Sie sich auch dieses Jahr wieder auf die Realität am Aktienmarkt vorbereiten. Jetzt steht der Gewinner des Jaguar F-PACE fest.
Beim Börsenspiel Trader konnten Sie sich auch dieses Jahr wieder auf die Realität am Aktienmarkt vorbereiten. Jetzt steht der Gewinner des Jaguar F-PACE fest. (Quelle: Société Générale)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das Börsenspiel "Trader 2022" ist vorbei. Seit dem 05. September konnten sich erfahrene Trader und Börsenneulinge so richtig austoben und versuchen, ihr Spielgeld mit Aktien und Zertifikaten zu vermehren. Nun steht der Gewinner des diesjährigen Börsenspiels fest.

++ Abschlussbericht ++

Mario Graß aus Bad Neuenahr-Ahrweiler gewinnt Jaguar F-PACE

Auch dieses Jahr war Deutschlands größtes Börsenspiel ein voller Erfolg. Mehr als 23.000 Teilnehmer kämpften über insgesamt acht Wochen um die Spitzenplatzierung und den damit verbundenen Hauptpreis, einen Jaguar F-PACE im Wert von mehr als 80.000 Euro. Jeder Teilnehmer erhielt zum Start zwei Depots, die jeweils mit einem Wert von 100.000 Euro Spielgeld ausgestattet wurden. Ab dem 5. September, dem Start des Börsenspiels, waren die Spieler in der Lage, alle an der Börse Stuttgart gelisteten Aktien und alle Zertifikate und Optionsscheine der Société Générale zu handeln.

Zusätzlich zum Hauptpreis wurde jede Woche ein Preisgeld in Höhe von 2.222 Euro (gesponsert von der Börse Stuttgart) ausgelobt. Hierbei wurde die höchste prozentuale Performance der jeweiligen Handelswoche ausgezeichnet. Insgesamt durften sich acht Wochengewinner über diesen Preis freuen. Zusätzlich wurden neun iPhone 13 von Apple unabhängig vom Spielerfolg unter allen aktiven Teilnehmern verlost.

Die Aktienmärkte machten es den Teilnehmern vor allem in der Mitte des Börsenspiels nicht einfach. In der ersten Spielwoche konnte der deutsche Leitindex noch zulegen und stieg von 12.827 Punkten auf über 13.500 Punkte. Die folgenden vier Wochen stellten sich gerade für aktienaffine Spieler als sehr schwierig heraus. Bis auf unter 11.900 Punkte ging es abwärts für den DAX, was bei vielen Spielern für lange Gesichter sorgte. In dieser Marktphase waren es vor allem viele der beliebtesten Aktien aus dem Börsenspiel, die US-Technologiewerte, welche massive Löcher in die Depots rissen.

In den letzten drei Wochen der Spielphase drehte sich jedoch die Stimmung. Der DAX beendete den Börsenspielbetrieb bei einem Indexstand von 13.243 Zählern und damit mehr als 400 Punkte höher als zum Start am 5. September.

Aufgrund der zunächst schwachen Aktienmärkte überrascht es nicht, dass neben dem DAX vor allem auf Kursveränderungen im Gold- und Ölpreis spekuliert wurde. Von den 10 meistgehandelten Turbo- und Faktor-Optionsscheinen bezogen sich vier auf den deutschen Leitindex und fünf auf Öl der Nordseesorte Brent. Ein Turbo-Optionsschein auf Gold schaffte es ebenfalls in die Top 10. Trotz allem war das meistgehandelte Produkt ein BEST Turbo-Optionsschein Put auf den DAX (SN9ZHE).

Neben Optionsscheinen stand vor allem der Aktienhandel im Vordergrund. Insgesamt wurden im Börsenspiel über 1,1 Millionen Orders ausgeführt. Der Umsatz im Börsenspiel lag in diesem Jahr bei über 12 Milliarden Euro. Die Tesla-Aktie war mit 82,46 Mio. Euro Börsenspielumsatz die meistgehandelte Aktie, dicht verfolgt von der Apple-Aktie mit mehr 74,8 Mio. Euro. Ein glückliches Händchen zeigten die Teilnehmer mit der Wahl dieser Aktien im Börsenspiel jedoch nicht wirklich. Beide Titel verloren im Spielverlauf an Wert. Die Tesla-Aktie verlor in der Spitze zeitweise über 27 Prozent ihres Wertes, während die Apple-Aktie zeitweise über 13 Prozent während der Spielphase einbüßte.

Mario Graß aus Bad Neuenahr-Ahrweiler meldete sich einen Tag vor dem Börsenspielstart an und legte direkt am nächsten Tag los. Zunächst lief es jedoch gar nicht gut für ihn. In den ersten zwei Wochen nutze er mehrmals die Funktion, die sich so mancher Trader auch in der Wirklichkeit wünscht: Mario Graß setzte mehrmals seine beiden Depots auf den Startwert von 100.000 Euro zurück. Ab Woche drei kam er dann in Fahrt und nahm den Jaguar ins Visier. Während der acht Wochen Spielzeit setzte er fast ausschließlich auf Kursveränderungen im Ölpreis der Nordsee-Sorte Brent, unternahm aber auch hin und wieder einen kleinen Ausflug in den DAX. Vor allem die Kursbewegung der letzten Woche im Ölpreis katapultierte ihn nach vorn.

In einem ersten Gespräch mit dem Trader-Team erläuterte er seinen Handelsansatz. Er kombiniert Candle-Stick Signale mit Bollinger-Bändern, um Umkehrsignale in den Preisbewegungen zu identifizieren und zu setzen.

Dabei lief es auch für die Verfolgerin "luapaul" gar nicht so schlecht. Sie setzte erfolgreich auf einen Rückgang im Goldpreis (SQ2ZC5) und konnte ihren Depotwert bis zum Spielende auf über 553.000 Euro steigern. Dies sollte jedoch gegen den am Abend stark auftrumpfenden Mario Graß nicht reichen.

Meistgelesen
Giorgia Meloni: Seit gut zwei Wochen ist sie im Amt. Ihr Stellvertreter ist der ebenfalls ultrarechte Matteo Salvini (r.) von der Partei Lega Nord.
Auf einmal hat sie Rückenwind
Symbolbild für ein Video
Regierungschef stößt Putin vor den Kopf
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Mit einem Depotwert von 583.812,66 Euro trägt sich Mario Graß als 20. Gewinner des Börsenspiels Trader ein. Wir gratulieren ihm recht herzlich zu seinem Gewinn, einem Jaguar F-PACE im Wert von mehr als 80.000 Euro.

++ Spielbericht Tag 40 ++

2.222 Euro Wochengewinn gehen nach München

Die vergangene Handelswoche war für den deutschen Leitindex die stärkste Woche seit Start des Börsenspiels. Jeden einzelnen Tag konnte der DAX Gewinne erzielen, auch wenn er sich den ein oder anderen Tag aus der Verlustzone herauskämpfen musste. Insgesamt ging es im Wochenvergleich um vier Prozent nach oben. Mit einem Blick auf die heutige Eröffnung sieht es so aus, als ob es auch in dieser Woche weiter aufwärts gehen könnte.

So kam es dann auch dazu, dass vor allem die Teilnehmer auf den vorderen Rängen des Börsenspiels zu finden sind, die sich auf Indizes konzentrierten. Die Grundlage für seinen Wochensieg legte Gennaro Lucio D. alias "LDC" bereits am 24. Oktober 2022 mit dem Erwerb eines BEST Turbo-Optionsscheins auf den Elektroautopionier Tesla (SD9CTC). Mit fast 1.000 Prozent Zugewinn veräußerte er das Produkt am Donnerstag. Im Anschluss änderte er seine Strategie. Er suchte nun sein Glück in der Nasdaq, dem Goldpreis und im Ölpreis der Nordsee Sorte Brent Crude. Zwar war dieser Strategiewechsel nicht ganz so erfolgreich, trotz zweier Knockouts konnte er das Rennen um die verbleibenden 2.222 Euro (gesponsert von der Börse Stuttgart) aber für sich entscheiden. Mit 137,61 Prozent Wochenperformance reiht er sich vor "Fibogirl" (125,51 Prozent) in die Liste der diesjährigen Gewinner des Börsenspiels ein. Wir gratulieren recht herzlich!

Der Gesamtgewinner des Börsenspiels wird im Laufe der Woche bekannt gegeben.

++ Spielbericht Tag 39 ++

Gerangel um den Gesamtsieg

Wie auch schon am Vortag startete der DAX gestern zunächst mit Kursabschlägen in den Handelstag und rutschte zeitweise unter 13.100 Zähler. Kurz nach der EZB-Sitzung drehte sich die Stimmung. Mit der US-Börseneröffnung kam dann weiterer Schwung in die Aufwärtsbewegung. Abschließend notierte der DAX bei 13.211 Punkten. Im Vergleich zum Vortag ist das ein Plus von 15 Punkten bzw. 0,12 Prozent.

Nach einer bislang starken Handelswoche kam es zur heutigen Eröffnung zunächst einmal zu Gewinnmitnahmen. Dabei sind es vor allem die US-Technologiewerte, welche im Rahmen der Berichtssaison enttäuschten. Microsoft, Alphabet und Meta konnten die Erwartungen der Anleger nicht erfüllen. Die daraus resultierende negative Stimmung schwappte auch nach Asien über und führte zu Abgaben in den dortigen Indizes.

Loading...
Loading...
Loading...

Im Kampf um den Gesamtsieg und den damit ausgelobten Jaguar F-PACE leisten sich fünf Teilnehmer am vorletzten Spieltag ein Kopf-an-Kopf-Rennen. "Nopogo" liegt per Bewertungszeitpunkt gestern Abend um 22:00 Uhr mit 550.000 Euro an der Spitze. In kurzen Abständen folgen "PFZ", "luapaul", "Trademaster" und "Emich89". Ein aktueller Blick hinter die Kulissen und auf die Handelsaktivität der Protagonisten verrät jedoch, dass die Nervosität steigt. Wir können einen heftigen Schlagabtausch beobachten. Ohne zu viel verraten zu wollen, der Abstand der Verfolgertruppe zum Führenden ist im Laufe des Vormittags dahingeschmolzen. Zwei Teilnehmer liegen nun gleichauf an der Spitze, während sich ein weiterer vom Rennen so gut wie verabschiedet hat.

Ähnlich spannend ist es auch im Kampf um den Wochensieg und die damit verbundenen Siegesprämie in Höhe von 2.222 Euro (gesponsort durch die Börse Stuttgart). Dort findet sich ein neuer Spitzenreiter auf der Führungsposition. Während von den Führenden der Vortage kaum noch etwas zu sehen ist, war "Die blaue Elise" in der Lage, seinen Depotwert um ganze 234 Prozent zu steigern. Mit diesem Vorsprung scheint er nun zufrieden und hofft, den Sieg nach Hause zu holen. Aber auch hier lohnt sich ein genauer Blick auf das Geschehen. Gleich zwei Teilnehmer holen mit großen Schritten auf.

Wir sind gespannt, wie sich die beiden Krimis heute zum Spielschluss des Traders final auflösen!

Letztes iPhone 13 geht nach Leipzig

Nach acht intensiven Spielwochen neigt sich das Börsenspiel nun dem Ende zu. Heute krönen wir den letzten Gewinner eines iPhone 13 von Apple. Vera P. aus Leipzig wurde aus 23.000 Spielteilnehmern ausgelost. Im Börsenspiel kann sich ihre Leistung bisher sehen lassen. Sie setzte dabei hauptsächlich auf Turbo-Optionsscheine bezogen auf den DAX und den Dow Jones Index. In ihrem Depot befindet sich aktuell ein Classic Turbo-Optionsschein Put auf den DAX (SQ1RCM). Diese Wette scheint für sie aufzugehen, denn die Position liegt im grünen Bereich. Insgesamt konnte sie seit Beginn des Börsenspiels eine Gesamtrendite von 70 Prozent erzielen. Wir gratulieren Vera P. zum Gewinn und wünschen ihr mit dem iPhone 13 ganz viel Spaß.

++ Spielbericht Tag 38 ++

Spannung kurz vor Zieleinlauf

Am dritten Handelstag der Woche zeigten sich die Märkte zeitweise nervös und der DAX geriet nach der freundlichen Stimmung der Vortage wieder unter Druck. Dieser Pessimismus verflog jedoch in dem Moment der US-Börseneröffnung. Bis zum Handelsschluss konnte der DAX alle Verluste aufholen und den dritten Tag in Folge mit einem deutlichen Zugewinn abschließen. Der finale DAX-Stand lag bei 13.196 Punkten, das entspricht einem Plus von 142 Zählern bzw. 1,09 Prozent.

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der EZB-Sitzung. Um 14:15 Uhr werden wir erfahren, ob und wie stark die nächste Zinserhöhung ausfallen wird. Insofern wird zunächst mit abwartender Haltung seitens der Investoren gerechnet. Zusätzlich wird die Berichtssaison einen nicht unerheblichen Einfluss auf das heutige Kursgeschehen an den Börsen haben.

Es ist nun gekommen, wie es kommen musste. Die abwartende Haltung von "trademaster" musste sich irgendwann rächen. Nachdem er seit vier Wochen die Gesamtrangliste mit einem Depotwert in Höhe von etwas mehr als 500.000 Euro dominierte, wurde er zwei Tage vor dem Spielende ein zweites Mal von seinem Thron gestoßen. Innerhalb seiner vier Wochen an der Spitze war er nicht in der Lage, seinen Depotwert weiter auszubauen. Dies spielte jetzt dem Verfolgerfeld in die Karten.

Die Führung der Gesamtrangliste wurde dankend von "luapaul" übernommen. Wie auch viele andere Teilnehmer nutzte sie die Schwäche der Tesla-Aktie kurz nach der Veröffentlichung der Quartalszahlen. Dabei benötigte sie allerdings drei Anläufe. Zweimal setzte sie knapp 20.000 Euro in den Sand, als ihre Turbo-Optionsscheine auf den Autobauer ausknockten. Der dritte Versuch sollte aber sitzen. Mit dem Erwerb eines BEST Turbo-Optionsscheins Call (SD9CTC) erreichte sie mehr als 850 Prozent Gewinn. Die gestrige Gewinnmitnahme katapultierte sie mit einem Depotwert von 521.000 Euro auf den ersten Platz des Börsenspiels. Wir fragen uns nun, wie "trademaster" auf diesen Angriff reagiert und ob er seine Strategie auf den letzten Metern umstellt. Nicht ausblenden dürfen wir an dieser Stelle, dass sich "PFZ" mit 494.000 Euro und "Emich89" mit knapp 487.000 Euro durchaus noch Chancen auf den Jaguar F-PACE ausrechnen dürfen.

Auch im Wettbewerb um die 2.222 Euro Prämie für die beste Wochenperformance kam es zu einer Wachablösung an der Spitze. Mit einem komfortablen Vorsprung in Höhe von 284 Prozent könnte "Turbo2022" der nächste Gewinner des von der Börse Stuttgart ausgelobten Gewinns sein. Seinen Aufstieg verdankt er einem BEST Turbo-Optionsschein auf den EUR/USD Währungskurs (SQ2W46).

++ Spielbericht Tag 37 ++

Das Ziel im Blick

Der deutsche Leitindex startete gestern ohne große Veränderung zum Vortag in den Handel. Bis zum Nachmittag stand der DAX dann jedoch unter Abgabedruck. Das sollte sich jedoch mit der US-Börseneröffnung ändern. Kurz nach dem Läuten der Glocke an der Wall Street ging es mit den Kursen aufwärts. Am Ende des Tages konnte der DAX mit einem ansehnlichen Plus von 121 Punkten und einem Schlussstand von 13.052 Zählern in den Feierabend gehen. Das entspricht einem Anstieg von 0,9 Prozent.

Ursache für die gute Stimmung war die laufende Berichtssaison. Vor allem waren es die positiven Zahlen von Coca-Cola und General Motors, welche die Laune der Anleger aufhellte. Auch bei uns in Deutschland liegt der heutige Fokus auf der Berichtssaison. Während die Deutsche Bank, BASF und die Mercedes Benz Group ihre Zahlen bereits veröffentlicht haben, stehen die Berichte von u.a. Symrise und Puma noch aus.

Beliebteste Videos

Alle VideosPfeil nach rechts

Trotz der positiven Stimmung und den damit verbundenen steigenden Kursen gibt es keine Veränderungen an den Spitzen der Ranglisten.

"Trademaster" führt die Gesamtrangliste weiterhin unangefochten mit über 500.000 Euro Depotwert an. Trotzdem schmilzt der Abstand zu dem Verfolgerfeld. Auf dem zweiten Platz ist nun "luapaul" mit 478.000 Euro zu finden. Dieser profitierte vor allem von dem starken Anstieg der Tesla-Aktie in den vergangenen Tagen. Sein BEST Turbo-Optionsschein Call (SD9CTC) liegt mit mehr als 500 Prozent im Plus.

Auch im Rennen um den Wochensieg und den damit verbundenen 2.222 Euro Prämie (gesponsort von der Börse Stuttgart) ist keine Veränderung festzustellen. "Hansetoni" liegt weiterhin mit beiden Depots vorn. Die angelaufenen Gewinne in seinen Tesla-Turbos hat er realisiert und setzt nun auf fallende Ölpreise (SQ3BSZ). Wir sind gespannt, ob er die Führung bis zum Ende der Woche behaupten kann.

++ Spielbericht Tag 36 ++

Auf den letzten Metern

Der deutsche Leitindex ist fulminant in die neue Handelswoche gestartet. Nach einer positiven Eröffnung ging es zunächst in Richtung Vorwochenschlusskurs bei 12.750 Punkten, um dann am Nachmittag wieder zu erstarken. Am Ende des Handelsgeschehens notierte der DAX 40 bei 12.931 Punkten. Das entspricht einem Plus von 200 Zählern bzw. 1,58 Prozent.

Nach dem guten Start in die Woche wird für heute zunächst einmal mit Zurückhaltung gerechnet. Schließlich stehen weitere wichtige Quartalszahlen im Rahmen der Berichtssaison an.

Im Rennen um den Hauptgewinn des Traders 2022, einen Jaguar F-PACE, war die Spannung zum Wochenausklang am Höhepunkt. "Trademaster" und "Gusti1969" lieferten sich ein Kopf-an-Kopf Rennen um den Führungsanspruch. Wie schon in den Vorwochen handelt "Trademaster" sehr vorsichtig und bedacht, ohne größere Risiken einzugehen. Seit nunmehr zehn Handelstagen liegt sein Depotwert ohne große Veränderungen bei knapp über 500.000 Euro.

Mit dieser stabilen Depotperformance verlässt er sich auf mögliche Fehler der Konkurrenz. Im Kampf mit "Gusti1969" zahlte sich diese Strategie nun aus. Dieser musste seit der Übernahme der Spitzenposition am Freitag mehrere Knockouts im Gesamtwert von 100.000 Euro verkraften. Mit einem Depotwert von 404.000 Euro ist er nun fast chancenlos auf Platz 9 zurückgefallen.

Man sieht jedoch, dass die restliche Konkurrenz um den Gesamtsieg des Börsenspiels nicht schläft. Ein bisher eher unauffälliger Teilnehmer aus dem Verfolgerfeld hat die Aufholjagd aufgenommen. "Emich89" konzentriert sich, wie so viele andere Spieler in diesem Jahr, auf Indizes und Ölpreise. Ergänzend dazu profitierte er auch von einem Trade mit einem Unlimited Turbo-Optionsschein Put auf den in den USA gehandelten Henry Hub Natural Gas Future (SH8WUE).

Im Gegensatz zu vielen anderen Teilnehmern handelt er sehr effizient. Mit nur insgesamt 32 Transaktionen positioniert er sich aktuell mit einen Depotwert in Höhe von 460.000 Euro auf dem zweiten Rang und ist somit die größte Gefahr für "Trademaster".

Im Kampf um die letzten 2.222 Euro Wochenprämie (gesponsort von der Börse Stuttgart) hat sich "Hansetoni" mit beiden Depots auf die ersten beiden Plätze geschoben. Dies ist kein unerheblicher Vorteil, da er nun in der Lage ist, zwei verschiedene Strategien gegen die Konkurrenz umzusetzen. Den Sprung an die Spitze hat er Elon Musks Tesla zu verdanken. Er nutzte die Kursabschläge in der Aktie im Rahmen der veröffentlichten Quartalszahlen am vergangenen Donnerstag, um mit einem BEST Turbo-Optionsschein Call (SD9CTC) von einem Rebound der Aktie zu profitieren. Dieser Trade war durchaus erfolgreich, beide Positionen liegen aktuell mit mehr als 1.200 Prozent im Plus.

++ Spielbericht Tag 35 ++

Mit hauchdünnem Vorsprung ist Ziel

Die vergangene Börsenwoche war für den deutschen Leitindex sehr schwankungsintensiv. Am Montag und Dienstag waren die Anleger in Kauflaune. Dafür ging es von Mittwoch bis Freitag täglich mit kleinen Verlusten aus dem Handel. Auf Wochensicht blieb für den DAX 40 jedoch ein ansehnliches Plus von 2,3 Prozent.

Zum Handelsstart in den heutigen Tag konnte der DAX an die freundliche Tendenz der Vorwoche anknüpfen. Ein starker Nikkei und eine feste Wall Street zum Wochenende wirkten sich positiv auf die Börseneröffnung in Frankfurt aus.

Gold und Silber konnten sich von ihren Tiefstständen erholen. Der Ölpreis befindet sich ein weiteres Mal auf Richtungssuche.

Die Berichtssaison in den USA wird auch diese Woche die Richtung an den Märkten vorgeben. Aber auch die EZB-Sitzung am Donnerstag wird den Kursverlauf beeinflussen.

Im Börsenspiel ging es am Freitagabend drunter und drüber. Im Kampf um den Wochensieg kam es zu einem der knappsten Zieleinläufe in der Historie des Traders. Freitagfrüh lagen "Langstreckler" und "Salocin" noch mit 20 Prozent Rückstand hinter der Führenden "CTina27". Während "CTina27" sehr vorsichtig agierte, um die Führung nicht zu verspielen, gingen die beiden Verfolger volles Risiko ein.

"Langstreckler" hatte sich bereits am Nachmittag auf den ersten Platz geschoben. Dieser erwarb einen BEST Turbo Optionsschein auf den USD/JPY (SH6VGA), welcher aufgrund von sehr starken Schwankungen in dem Währungspaar von 0,67 Euro auf über 4,50 Euro anstieg. Seine Gewinne realisierte er bei 3,69 Euro mit der Hoffnung, dass dies für den Wochensieg reicht.

"Salocin" hingegen setzte am Freitag auf eine Erholung im Goldpreis mit einem BEST Turbo-Optionsschein Call (CU9XLY), mit der er seinen Einsatz verdoppelte. Zum Nachmittag wagte er einen zweiten Coup und konnte von einer Erholung im Nasdaq profitieren. Auch hier war ein BEST Turbo-Optionsschein Call (SQ2RDF) das Instrument seiner Wahl.

"CTina27" war zu diesem Zeitpunkt bereits auf den dritten Platz zurückgefallen und es war klar, dass die beiden anderen das Rennen unter sich ausmachen würden.

Kopf-an-Kopf ging es dann in die finale Entscheidung um 22:00 Uhr. Aus dem Windschatten zog "Salocin" in den letzten Minuten des Börsenspiels an "Langstreckler" vorbei. Mit einem Hauch von nur 0,17 Prozent mehr Depotperformance gewinnt Nicolas Sch. alias "Salocin" den Kampf um den Wochensieg und die damit verbundenen 2.222 Euro Prämie (gesponsort von der Börse Stuttgart). Wir gratulieren Nicolas Sch. recht herzlich zu seinem Gewinn.

Nächster iPhone Gewinner kommt aus Strasslach-Dintharting

Der achte Glücksritter steht fest: Josef A. aus Strasslach-Dintharting gewinnt ein iPhone 13 von Apple. Im Börsenspiel agiert er unter dem Namen "lacant" und handelt vornehmlich Aktien. Dabei kaufte er unter anderem Anteile von Varta, nachdem diese mehr als 50 Prozent abgaben. Außerdem probierte er sein Glück immer wieder mit unbekannten Unternehmen wie Deutz oder ITM Power. Mit seinem Depot liegt er seit Beginn des Börsenspiels 10 Prozent im Plus. Nun war das Glück auf seiner Seite. Er wurde unter den mehr als 23.000 Teilnehmern ausgelost und trägt sich in die Gewinnerliste des Börsenspiels ein. Wir gratulieren recht herzlich zu dem neuen Smartphone!

++ Spielbericht Tag 34 ++

Führungsduo enteilt Verfolgern

Zum Start in den gestrigen Handelstag sah es zunächst nicht rosig für den deutschen Leitindex aus. Nach der Verschnaufpause vom Mittwoch versuchten die Bären am gestrigen Morgen das Ruder zu übernehmen. Dieser Versuch sollte fehlschlagen, schon zur Mittagszeit verließ der DAX das rote Terrain und drehte in die Gewinnzone. Am Ende lag er bei 0,2 Prozent höher bei 12.767 Punkten.

Die gestrige Euphorie scheint heute jedoch bereits verflogen. Nachdem die US-Indizes zu später Stunde noch ins Minus drehten, folgten im Anschluss Nikkei und Hang Seng mit Schlussständen im roten Bereich. Zum einen sind es die weiter steigenden Anleiherenditen, zum anderen das Regierungschaos in Großbritannien, die zu erneuter Verunsicherung bei den Anlegern führten.

Für den DAX ging es heute Morgen zunächst mit Abschlägen in den neuen Handelstag. Im Einklang dazu stehen auch die Gold-, Silber- und Ölpreise einmal mehr unter Abgabedruck.

Ähnlich spannend, wie die aktuelle Marktlage, gestaltet sich auch das Börsenspiel, welches sich nun der finalen Spielwoche nähert. Doch bevor es auf die Zielgerade geht, gilt es noch einen Wochengewinner zu küren.

Bisher war jedoch noch keiner der Teilnehmenden in der Lage sich irgendwie abzusetzen. Tagtäglich erscheint ein anderer Spieler auf dem Treppchen. Heute wird das Feld von "CTina27" mit 150 Prozent Wochenperformance angeführt. Diese ist Profiteurin der schwankenden Ölpreise, von welchen Sie vor allem mit Calls profitiert (SQ2TPV, SQ2FC5).

Mit knapp 20 Prozent weniger Depotperformance kann sich jedoch auch "Salocin" auf dem zweiten Platz noch Hoffnungen auf die 2.222 Euro Wochengewinn (gesponsort von der Börse Stuttgart) machen. Dieser glaubt an einen weiterhin rückläufigen Goldpreis (SQ2M64).

Im Rennen um den Jaguar F-PACE gab es am gestrigen Tag keine Veränderung an der Spitze. "Gusti1969" führt mit einem hauchdünnen Vorsprung in Höhe von 5.000 Euro das Feld unverändert vor "Trademaster" an. Dabei wechselten sich die beiden untertägig mehrmals ab. Mit etwas Glück konnte "Gusti1969" den gestrigen Tag für sich entscheiden. Das Verfolgerfeld hingegen scheint in diesem Moment mit fast 20 Prozent weniger Depotperformance fast chancenlos. Oder vielleicht doch nicht?

++ Spielbericht Tag 33 ++

Auf der Überholspur

Nach dem starken Anstieg der Vortage hat der deutsche Leitindex gestern eine kleine Verschnaufpause eingelegt. Der DAX pendelte in einer geringen Handelsspanne von weniger als 115 Punkten hin und her. Zum Ende des Handelstages stand ein kleines Minus von 24 Punkten bzw. 0,19 Prozent auf der Kurstafel der Deutschen Börse AG. Das entspricht einem DAX-Stand von 12.741 Zählern.

Während an den Aktienmärkten bislang nur eine Konsolidierung zu sehen ist, stehen die Gold- und Silberpreise ein weiteres Mal deutlich unter Druck.

Die Gemengelage am Markt ist durchwachsen. Zum einen steigen die Anleiherenditen auf Niveaus zu Zeiten der Finanzkrise, was mit Argusaugen betrachtet wird und dämpfend wirkt. Auf der anderen Seite überraschen viele US-Firmen mit guten Quartalszahlen. Insofern ist der DAX heute zunächst auf Richtungssuche.

Trotz der geringen Bewegung an den Aktienmärkten ist im Börsenspiel einiges los. Nach drei Wochen musste "Trademaster" die Führungsposition zum ersten Mal abgeben. "Gusti1969" machte am gestrigen Tag zwar keine großen Sprünge – die Anzahl seiner Verlust- und Gewinntrades hielten sich ziemlich in Waage – es überwogen aber die Gewinne, sodass sein Depotwert um 14.000 Euro auf 517.000 Euro anstieg. "Trademaster" war insgesamt weniger aktiv, war jedoch auch in der Lage, den Wert seines Depots zu steigern. Die Erhöhung um 5.000 Euro reichte allerdings nicht, um den Spitzenrang zu verteidigen. Da "Trademaster" in den letzten Tagen eine eher defensive Strategie fuhr, sind wir nun gespannt, ob er diese in Anbetracht der neuen Begebenheiten jetzt aufgibt. Denn noch verbleibt genügend Zeit, um sich die Spitzenposition zurückzuholen.

Wie in der Gesamtrangliste kam es auch im Kampf um die 2.222 Euro Wochengewinn (gesponsort von der Börse Stuttgart) zu einem Führungswechsel. "Gmbrinus", welcher bisher noch gar nicht in Erscheinung getreten war, hat das Feld mit zwei Trades von hinten überrollt. Beide Male konnte er mit BEST Turbo-Optionsscheinen Put bezogen auf den Goldpreis (SQ2M67 und SQ2PBJ) von den schwächelnden Kursen im Edelmetall profitieren. Mit nunmehr fast 200 Prozent Gewinn im Wochenvergleich hat er nun gute Chancen auf die ausgelobten 2.222 Euro.

++ Spielbericht Tag 32 ++

Kopf-an-Kopf in Richtung Zielgerade

Der deutsche Leitindex knüpfte gestern gleich nach Handelsstart an die Gewinne vom Montag an. In der Spitze kletterte er über die Marke von 12.900 Punkten. Zum Handelsschluss notierte er 0,9 Prozent höher bei 12.765 Zählern. Das entspricht einem Aufschlag von 116 Punkten im Vergleich zum Vortag.

Für heute sieht es so aus, als könnte der DAX seinen Aufschwung ein weiteres Mal fortführen. Der Grund für die gute Stimmung an den Märkten ist die positiver als erwartet angelaufene US-Berichtssaison. Vor allem waren es positive Zahlen von Goldman Sachs und Netflix, die die Anleger fröhlich stimmten. Nun müssen die kommende Unternehmensberichte zeigen, ob dieser Optimismus gerechtfertigt ist. Mit Tesla, Proctor & Gamble und IBM stehen nämlich schon die nächsten US-Unternehmen in den Startlöchern, um über das letzte Quartal zu berichten.

Schon in den vergangenen Tagen näherte sich "Gusti1969" mit großen Schritten dem Führenden "Trademaster" und reduzierte seinen Abstand auf die Spitzenposition erheblich. Am gestrigen Tag war er in der Lage, noch weiter aufzuholen. Es war zum einen die Erholung der Nasdaq, die sich "Gusti1969" mit einem BEST Turbo-Optionsschein Call (SQ2RCZ) zu Nutze machte. Zum anderen konnte er am Abend noch von dem Anstieg des Brent-Ölpreises profitieren, für den er einen Classic Turbo-Optionsschein Call (SQ1FQY) auswählte.

Beide liegen nun Kopf-an-Kopf mit nur noch 740 Euro Unterschied auf den vorderen Plätzen des Börsenspiels. Der so komfortable Vorsprung von "Trademaster" ist somit komplett weggeschmolzen und das Rennen um den Jaguar F-PACE ist mit weniger als acht verbleibenden Handelstagen wieder komplett offen.

Im Kampf um den mit 2.222 Euro dotierten Wochensieg (gesponsort von der Börse Stuttgart) hat sich ein Führungs-Quartett gebildet. "Showstopper", "Neymar", "Traderino" und "Langstreckler" konnten seit Start der neuen Handelswoche ihren Depotwert jeweils mehr als verdoppeln. Wir sind gespannt, wie lange sich die vier Teilnehmer im Sattel halten können.

++ Spielbericht Tag 31 ++

Duell um Führungsanspruch

Der deutsche Leitindex ist fulminant in die neue Woche gestartet. Am Vormittag war er noch auf Richtungssuche, aber nach überschreiten der 12.500-Punkte-Marke gab es kein Halten mehr. Am Ende ging der DAX 40 mit einem Plus von 211 Zählern bzw. 1,7 Prozent aus dem Handel. Dies entspricht einem Endstand von 12.649 Punkten.

Bei den Gold-, Silber- und Ölpreisen gab es nach den schwachen Kursentwicklungen der Vortage erste Versuche von Bodenbildungen.

Für heute sieht es so aus, als ob die gute Stimmung vorhält. Zum einen berichtete die Bank of America positive Geschäftszahlen. Zum anderen trübte sich der Empire State Index ein. Trotz dieser eigentlich schlechten Nachricht nährt dies die Hoffnung, dass die amerikanische Notenbank weitere Zinsschritte vorsichtiger angeht. Und das sorgt wiederrum für Optimismus. Mit Spannung werden für heute die Zahlen von u.a. Goldman Sachs, Johnson & Johnson und Netflix erwartet.

Während sich die Börsenspiel-Teilnehmer im Rennen um die 2.222 Euro Wochengewinn (gesponsort durch die Börse Stuttgart) neu positionieren, ist im Kampf um den Jaguar F-PACE der Angriff auf den Führenden "Trademaster" eingeläutet worden.

Es scheint so, als ob "Gusti1969" dem Spitzenreiter nicht länger zuschauen will und den Turbo startet. Interessant bei seiner Handelsstrategie ist, dass er sich nicht nur auf einen oder zwei Basiswerte konzentriert. Allein am gestrigen Tag handelte er Turbo-Optionsscheine auf den Dow Jones (SQ11XH), Nasdaq (SQ2RCZ), DAX (SQ2RBB), Brent-Crude Öl (SQ2GHC), Gold (SQ2AVJ) und EUR/USD (SQ2BYC). Dabei nimmt er auch Rückschläge in Kauf.

Im Großen und Ganzen war "Gusti1969" durch seine Aktivitäten in der Lage, seinen Depotwert so stark zu steigern, dass er den Abstand auf den Führenden halbierte. Die beiden trennen nun, Stand gestern Abend, nur noch 36.000 Euro voneinander. Ein Blick hinter die heutigen Kulissen verrät jedoch, dass "Trademaster" sichtlich unter Druck etwas an Depotwert verloren und "Gusti1969" weiter aufgeschlossen hat. Wir sind gespannt, wie sich dieses Duell weiterentwickelt.

++ Spielbericht Tag 30 ++

Mit EUR/USD zum Wochensieg – Manfred P. gewinnt 2.222 Euro.

Trotz der am Mittwoch negativ aufgenommenen US-Inflationsdaten konnte der deutsche Leitindex die vergangene Woche mit einem Plus abschließen. Insgesamt ging es für den DAX innerhalb der fünf Handelstage um 1,3 Prozent nach oben. Die Rohstoffpreise erlebten im Wochenvergleich dagegen Kursverluste. Silber führt die Verliererliste an und büßt über 10 Prozent ein. Bei den Goldpreisen war der Kursrückgang mit zwei Prozent wesentlich moderater.

Der heutige Start in die neue Börsenwoche wird von gemischten Vorzeichen bestimmt. Obwohl der Dow Jones am Freitag nicht an die gute Performance der Vortage anschließen konnte und mit einem Minus von über einem Prozent ins Wochenende ging, zeigen die US-Futures in der Zwischenzeit nach oben. Dem DAX verhalf dies heute Morgen zu einem kleinen Plus.

Manfred P. aus Großmehring, alias "Manfred 01", hatte bis zuletzt nicht viel Glück im Börsenspiel. Viele seiner Versuche mit Turbo-Optionsscheinen Gewinne zu erzielen, endeten mit einem Verlust. Es gab aber auch erfolgreiche Tage für Manfred P. So war er z.B. am 9. Oktober 2022 in der Lage seinen Depotwert von 959 Euro auf 1.595 Euro um über 50 Prozent zu steigern. Für das Treppchen um den Wochensieg reichte dieser Sprung jedoch nicht aus. Diese 1.595 Euro waren dann aber seine Bemessungsgrundlage für die Performance der letzten Woche. Und nun lief es das erste Mal rund für ihn. Jeden Tag konnte er seinen Depotwert leicht steigern. Am Donnerstag, den 13. Oktober 2022 traf er die folgenschwere Entscheidung, einen BEST Turbo-Optionsschein Call auf das Währungspaar EUR/USD (SQ2M4S) zu erwerben. Durch die Erholung des Euros kurz vor dem Wochenende realisierte er über 800 Prozent Gewinn und reiht sich somit in die Siegerliste des Börsenspiels ein. Wir gratulieren recht herzlich zum Wochengewinn in Höhe von 2.222 Euro (gesponsort von der Börse Stuttgart).

Nun wird es auch im Kampf um den Hauptgewinn, einen Jaguar F-PACE, spannend. Unangefochten auf Platz 1 ist immer noch "Trademaster" zu finden. Dieser agiert sehr vorsichtig und ohne hohe Risken mit kleinen Positionen. Somit schraubt er langsam, aber stetig seinen Depotwert nach oben. Hinter ihm findet sich ein Sammelsurium verschiedener Teilnehmer, welche die Positionierung immer wieder wechseln. Dennoch ist es bisher noch keinem Teilnehmer gelungen, sich an "Trademaster" heranzupirschen. Dem Verfolgerfeld bleiben nun noch genau 10 Handelstage, um etwas an dieser Situation zu ändern. Wir sind auf den Endspurt gespannt.

++ Spielbericht Tag 29 ++

Alles ist noch möglich

Der deutsche Leitindex erlebte gestern eine Achterbahnfahrt. Nach einem zunächst schwachen Start bei 12.100 Punkten erkämpfte sich der DAX bis zum Nachmittag einen Stand von über 12.300 Punkten. Die gehegte Hoffnung, dass die Inflation abebben würde, wurde jedoch bei der Veröffentlichung der US-Inflationsdaten enttäuscht. Im Anschluss wurden die Kurse an den Börsen ordentlich durchgeschüttelt. Für den DAX ging es auf ein zwischenzeitliches Tief von 12.000 Zählern. Entsprechend überraschte es, dass mit der US-Börseneröffnung erneutes Kaufinteresse aufkam und der DAX bis zum Handelsende auf über 12.355 Punkte anstieg. Dies entspricht einem Plus von 184 Punkten bzw. 1,51 Prozent.

Auch im Börsenspiel hinterließen diese Marktturbulenzen Spuren. Im Rennen um die 2.222 Euro Wochengewinn (gesponsort von der Börse Stuttgart) ging es ähnlich "drunter und drüber" wie an den Aktienmärkten. Von dem gestrigen Führungstrio ist am heutigen Tag der Entscheidung nichts mehr zu sehen. Die Führung wurde von "Basi" übernommen. Dieser profitierte von einem Anstieg des Euro gegenüber dem USD mit einem BEST Turbo-Optionsschein Call (SQ2BYC) auf das Währungspaar und kann nun, kurz vor dem Zieleinlauf, eine Wochenperformance von knapp 230 Prozent vorweisen.

In seinem Windschatten findet sich "Franktiv" mit 209 Prozent Gewinn wieder, welcher sich bereits am 21.09. einem Classic Turbo-Optionsschein Put (SN5WRR) bediente, um von rückläufigen Goldpreisen zu profitieren. Kurz nach der Veröffentlichung der Inflationsdaten realisierte er seine Gewinne in Höhe von 368 Prozent. Von einer Vorentscheidung sind wir jedoch weit entfernt. Die starken Schwankungen an den Aktienmärkten werden für weitere Verwerfungen in der Wochenperformance sorgen. Hier scheint im Moment noch alles möglich zu sein.

Die Auswirkungen der Berg- und Talfahrt an den Börsen sind auch in der Gesamtrangliste zu spüren. "Trademaster" war, wie schon an den Vortagen, auch gestern in der Lage, seinen Depotwert leicht zu steigern. Es gibt jedoch andere Teilnehmer, die mehr Risiko wagen und mit großen Schritten aufschließen. "Gusti1969" tauchte schon am Anfang dieser Spielwoche im Verfolgerteam auf, musste aber zur Wochenmitte einen kleinen Rückschlag hinnehmen. Die gestrige Marktbewegung vermochte er jedoch für sich zu nutzen und beendete den Tag mit einem Zugewinn in Höhe von fast 100.000 Euro. Damit liegt er nur noch etwas über 50.000 Euro hinter dem Führenden des Börsenspiels.

Nächster iPhone Gewinner kommt aus der Hauptstadt!

Der siebte Glücksritter steht nun fest. Robert L. aus Berlin gewinnt ein iPhone 13 von Apple. Die erste Börsenspielwoche lief gut für Robert, alias“ lisarob“. Er steigerte in den ersten Tagen seinen Depotwert auf 145.000 Euro. Mit dieser Wochenperformance war er von einem Wochengewinn gar nicht so weit entfernt. Leider sollte die Performance zum Wochenschluss nicht ganz für einen Platz auf dem Treppchen ausreichen. Nun war das Glück auf seiner Seite. Er wurde unter den mehr als 23.000 Teilnehmern ausgelost und trägt sich in die Gewinnerliste des Börsenspiels ein. Wir gratulieren Robert recht herzlich zu dem neuen Smartphone!

++ Spielbericht Tag 28 ++

Kampf um den Wochensieg wird zum Krimi

Wie schon am Dienstag notierte der deutsche Leitindex am gestrigen Tage die meiste Zeit im Minus. Zur Schlussglocke um 17:30 Uhr ging der DAX mit 12.172 Punkten aus dem Handel. Das entspricht einem Minus von 0,39 Prozent bzw. 47 Zählern zum Vortag.

Gestern lag der Fokus auf dem Sitzungsprotokoll der Federal Reserve. Optimismus kam in diesem Rahmen nicht auf. Man wird zur Bekämpfung der Inflation weiterhin auf steigende Zinsen setzen, bestätigte die Fed. Für die Aktienmärkte ist das keine gute Nachricht.

Heute steht um 14:30 Uhr die Veröffentlichung der US-Verbraucherdaten an. Die Hoffnung ist groß, dass sich die bisherigen Maßnahmen der Fed endlich in einer sinkenden Inflation widerspiegeln. Die dort veröffentlichten Daten werden für den heutigen Handelstag richtungsbestimmend sein. Die Rohstoffpreise treten hingegen seit fast zwei Tagen auf der Stelle.

Im Börsenspiel war "Mallora2013" nicht in der Lage, die gestrige Spitzenposition der Wochenrangliste zu verteidigen. Zweimal liefen seine Turbo-Optionsschein-Positionen in Gold und Brent-Öl in einen Knockout, sodass er auf Platz 9 abrutschte.

Mit einem Blick hinter die Kulissen war es für uns jedoch schon gestern absehbar, dass "Pilzfreund41" wieder die Spitzenposition übernehmen würde. Sein Gespür für die untertägigen Bewegungen im Goldpreis ließ ihn nicht im Stich. Während er am Morgen von steigenden Kursen profitierte (SQ2C4Z), wechselte er am Abend das Lager und setzte erfolgreich auf fallende Kurse im Edelmetall (SQ2JWL). Der Anstieg von 20.000 Euro in seinem Depot sichert ihm erneut die Spitzenposition. Fraglich ist, wie lange seine Glückssträhne anhält, denn das Verfolgerfeld sitzt ihm ganz eng im Nacken. Mit nur knapp 2 Prozent geringerer Depotperformance setzt "SK-Baby" den Führenden unter Druck und macht das Rennen zwei Tage vor dem Entscheid zu einem Krimi.

Weniger wild geht es im Gesamtklassement vor sich. Momentan sieht es noch so aus, als ob sich niemand mit "Trademaster" anlegen will. Dieser führt das Feld weiterhin mit nun knapp 512.000 Euro Depotwert an. Leicht aufholen konnte "Pilo". Dieser liegt "nur noch" 70.000 Euro hinter "Trademaster" auf dem zweiten Rang.

++ Spielbericht Tag 27 ++

Steter Tropfen höhlt den Stein

Das Gezerre zwischen Bären und Bullen scheint kein Ende zu finden. Auch gestern war der deutsche Leitindex auf Richtungssuche, wobei die Ausschläge geringer als an den Vortagen ausfielen. Zum Handelsschluss lag er bei 12.220 Punkten, das entspricht einem Rückgang von 52 Zählern bzw. 0,43 Prozent.

Zur heutigen Handelseröffnung konnte der DAX 40 die 12.200-Punkte-Marke noch behaupten. Es dauerte jedoch nicht lange, da legte der Index den Rückwärtsgang ein. Bei den Gold-, Silber- und Ölpreisen gibt es nach den Verlusten der letzten Tage Stabilisierungstendenzen.

Im Rennen um die 2.222 Euro Wochengewinn (gesponsort von der Stuttgarter Börse) kam es zu einem Führungswechsel. Der bisher nicht in Erscheinung getretene "Mallorca2013" profitierte von Montag auf Dienstag mit einem BEST Turbo-Optionsschein (SQ2JSZ) von der Korrektur des Brent Öl Dezember 2022 Futures und verweist mit 131 Prozent Rendite "Pilzfreund41" auf den zweiten Rang. Zwar konnte auch dieser seinen Depotwert um 20.000 Euro steigern, jedoch nicht im gleichen Maße wie der nun Führende. Nun hofft er, seine Führungsposition mit einem Classic Turbo-Optionsschein Call auf den Goldpreis (SN5MDP) zurückzugewinnen. Aktuell sieht es so aus, als ob ihm das gelingen könnte.

Von einer Entscheidung kann zu diesem Zeitpunkt jedoch noch keine Rede sein. Immerhin liegen neun Teilnehmer bei über 100 Prozent Wochenrendite und haben alle sehr gute Chancen auf das Preisgeld in Höhe von 2.222 Euro.

Im Kampf um den Jaguar F-PACE gleicht das Bild den Vortagen. "Trademaster" liegt weiterhin mit einem komfortablen Vorsprung von über 80.000 Euro vor dem Zweitplatzierten. Wie schon in den letzten Handelstagen war er in der Lage, seinen Depotwert zu steigern. Gestern ging es um 5.000 Euro aufwärts. Damit untermauert er seinen Führungsanspruch. Wir sind gespannt, wann das Verfolgerfeld in den Angriffsmodus wechselt, um ihm den Jaguar noch abzuluchsen.

++ Spielbericht Tag 26 ++

Kampf der Bullen gegen die Bären

Nach einem schwachen Start in den Montagshandel konnte der DAX im Tagesverlauf zunächst zulegen. Zeitweise notierte dieser deutlich im Plus bei 12.400 Punkten. Am Nachmittag wurden die Zugewinne allerdings wieder abgegeben. Am Ende schloss der deutsche Leitindex unverändert auf Vortagesniveau.

Die aktuellen Kursschwankungen zeigen, wie nervös die Akteure an den Finanzmärkten sind. Die Kombination aus Inflations-, Zins- und Konjunktursorgen sowie die Energiekrise und das weiterhin eskalierende Kriegsgeschehen verunsichern die Anleger.

Für den heutigen Morgen wird aufgrund roter Vorzeichen in Asien mit einem weiteren Kursrückgang an den europäischen Märkten gerechnet. Auf der Rohstoffseite stehen die Gold-, Silber- und Ölpreise nach der guten Performance der letzten Woche wieder unter Druck.

Nach dem ersten Handelstag der sechsten Börsenspielwoche werfen wir zunächst einen Blick auf die Wochenrangliste und freuen uns über ein paar alte Gesichter aus den Vorjahren. Auf dem ersten Rang befindet sich "Pilzfreund41" mit einer Performance von 93,46 Prozent. Dieser machte bereits in der siebten Spielwoche des letzten Jahres auf sich aufmerksam. Schon damals kämpfte er um den Wochensieg, musste sich jedoch kurz vor der Ziellinie geschlagen geben. Wie schon damals, setzt er auch diesmal auf Kursbewegungen im Goldpreis. Dabei spielte ihm der gestrige Rückgang im Edelmetall in die Hände. Mit zwei BEST Turbo-Optionsscheinen Put (SQ2JVQ und SQ2JVM) profitierte er von den Kursabschlägen. Nachdem er am gestrigen Abend seine Gewinne realisierte, setzt er heute auf eine Erholung im Edelmetall (SQ2C32).

Auch auf dem zweiten Rang findet sich ein alter Bekannter. "Juckreiz", welcher sich bereits im Jahre 2020 zu Wort meldete, konnte ebenfalls von den schwachen Goldpreisen profitieren (SN5RJ5, SQ2KYX).

Etwas weniger dynamisch geht es in der Gesamtrangliste des Börsenspiels zu. Wie schon in den Wochen zuvor dominiert "Trademaster" das Spielgeschehen. Per heute hat er mit dem Erreichen der 500.000-Euro-Marke einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zum Hauptgewinn, einem Jaguar F-PACE, erreicht. Er handelt weiterhin mit sehr kleinen Positionen und geht keine größeren Risiken ein. Seine Strategie scheint aufzugehen, seinen Vorsprung konnte er weiter ausbauen. Wir sind gespannt, ob und wer von den hinteren Rängen den ersten Angriff wagt.

++ Spielbericht Tag 25 ++

Horst B. aus Hannover gewinnt 2.222 Euro

Die letzte Handelswoche kam einer Achterbahnfahrt gleich. Am Montag und Dienstag konnte der deutsche Leitindex satte Gewinne einfahren, ab Mittwoch ging es dann täglich abwärts. Trotz allem konnte sich der DAX auf Wochensicht mit einem Plus von mehr als einem Prozent ins Wochenende verabschieden.

Der Start in die neue Woche begann für den DAX zunächst mit leichten Kursabschlägen, bis zur Mittagszeit konnte er sich allerdings etwas berappeln.

Gold und Silber können an die starke Performance der Vorwoche nicht anschließen und befinden sich auf Konsolidierungskurs. Auch die Ölpreise gönnen sich nach einem starken Kurssprung von über 5 Prozent am Freitag eine Erholungspause.

Es war ein spannender Kampf um die 2.222 Euro Wochengewinn (gesponsort von der Börse Stuttgart), welcher sich am Freitagabend abspielte. "Pizzaexpress" ging volles Risiko ein, um die Spitzenposition zurückzuerlangen. Mehrere seiner Versuche aus den Ölpreis-Bewegungen Kapital zu schlagen, gingen jedoch schief. Am Ende fand er sich auf den hintersten Rängen des Börsenspiels wieder.

Horst B., alias "weißerBear", hielt sich an eine alte Börsenweisheit. Er ließ seine Gewinne laufen. Seine Position vom 30.9.2022 in dem BEST Turbo-Optionsschein Call auf den Brent Ölpreis (SQ2BW5) legte weiter an Wert zu. Zum Bewertungszeitpunkt um 22:00 Uhr notierte das Produkt bei über 13 Euro, was einem Plus von über 1.800 Prozent seit dem Kauf entsprach. Damit erzielte er eine rekordverdächtige Wochenperformance von fast 500 Prozent. Wir gratulieren Horst B. recht herzlich zu diesem großartigen Sieg.

++ Spielbericht Tag 24 ++

Positionswechsel

Gestern sah es vorbörslich zunächst nach einem guten Tag für den deutschen Leitindex aus. Direkt zur Eröffnung notierte der DAX mehr als 75 Punkte über dem Vortagesniveau. Die Freude währte jedoch nicht lange. Nach einem Anstieg auf über 12.643 Zählern kippte die Stimmung. Von dort an ging es stetig nach unten und schlussendlich ging man bei 12.470 Punkten aus dem Handel. Das entspricht einem Minus von 46 Punkten bzw. 0,4 Prozent. Es waren wieder Zinssorgen, welche die Aktienmärkte belasteten.

Am heutigen Tag richten sich alle Blicke auf den Arbeitsmarktbericht um 14:30 Uhr aus den USA. Die ersten Indikatoren verunsichern jedoch, sodass es auch am heutigen Morgen für den DAX im negativen Bereich losging.

Wirklich große Veränderungen brachten die Kursabschläge in der Gesamtrangliste des Börsenspiels nicht. Der Spitzenreiter "Trademaster" konnte von dem Kursrückgang im DAX ein wenig profitieren, bzw. glich er den Verlust der Vortage aus und liegt nun bei einem Depotwert von 488.500 Euro. Da er jedoch mit kleinen Positionen von nur 2.000 Stücken agiert, macht er keine größeren Sprünge. Aktuell setzt er mit einem BEST Turbo-Optionsschein Put auf den DAX (SQ2HHH) auf weitere Kursrückgänge im deutschen Leitindex. Einen Wechsel gab es auf den Plätzen zwei und drei. "Hempel" profitierte von steigenden Preisen des Brent Öl Dezember Futures (SQ2GHB) und konnte seinen Depotwert auf 429.000 Euro steigern. "Champion 20" hingegen, welcher weiterhin auf einen Anstieg im Goldpreis hofft (SQ1FX1), tritt mit seiner Strategie auf der Stelle, liegt aber mit 417.000 Euro nur einen Hauch hinter dem Zweitplatzierten.

Im Kampf um die 2.222 Euro Wochenprämie ist die Spannung nun am Höhepunkt. "Pizzaexpress" blieb am gestrigen Tage untätig, verlor durch diese Passivität jedoch die sichergeglaubte Führungsposition. Die steigenden Ölpreise machten ihm einen Strich durch die Rechnung. "weisser Baer" profitierte von diesem Anstieg mit einem BEST Turbo-Optionsschein Call auf Brent Öl (SQ2BW5), mit welchem er nun mit mehr als 1.400 Prozent im Plus liegt. Wir sind uns an dieser Stelle fast sicher, dass am Ende des Tages die Kursentwicklung im Ölpreis die Entscheidung über den Wochensieg bringen wird.

Jacqueline S. gewinnt in Woche 5 das iPhone 13!

Richtig freuen kann sich Jacqueline S. aus Osteinbek. Unter dem Alias "Nero Hamburg" meldete sie sich bereits am 31.8.2022 zum Börsenspiel an und hatte nun das Glück, unter 22.000 Teilnehmern ausgelost zu werden. Dabei kann sich ihr Depot durchaus sehen lassen. Mit fast 37 Prozent Rendite liegt sie aktuell auf Platz 1.248 der Gesamtrangliste. In ihrem Depot befinden sich Werte wie ITM Power, Umicore und BMW. Die positive Depot-Rendite erzielte sie zum größten Teil mit einer DAX Short-Strategie. Mit einem BEST Turbo-Optionsschein Put auf den DAX (WKN SN59VC) konnte sie einen absoluten Gewinn von 18.752 Euro erzielen. Aktuell liegt ein BEST Turbo-Optionsschein Put auf das Währungspaar EUR/USD (WKN SN14ZF) mit einem leichten Minus von 3 Prozent im Depot.

++ Spielbericht Tag 23 ++

Viele Wege führen zum Ziel

Nach dem starken Anstieg vom Wochenbeginn hat der deutsche Leitindex gestern eine Verschnaufpause eingelegt. Zunächst ging es mit leichten Abschlägen in den Handelstag. Nach einem kurzen Aufbäumen war die Richtung jedoch klar: Für den Rest des Tages ging es abwärts. Zum Ende notierte der DAX bei 12.517 Punkten mit 153 Zählern deutlich im Minus. Das entspricht einem Rückgang von 1,2 Prozent.

Blickt man heute Morgen auf die Index-Futures, sieht es so aus, als ob die Märkte nur eine kleine Pause eingelegt hätten, um für den heutigen Tag neuen Schwung zu sammeln. Um 9 Uhr ging es mit Kursen knapp unter 12.600 Punkten in den neuen Handelstag. Auf der Rohstoff- und Edelmetallseite gab es diesmal kaum Kursveränderungen zum Vortag.

Während "Trademaster" die Gesamtrangliste weiterhin unangefochten mit etwas über 480.000 Euro Depotwert anführt, hat sich ein kleines Verfolgertrio knapp über der 400.000-Euro-Marke gebildet. Dabei unterscheiden sich die drei durchaus in ihrer Handelsstrategie. Die neue Nummer zwei der Rangliste, "Champion 20", setzt zum einen auf viele Einzelaktien, wie z. B. Adidas, Biogen, Kion Group und SAP. Zum anderen setzt er auf Turbo-Optionsscheine auf die Rohölsorten WTI und Brent sowie den Goldpreis. Aktuell hat er einen Classic Turbo Optionsschein Call auf Gold (SQ1FX1) im Bestand, welcher einen Gewinn von über 200 Prozent aufweist. Der Drittplatzierte "Hempel" konzentriert sich ausschließlich auf die Ölpreise, wobei er die Rohölsorte Brent bevorzugt. Aktuell nennt er einen BEST Turbo-Optionsschein Call auf Brent (SQ2GHB) mit mehr als 100 Prozent Performance sein Eigen. Gestern noch auf dem zweiten Platz, heute auf Platz vier zu finden ist "Alvr". Dieser hat keine Veränderungen in seinem Depot vorgenommen und profitiert weiterhin durch seine Call Optionsscheine von positiven Entwicklungen im deutschen Leitindex.

Im Wettbewerb um den Wochensieg liegt weiterhin "Pizzaexpress" mit 365 Prozent Depotperformance vorne. Gestern stand er noch mit beiden Depots auf dem Treppchen, heute ist er dagegen nur noch mit einem dort zu finden. Mit großen Schritten nähert sich nun "weißerBaer" mit aktuell 322 Prozent Gewinn. Der Rest des Feldes ist hingegen abgeschlagen. Wir sind uns jedoch sicher, dass der Kampf um die 2.222 Euro (gesponsort von der Börse Stuttgart) noch nicht endgültig entschieden ist.

++ Spielbericht Tag 22 ++

Aufholjagd

Der DAX legte gestern bereits zum Handelsstart gegenüber den Vortagesschlusskursen zu. Im Tagesverlauf wurden diese Gewinne deutlich ausgebaut, sodass der deutsche Leitindex zum Tageshöchstkurs bei 12.670 Punkten in den Feierabend ging. Das entspricht einem Plus von 461 Zählern bzw. 3,78 Prozent Zugewinn. Getrieben wurden die Märkte von der Hoffnung auf eine etwas zurückhaltendere Zinspolitik der Notenbanken. Damit würden die Chancen für eine weiche Landung der Wirtschaft steigen.

Nach dieser Erholungsrally wird für heute zunächst mit einer kleinen Verschnaufpause gerechnet.

Aus den mächtigen Kurssprüngen konnte der aktuell Führende der Gesamtrangliste des Börsenspiels, "Trademaster", keinen Profit schlagen. Ganz im Gegenteil: Mehrere seiner Shorting-Versuche schlugen fehl, sodass er knapp 20.000 Euro seiner Depotperformance einbüßte. Wirklich in die Bredouille bringt ihn das mit seinem Depotwert von 470.000 Euro aktuell aber noch nicht.

Trotzdem schwindet der Vorsprung zum Verfolgerfeld. Vor allem nähert sich "Alvr" mit großen Schritten. Dieser nutzte die DAX-Schwäche der letzten Woche, um zu Tiefstständen einzukaufen. Seine beiden Positionen in X-BEST Turbo-Optionsscheinen bezogen auf den X-DAX (SR8QGX, SR8GNS) liegen aktuell mit mehr als 400 Prozent im Plus. Allein gestern erhöhte sich durch diese Produkte sein Depotwert um mehr als 80.000 Euro.

X-BEST und X-Classic sind in der Funktionsweise identisch mit den bekannten Classic und BEST-Turbos. Der Unterschied liegt darin, dass diese vor- und nachbörslich auf den länger gehandelten X-DAX als Basiswert referenzieren. Daher stammt auch die Bezeichnung "X-Turbo". Diese Variante kann demnach nicht nur von 09.00 bis 17.30 Uhr ausknocken, sondern während der gesamten Handelszeit von 08.00 bis 22.00 Uhr.

Im Rennen um den 2.222 Euro Wochengewinn (gesponsort von der Börse Stuttgart) zeigt sich ein altbekanntes Gesicht an der Führungsspitze. "Pizzaexpress", der schon in Woche drei um den Wochensieg mitmischte, hat sich mit seinen beiden Depots auf den Plätzen 1 und 2 positioniert. Wir sind gespannt, ob er es diesmal schaffen wird, seinen Vorsprung ins Ziel zu retten.

++ Spielbericht Tag 21 ++

Halbzeit ohne Pause

Der deutsche Leitindex hat eine weitere schwache Handelswoche hinter sich gebracht. Insgesamt hat sich die Dynamik des Kursrückgangs jedoch abgeschwächt. Im Wochenvergleich lag der Verlust bei 118 Punkten bzw. knapp einem Prozent. Auf Monatssicht sieht das Bild jedoch düster aus. Ganze 6,4 Prozent verlor der DAX 40 im abgelaufenen Monat. Das war der schwächste September seit der Finanzkrise.

Der Start in den Oktober sah zunächst nicht so positiv für den größten deutschen Index aus. Der Handel startete zum Morgen das erste Mal seit November 2020 unter der 12.000-Punkte-Marke. Nach dem schwachen Start konnte der Index jedoch sukzessive Boden gutmachen und schloss am Abend bei 12.209 Punkten. Das entspricht einem Plus von 95 Zählern oder knapp 0,8 Prozent. Und auch für heute geht es mit grünen Vorzeichen in den Tag.

Aber nicht nur die Indizes konnten von der Kauflaune der Investoren profitieren. Gold sprang wieder auf über 1.700 USD. Sehr stark konnte auch der Silberpreis profitieren, hier ging es von 19 USD auf fast 21 USD pro Feinunze.

In der Rangliste um den Wochensieg, welcher mit 2.222 Euro dotiert ist, ging es genauso wild zu wie im DAX. Fast täglich wechselten sich die Teilnehmer auf den vorderen Rängen ab. Am Ende war es "Belilimo", der sich gegenüber der Konkurrenz durchsetzen konnte. Er setzt neben Turbo-Optionsscheinen im Börsenspiel auch auf Einzelaktien. Seine Investments in Lufthansa, Nike und Carnival Corp. liegen dabei alle im Plus. Entscheidend für den Erfolg war jedoch seine Handelsstrategie auf den Goldpreis. Obwohl er am Montag vergangene Woche sein Depot auf 100.000 Euro zurücksetzte, lag er am Mittwoch bereits bei über 300.000 Euro Depotwert. Dieser Sprung sorgte nicht nur für den Wochensieg, "Belilimo" war zudem in der Lage, sich in der Gesamtrangliste auf Platz 33 vorzukämpfen. Wir gratulieren zu dieser super Performance und den 2.222 Euro Wochengewinn.

++ Spielbericht Tag 19 ++

Sprung nach vorne

Wer gestern gehofft hatte, dass der deutsche Leitindex in der Lage sein wird an die Gewinne des Vortages anzuknüpfen, wurde bitter enttäuscht. Der Start war noch verheißungsvoll, jedoch ging es direkt nach der Eröffnung abwärts. Zwischenzeitlich fiel der DAX bis auf 11867 Punkte. Mit der Eröffnung in den USA kam es dann zu einer kleinen Erholung. Den Handelstag beendete der DAX 40 bei 11.975 Punkten. Das entspricht einem Verlust von 207 Zählern bzw. 1.71 Prozent.

Ganz anders sieht es jedoch bei den Edelmetallen aus. Gold und Silber konnten an die Erholung der Vortage anschließen.

Relativ ruhig ist es momentan an der Spitze der Gesamtrangliste. Der Führende "Trademaster" ist weiterhin aktiv, hat jedoch sein Risiko etwas reduziert, indem er seine Positionsgrößen mehr als halbiert hat. Bei einem Vorsprung von über 120.000 Euro auf den Zweitplatzierten "Pennäler" erscheint diese Strategie mehr als logisch.

Eine wirkliche Überraschung findet sich jedoch direkt dahinter. Mit einem gewaltigen Sprung von Platz 476 auf den 3. Rang deklassiert "Physiker" das Verfolgerfeld und meldet Ansprüche im Kampf um den Jaguar F-PACE an. In den ersten zwei Wochen kam er nicht über 100.000 Depotwert hinaus. Am 20.09., also vor genau 10 Tagen, tätigte er dann den entscheidenden Trade. Er kaufte 700 Stücke eines Faktor-Optionsschein Short mit Hebel -8 auf Varta (SF3EEN) zu einem Preis von 23,58 Euro pro Anteil. Der starke Rückgang in der Aktie katapultierte den Preis des Produktes auf über 450 Euro. Wir sind gespannt, wann "Physiker" seine Gewinne mitnehmen wird und ob es ihm im Anschluss möglich sein wird, an diese großartige Performance anzuknüpfen.

Wie genau Faktor-Optionsscheine funktionieren, erfahren Sie im Produkt-Webinar.

Auf der Zielgeraden zum Wochensieg hat sich mit "mann55" ein bisher unbekanntes Gesicht auf den ersten Platz schieben können. Bisher waren seine Aktionen im Börsenspiel nicht von Erfolg gekrönt. Er hatte aber in den letzten drei Tagen einen recht guten Riecher bei den Basiswerten Brent-Öl und DAX 40. Nun führt er das Feld mit einem komfortablen Vorsprung von über 100 Prozent vor dem Zweitplatzierten "Belilimo" an. Ob er in der Lage sein wird diesen Vorsprung bis heute Abend zu verteidigen, erfahren Sie an gleicher Stelle am Montag.

++ Spielbericht Tag 18 ++

Disziplin zahlt sich aus

Der zunächst schwache Start in den gestrigen Handelstag signalisierte, dass die Bären die Aktienmärkte weiterhin unter Kontrolle haben. Immerhin fiel der größte deutsche Index unter die 11.900-Punkte-Marke. Doch diesmal sollte es anders kommen. Zur Mittagszeit drehte der DAX ins Plus. Um 17:30 Uhr beendete der Leitindex den Tag bei 12.183 Punkten. Das entspricht einem Zugewinn von 43 Zählern bzw. 0,36 Prozent. Es war der erste Tag seit mehr als einer Woche, an dem die Bullen den Bären die Stirn bieten konnten. Ursache für diese Aufholjagd war eine starke Wallstreet. Der Dow Jones konnte bis zum Tagesende ganze 2 Prozentpunkte zulegen.

Auch bei den Rohstoffpreisen ging es aufwärts. Die Gold-, Silber- und Ölpreise profitierten vom Kaufinteresse der Anleger.

Einer der Hauptprofiteure der Kurserholung war der Führende der Gesamtrangliste "Trademaster". Er konzentrierte sich gestern ausschließlich auf den DAX. Auffällig ist, dass er sehr viele seiner Orders mit Limit versieht. Fast jede zweite Transaktion ist eine Limit-Order. Wir werden das Gefühl nicht los, dass er sich die Charttechnik bei seiner Handelsstrategie zu Nutze macht und genaue Ein- und Ausstiegspunkte definiert. Der Erfolg gibt ihm recht: Mit über 500.000 Euro Depotwert hat er sich kurz vor der Halbzeit des Börsenspiels einen komfortablen Vorsprung herausgearbeitet.

Wesentlich abwechslungsreicher gestaltet sich das Rennen um den Wochengewinn in Höhe von 2.222 Euro (gesponsort von der Börse Stuttgart). "Manfred 01", der gestern noch das Feld anführte, ist auf Platz 39 zurückgefallen. Erneut ist "eierdieb" ganz oben auf dem Podest zu finden.

Wem der Name bekannt vorkommt, wird schnell merken, dass dieser bereits die letzte Woche mit Depot 2 für sich entscheiden konnte. Diesmal liegt er mit seinem Depot 1 in Führung. Während er letzte Woche von den Bewegungen im Goldpreis profitierte, ist es diesmal eine 3 US-Dollar starke Gegenreaktion im Ölpreis. Mit einem BEST Turbo-Optionsschein Call auf Brent (SQ2BWY) konnte er 300 Prozent Gewinn einfahren und so dem Verfolgerfeld enteilen. Wir sind gespannt, ob und wer in den letzten zwei Tagen noch in der Lage sein wird, ihm den zweiten Wochensieg in Folge streitig zu machen.

++ Spielbericht Tag 17 ++

Des einen Leid ist des anderen Freud

Aktuell scheint der deutsche Leitindex nur eine Richtung zu kennen. Selbst wenn es kurzzeitig zu einem Erholungsversuch kommt, wird dieser gleich wieder abverkauft. So auch gestern. Nach der Eröffnung bei etwas über 12.300 Punkten stieg der DAX auf 12.400 Punkte. Am Nachmittag wendete sich das Blatt und der Index fiel in die Verlustzone, um am Abend bei 12.139 Punkten zu schließen. Das entspricht einem Kursrückgang von 88 Punkten bzw. 0,72 Prozent zum Vortag.

Negative Vorzeichen aus Asien machen wenig Hoffnung, dass es heute besser wird. Die Eröffnung bei knapp über 12.000 Punkten wurde direkt abverkauft. Nur wenige Minuten später war es dann auch um die 12.000er Marke geschehen. Ähnlich bedrückend sieht es auch auf der Rohstoffseite aus. Die Gold- und Silberpreise kennen auch nur eine Richtung: abwärts. Während der Goldpreis um knapp 1 Prozent abgibt, liegt der Silberpreis fast 2,5 Prozent unter Vortagesniveau.

Des einen Leid ist des anderen Freud, anders lässt sich die Situation in der Gesamtrangliste des Börsenspiels nicht besser beschreiben. Bei "Pragmatismus" ging die letzten drei Tage alles schief, was schief gehen kann. Insgesamt liefen sechs seiner Positionen in den Knockout, sodass er nun auf den vierten Rang durchgereicht wurde. Profiteur des Ganzen ist "Trademaster", welcher das Feld nun mit einem satten Vorsprung von mehr als 80.000 Euro anführt. Auf dem zweiten Platz hat sich "Pennäler" mit etwas über 388.000 Euro Depotwert positioniert. Sein Handelsansatz ist sehr opportun. Neben dem DAX und Brent Öl, setzt er auch auf Kursveränderungen im EURO STOXX, Gold und dem Währungspaar EUR/USD. Aktuell liegt er mit seiner Short-Position mit einem BEST Turbo-Optionsschein Put (SQ2AR6) auf den Ölpreis jedoch in der Verlustzone.

Im Wettbewerb um den Wochensieg und den damit verbundenen 2.222 Euro Preisgeld (gesponsort von der Börse Stuttgart), ist von den gestrigen Spitzenreitern nichts mehr zu sehen. Auf dem ersten Rang liegt aktuell "Manfred 01". Bisher war sein Handeln nicht gerade von Erfolg gekrönt. Schon seit zwei Wochen dümpelt sein Depotwert unter der 30.000 Euro Marke umher. Im Tief ging dieser sogar bis auf unter 10.000 Euro zurück. Sein Depot zurückzusetzen kam für ihn jedoch nicht in Frage. Seit Freitag legt er eine eindrucksvolle Aufholjagd hin, mit der er seinen Depotwert vom Tief verdreifachte. Zu verdanken hat er diesen Sprung einer sehr spekulativen Position, die er am Montag eröffnete. Er erwarb einen BEST Turbo-Optionsschein Put auf das Währungspaar EUR/USD (SN99NS) bei 0,086 Euro. Dabei lag der Knockout nur 0,003 US-Dollar entfernt. Knapper geht es kaum. Immerhin notiert der Optionsschein nun über 1,40 Euro. Manchmal muss man auch ein wenig Glück haben.

++ Spielbericht Tag 16 ++

Führungswechsel

Der deutsche Leitindex war zu Wochenbeginn zunächst auf Richtungssuche. Mal lag er in der Gewinn-, mal in der Verlustzone. Am Abend ging er mit 12.227 Zählern aus dem Handel. Das ist ein Minus von 56 Punkten bzw. 0,46 Prozent. Für heute rechnen die Marktteilnehmer erneut mit einem Stabilisierungsversuch. Ein paar Indizien gibt es, dass dieser gelingen könnte. Die US-Futures befinden sich nach einem schwachen Handelstag auf Erholungskurs. Aus Asien kommen gemischte Signale. Der Nikkei zeigt sich gegenüber dem Vortag fester, der Hang Seng schloss den Handel mit roten Vorzeichen ab.

Mit roten Vorzeichen beendete auch der bisher Führende "Pragmatismus" den gestrigen Handelstag. Seine bisher so erfolgreiche Handelsstrategie auf den Ölpreis der Nordseesorte Brent scheint plötzlich nicht mehr zu funktionieren. Er schien fest mit einer Erholung im Ölpreis zu rechnen, wurde jedoch dreimal ausgeknockt. Damit hat er mehr als 90.000 Euro vom Höchststand seines Depotwertes verloren.

Diese Schwäche machte sich "Trademaster" zunutze, um die Führungsposition in der Gesamtwertung zu übernehmen. Für ihn lief es am gestrigen Tag richtig rund. Sein Hauptaugenmerk richtete er auf den DAX und nutze dessen Schwäche mit verschiedenen Positionen in BEST Turbo-Optionsscheinen Put (SN98GK, SQ0Z9Z, SN98FP) aus. Aber auch einen Ausflug in Richtung Ölpreis setzte er vom Timing her besser um als sein direkter Konkurrent. Erst zum Abend hin spekulierte er mit einem BEST Turbo-Optionsschein auf eine Erholung im Ölpreis (SH5QLX), was ihm über 12.000 Euro Depotsteigerung einbrachte. Das Resultat ist, dass "Trademaster" nun mit einem Vorsprung von mehr als 50.000 Euro auf Platz 1 rangiert.

Im Kampf um die nächsten 2.222 Euro Wochengewinn haben die beiden Führenden "Schreiner" und "kingofapes" bereits mehr als 100 Prozent Depotperformance erzielen können. Während der Erstplatzierte von den Kapriolen am Ölmarkt profitierte, nutze "kingofapes" einen Rückgang im Goldpreis für sich aus (SN5H93). Wir sind uns aber sicher, dass dies nicht das Ende der Geschichte sein wird. Es lauern genügend Spieler auf den folgenden Rängen, die sich auch über die 2.222 Euro Wochengewinn (gesponsort von der Börse-Stuttgart) freuen würden.

++ Spielbericht Tag 15 ++

2.222 Euro gehen nach Bad Harzburg

Über die Aktienmärkte rollt derzeit eine Welle der Angst vor einem tiefgreifenden Konjunkturabschwung hinweg. Dabei wurde die aktuelle Verkaufsrunde durch die Leitzinserhöhungen zahlreicher Notenbanken in der vergangenen Woche, darunter Fed, SNB und die Bank of England, ausgelöst. Hierzulande rutschte der DAX vor dem Wochenende auf den tiefsten Stand seit November 2020 und beendete den Handel mit einem Minus von fast zwei Prozent bei 12.284 Punkten. Auf Wochensicht ging es um fast vier Prozent gen Süden. Aber auch die Rohstoffmärkte konnten sich der schlechten Stimmung nicht entziehen: Die Preise für Gold, Silber und Öl waren auf Talfahrt. Im Wochenvergleich ging es hier zwischen 4 und 10 Prozent nach unten.

So schwierig die Situation an den Aktien- und Rohstoffmärkten auch sein mag, gerade in diesen Marktphasen stechen die Vorteile von Zertifikaten und Optionsscheinen besonders hervor. Put-Optionsscheine ermöglichen es nämlich, auch von Kursrückgängen eines Basiswertes zu profitieren. So war es auch dem Gewinner der dritten Spielwoche, Oliver B. alias "eierdieb", möglich, mit Turbo-Optionsscheinen Put auf den Goldpreis von den starken Kursrückgängen im Edelmetall zu profitieren (SN54E2). Die mit diesem Produkt erzielten 550 Prozent Gewinn legten den Grundstein für seinen Wochensieg. Das Trader-Team gratuliert recht herzlich zu dem Wochengewinn in Höhe von 2.222 Euro (gesponsort von der Börse Stuttgart).

Im Kampf um den Jaguar F-PACE gab es am Freitag keine großen Veränderungen auf den vorderen Rängen der Rangliste. "Pragmatismus" führt das Feld weiterhin an, hat jedoch etwas von seinem Vorsprung vor "Trademaster" einbüßen müssen. Die beiden trennen nur noch weniger als zehn Prozentpunkte. Ein Blick hinter die Kulissen bzw. auf die heutige Aktivität der Spieler zeigt zudem, dass sich "Trademaster" mit großen Schritten nähert. Wir sind gespannt, ob und wie lang der Führende seine Position noch verteidigen kann. Es bleibt also weiterhin spannend in Deutschlands größtem Börsenspiel.

++ Spielbericht Tag 14 ++

Führender enteilt Verfolgern

Zunächst zeigte sich der deutsche Leitindex von dem US-Notenbank-Entscheid am Mittwoch noch recht unbeeindruckt. Gestern trat dann aber Ernüchterung ein. Der DAX 40 verlor bis Handelsschluss 235 Punkte und beendete den Handelstag bei 12.531 Punkten. Das ist ein Minus von rund 1,8 Prozent.

Viel besser sieht es jedoch auch nicht bei den Rohstoffen aus. Gold und Silber verlieren ein Prozent, respektive fast zwei Prozent. Selbst der Ölpreis kann sich dieser Spirale nicht entziehen, hier ging es sogar um drei Prozent abwärts.

Wer am heutigen Morgen auf eine Gegenbewegung gehofft hat, wurde herb enttäuscht. Kurz nach Handelsbeginn wurde die 12.500er Marke gebrochen. Dies führte zu Anschlussverkäufen im größten deutschen Aktienindex und einem neuen Jahrestief.

Es sind aber vor allem die starken Bewegungen im Ölpreis, welche "Pragmatismus", dem Führenden des Börsenspiels, in die Karten spielen. Er hat über die letzten drei Tage ein gutes Gespür für die Kursentwicklung des schwarzen Goldes gezeigt. Dabei nutzt er Put- und Call-Optionsscheine gleichermaßen, um von fallenden und steigenden Kursen zu profitieren. Wobei sich die Short-Seite für ihn als profitabler herausgestellt hat. Das ein- oder andere Mal liefen seine Positionen in den Knockout. Mit einem Großteil seiner Engagements konnte er jedoch saftige Gewinne einfahren. Ganze 700 Prozent brachte ein BEST Turbo-Optionsschein Put auf die Nordsee-Öl-Sorte Brent (SN9RPZ), welche das Fundament für seinen Erfolg legten. Aber auch mit den beiden Puts (SN91VD und SN947T) konnte er mehr als 300 Prozent Gewinn erzielen. Mit dieser Strategie hat er sich einen komfortablen Vorsprung vor dem Verfolgerfeld herausarbeiten können. Wir sind sehr gespannt, inwieweit er diese Führung bis zum Ende des Spiels behaupten kann.

Im Wettbewerb um den Wochensieg ging es am gestrigen Tag wild her. Der bisher souverän Führende "Pizzaexpress" musste die Tabellenspitze an "eierdieb" abtreten und findet sich nun hinter "Neymar" (300 Prozent) auf dem dritten Rang wieder. "eierdieb" scheint mit aktuell mehr als 472 Prozent Wochenrendite uneinholbar, es sei denn, er macht auf der Zielgerade einen größeren Fehler. "Pizzaexpress" wirkt mit "gerade einmal" 263 Prozent chancenlos. Wir sind gespannt, wer am Ende des heutigen Tages ganz oben auf dem Treppchen steht. Am Montag wissen wir mehr!

Erster Gewinner aus der Schweiz!

Auch in dieser Woche wurde wieder ein iPhone 13 verlost. Hansruedi M. alias "gototop" aus Diegten, Schweiz ist der glückliche Gewinner. Er hat sich kurz vor dem Start des Börsenspiels angemeldet und ist seit der ersten Stunde mit dabei. Als aktiver Spielteilnehmer handelt er diverse Basiswerte. Zu den Favoriten gehören der Brent-Öl-Future, der deutsche Leitindex DAX, Gold und das Währungspaar EUR/USD. Mittels Turbo-Optionsscheinen setzt er auch auf fallende Kurse. Seinen bisher größten Erfolg konnte er mit einem BEST Turbo-Optionsschein Put auf EUR/USD (WKN SN54CX) erzielen, der ihm einen absoluten Gewinn in Höhe von 28.741,97 Euro einbrachte. Allerdings musste Hansruedi auch einige Knock-out-Ereignisse hinnehmen. Trotzdem liegt er insgesamt mit seinem Depot im positiven Bereich.

Wir wünschen ihm mit seinem neuen Smartphone viel Spaß und weiterhin viel Erfolg beim Börsenspiel.

++ Spielbericht Tag 13 ++

Qualität vor Quantität

Zu Beginn des gestrigen Handelstages startete der deutsche Leitindex knapp über der Marke von 12.500 Punkten mit einem deutlichen Minus in den Handel. Dies sollte sich aber schnell ändern. Im Tagesverlauf legte der DAX immer mehr zu und drehte sogar noch vor dem Zinsentscheid der Fed in die Gewinnzone. Am Ende ging er mit einem Plus von 96 Punkten aus dem Handel und schloss bei 12.767 Zählern. Das ist ein Zuwachs von etwa 0,8 Prozent. Bei den Edelmetallen und im Ölpreis gab es kaum Kursveränderungen zum Vortag.

Der US-Dollar legte nach der Sitzung im Vergleich zu den meisten Währungen stark zu, was die US-Indizes im späten Handel unter Druck brachte. Diese Vorgaben belasteten dann auch den DAX am heutigen Morgen. So kam es, dass der deutsche Leitindex ein weiteres Mal nur knapp über der 12.500 Punktemarke in den Tag startete.

Im Kampf um den Wochensieg haben sich nun zwei Teilnehmer vom Verfolgerfeld absetzen können. "Pizzaexpress" führt weiterhin, verlor jedoch ein paar Prozentpunkte zum Vortag. Nun sitzt ihm "Eierdieb" mit knapp 200 Prozent Depotperformance im Nacken. Er handelt vor allem den DAX, wagt aber auch mal ein paar Positionen im Gold- und Ölpreis. Den zweiten Platz verdankt er der leichten Erholung im Goldpreis, welche er mit einem BEST Turbo-Optionsschein Call (CJ99D9) nahezu perfekt ausnutzte.

Einen Führungswechsel gab es auch im Kampf um den Jaguar F-PACE. "Pragmatismus" führt das Feld mit über 410.000 Euro an, dicht gefolgt von "Trademaster" mit 400.000 Euro. Wer jetzt denkt, dass man für eine solche Performance den ganzen Tag vor dem Rechner sitzen muss, täuscht sich. Mit gerade mal 34 Transaktionen konnte der Führende über 300 Prozent Gewinn erzielen. "Trademaster" steckte für seinen zweiten Rang wesentlich mehr Arbeit in den Handel. Er schloss bisher 158 Transaktionen ab. Oftmals ist Qualität wichtiger als Quantität.

++ Spielbericht Tag 12 ++

Schlagabtausch vor dem Zinsentscheid

Zunächst startete der DAX vielversprechend in den gestrigen Handelstag. Kurz nach der Eröffnung stieg er auf über 12.900 Punkte. Es dauerte jedoch nicht lange, da kamen die Kurse auch schon wieder unter Druck. Zur Schlussauktion um 17:30 Uhr stand ein Minus von 132 Punkten an der Kurstafel, was einem Minus von etwas über einem Prozent entspricht.

Nun warten die Marktteilnehmer auf die Äußerungen der US-Notenbank. Die Frage ist, ob die Notenbank ein weiteres Mal die Zinsen um 0,75 Prozentpunkte anheben wird. Manche Analysten erwarten sogar einen Zinsschritt von einem Prozentpunkt. Fakt ist, dass wir momentan die längste Serie von Zinsanhebungen der Fed seit 1994 sehen. Insofern überrascht es nicht, dass aufgrund dieser Unsicherheiten die Marktteilnehmer eher vorsichtig agieren.

Heute Morgen startete der deutsche Leitindex zunächst mit roten Vorzeichen in den Handelstag, konnte sich jedoch im Anschluss zunächst etwas stabilisieren. Etwas fester zeigen sich auch die Rohstoffe. Gold, Silber und Öl notieren über ihren Vortagesniveaus.

Dass sich der Führende der Wochenrangliste nicht lange an der Spitze halten würde, hatten wir ja gestern bereits vermutet. Dass es aber direkt am Folgetag zu einem Wechsel kommen würde, war dabei nicht abzusehen. Die Führung hat jetzt "Pizzaexpress" übernommen, indem er seine Depot-Performance seit Wochenbeginn auf über 277 Prozent hochgeschraubt hat.

Ermöglicht hat dies ein Wechsel des Basiswertes, den er handelt. Während er sich letzte Woche noch erfolglos auf den DAX konzentrierte, fährt er seit Wochenbeginn mit dem Handel mit BEST Turbo-Optionsscheinen Call auf Brent Öl (SN9TXM) hohe Gewinne ein. Von einer Vorentscheidung kann jedoch nicht gesprochen werden. Zum einen nähert sich der Drittplatzierte "Steve99" mit großen Schritten, zum anderen sieht es so aus, als ob sich "Neymar" im Kampf um den Wochensieg nicht geschlagen gibt. Es wird also nicht langweilig im Börsenspiel und wir freuen uns jetzt schon auf ein spannendes Wochenfinale.

++ Spielbericht Tag 11 ++

Wie Phönix aus der Asche

Nach fünf Tagen Kursrückgängen hat der deutsche Leitindex gestern wieder einen Handelstag mit Gewinnen abgeschlossen. Zwar startete der DAX 40 zunächst im Minus, drehte jedoch am Nachmittag ins Plus und schloss bei 12.803 Punkten. Das entspricht einem Tagesplus von 0,5 Prozent. Grund für den Stimmungswandel waren starke US-Börsen, die knapp am Tageshöchststand aus dem Handel gingen. Zugewinne gab es heute Nacht ebenfalls bei Nikkei, Hang Seng und Shanghai Composite, sodass der DAX 40 positiv in den Tag startete. Es dauerte jedoch nicht lange bis die Kurse schon wieder unter Druck kamen.

Während es keine Neuigkeiten im Gesamtklassement des Börsenspiels gibt, ist im Kampf um die 2.222 Preisgeld für den Wochensieg wieder einiges los. Dort fällt einem vor allem der Führende ins Auge. "Neymar" war in der Lage, sich bereits am zweiten Tag deutlich von der Konkurrenz abzusetzen. Dabei agierte er im Börsenspiel bisher eher glücklos oder vielleicht auch zu spekulativ. Fast jedes seiner Engagements in einen Turbo-Optionsschein endete mit einem Knockout.

Das veranlasste ihn mehrmals, seine Depots auf 100.000 Euro zurückzusetzen, um weiterhin im Kampf um den Jaguar dabei zu sein. Am Freitag letzte Woche verzichtete er jedoch darauf und schloss die Woche mit einem Depotwert von etwas über 22.000 Euro ab. Mit dem letzten verfügbaren Geld kaufte er am Freitagabend einen Best Turbo-Optionsschein Put bezogen auf den Goldpreis mit einer Barriere bei etwas über 1.681 USD (SN54E2). Bei einem Goldpreis von 1.680 USD hatte er mehr als Glück, dass es hier nicht wieder zum Knockout kam. Nach dem erhofften Kursrückgang des Edelmetalls am Montag nutzte er die Gelegenheit, um die Position glattzustellen und mit einem Profit von mehr als 419 Prozent die Grundlage für seine Führung zu schaffen.

Wir denken jedoch, dass er vielleicht etwas vorsichtiger agieren sollte. Es wirkt zwar so als ob "Pizzaexpress" und "adl75" mit nur 170 Prozent Performance weit abgeschlagen sind. Unsere langjährigen Erfahrungen haben jedoch gezeigt, dass man mit sehr aggressiven Handelsstrategien seinen Vorsprung auch ganz schnell wieder verspielen kann. Wir sind in jedem Fall gespannt, wie sich das Rennen um die 2.222 Euro (gesponsort von der Börse Stuttgart) bis zum Wochenende weiter gestalten wird.

++ Spielbericht Tag 10 ++

Schwarzes Gold führt zum Wochensieg

Die Kursentwicklung des deutschen Leitindex stand zum Wochenende ganz im Zeichen des Hexensabbats. Am großen Verfallstag verlor der DAX bis zum Handelsschluss 215 Punkte, was einem Minus von 1,66 Prozent entspricht. Das Wochenminus summierte sich damit auf rund 2,7 Prozent. Der Dow Jones gab im gleichen Zeitraum sogar 4 Prozent ab. Aber auch andere Assetklassen kamen in der letzten Woche unter Druck. Gold verlor 4, Silber 3 und Bitcoin fast 15 Prozent an Kurswert. Grund für den starken Rückgang waren enttäuschende US-Inflationsdaten zur Wochenmitte.

In Japan und England sind die Börsen heute geschlossen, insofern kamen bzw. kommen aus diesen Märkten keine Impulse. Hang Seng und China Composite starteten mit roten Vorzeichen in die neue Woche und sorgten für eine erneut schwache Eröffnung in Europa.

Trotzdem hoffen viele Marktteilnehmer nach der letzten Woche auf eine Stabilisierung im DAX. Im Blick hat man dabei die Fed-Leitzinsentscheidung am Mittwoch. An der Spitze der Gesamtrangliste hatten die Kurskapriolen der letzten Woche kaum Auswirkungen. Sie wird weiterhin von "the black swan" angeführt. "MoonMan" und "Trademaster" finden sich auf den Folgeplätzen ein.

Richtig spannend hingegen war der Kampf um den Wochensieg. Am Donnerstag hatte "Calimiero" noch die Nase vorn. Die Shortposition im Goldpreis, die ihm zu diesem Rang verhalf, hielt er jedoch über das Wochenende. Eine abendliche Erholung bei den Edelmetallen am Freitag kostete ihn jedoch entscheidende Performancepunkte und schlussendlich den ersten Platz in der Wochenrangliste.

Diese Schwäche nutzte Paul H. alias "Hyperinflation" für sich aus. Mit einer sehr aktiven Handelsstrategie auf den Ölpreis war er in der Lage, seinen Depotwert innerhalb der letzten Woche um 189 Prozent zu steigern. Die Produkte seiner Wahl waren BEST und Classic Turbo-Optionsscheine auf die Ölsorten WTI und Brent (SN9V56) und (SN9S49). Damit reiht sich dieser in die Riege der Wochensieger ein und gewinnt 2.222 Euro (gesponsort von der Börse Stuttgart). Wir gratulieren dem Gewinner recht herzlich!

Dritter iPhone-Gewinner kommt aus Frechen

Im Börsenspiel wurde das dritte iPhone an Michael M. aus Frechen verlost. Mit seinem Account "mami1968" legt er im Spiel seinen Fokus auf die Energiekonzerne wie RWE und Siemens Energy, indem er mehrere Aktienpositionen eröffnet hat. Darüber hinaus investierte er in verschiedene chinesische Werte. Mit einem Unlimited Turbo-Optionsschein auf BYD (SN9U7M) hatte er leider kein Glück, da das Wertpapier ausgeknockt wurde. Jedoch erhielt er von seinem Kapitaleinsatz einen Restbetrag zurück und sein Gesamtdepot liegt weiterhin im grünen Bereich.

++ Spielbericht Tag 9 ++

Heute tanzen die Hexen

Der deutsche Leitindex hat auch den gestrigen Tag mit Verlusten beendet. Dabei sah es zunächst so aus, als ob es eine kleine Gegenreaktion zu den schwachen Vortagen geben würde. Aber kaum wurde die Kursmarke von 13.100 Punkten erreicht, ging es auch schon wieder abwärts. Mit 12.956 Zählern verabschiedete sich der DAX in den Feierabend. Dies entspricht einem Verlust von 71 Punkten bzw. 0,55 Prozent zum Vortagesschlusskurs. Auch beim Gold- und Silberpreis ging es ein weiteres Mal nach unten. Die Ölpreise konnten sich dem Abgabedruck diesmal nicht entziehen und so verlor die Nordseesorte Brent im Tagesverlauf fast 5 USD.

Auch heute ist mit stärkeren Schwankungen zu rechnen. Schließlich ist großer Verfallstag, auch Hexensabbat genannt. An diesem Tag laufen Terminkontrakte auf Aktien und Indizes an den Terminbörsen aus. Dabei gibt es vier große Verfallstermine im Jahr, und zwar jeweils am dritten Freitag der Monate März, Juni, September und Dezember. In der Regel kommt es an diesen Tagen auch ohne Unternehmensnachrichten zu stärkeren Kursschwankungen als an normalen Handelstagen.

Genau dieser Verfallstag macht den heutigen Handelstag im Börsenspiel besonders spannend mit den Schlusskursen um 22:00 Uhr wird nämlich der nächste Wochengewinner gekürt. Dabei geht es um nicht weniger als 2.222 Euro (gesponsort von der Börse Stuttgart) für denjenigen, der die höchste prozentuale Performance innerhalb der aktuellen Handelswoche erreicht hat.

Ganz vorn im Rennen ist aktuell "Calimero". Dieser konnte sich gestern an die Spitze der Wochenrangliste setzen. Dabei fristete er zum Start in die Handelswoche noch ein unscheinbares Dasein. Mit knapp 91.000 Euro Depotwert lag er im hinteren Mittelfeld.

Nach ein paar glücklosen Versuchen mit einem Short auf den DAX und einem EUR/JPY Long entschied er sich, mit einem BEST Turbo Optionsschein Put (SN9L7T) auf einen Rückgang im Goldpreis zu setzen. Zu diesem Zeitpunkt notierte das Edelmetall noch über 1.700 USD. Nun, 60 USD tiefer, liegt sein Schein über 700 Prozent im Plus und macht ihn zum Anwärter auf die 2.222 Euro Wochengewinn (gesponsort von der Börse Stuttgart).

Keine Veränderung gibt es aufseiten der Gesamtrangliste. Nach zwei Spielwochen hat sich eine Führungsriege herausgebildet. "the black swan" führt das Feld weiterhin unangefochten an. Auf den Folgerängen finden sich aktuell "Moonman" und "MuHi".

++ Spielbericht Tag 8 ++

Endspurt um den Wochensieg

Aufgrund der hohen US-Inflation ging es für den deutschen Leitindex am Mittwoch den zweiten Tag in Folge gen Süden. Erst die Eröffnung der Wall Street wirkte stabilisierend auf die Kurse in Europa. Auch die asiatischen Märkte beendeten über Nacht ihre Talfahrt, sodass der DAX am heutigen Morgen zunächst mit grünen Vorzeichen in den neuen Tag startete. Bei den Edelmetallen gibt es zurzeit Abgabedruck, während sich die Ölpreise auf den aktuellen Niveaus stabilisieren.

In der Gesamtrangliste des Börsenspiels gibt es kaum nennenswerte Veränderungen. Das Feld wird weiterhin von "the black swan" angeführt. Knapp dahinter sind das erste Mal "EmaStan" und "Möchtegern" zu finden. Dabei konnte vor allem "EmaStan" in den letzten zwei Tagen eine beeindruckende Performance hinlegen. Seit Montag konnte er hohe zweistellige prozentuale Gewinne in beiden Depots einfahren und ist nicht weit von einer Verdopplung seines Depotwertes entfernt. Im Gegensatz zu vielen anderen Teilnehmern setzt "EmaStan" nicht nur auf Hebelprodukte, sondern hat sich zusätzlich ein kleines Portfolio an Einzelwerten zugelegt. Neben BYD, Vonovia und Thyssenkrupp hat er sich auf eine Position in Uniper eingelassen. Allerdings hat er in diesem Bereich ein weniger glückliches Händchen bewiesen. Alle diese Titel liegen aktuell im Minus.

Wer nun vermutet, dass diese Performance auch für einen der vorderen Ränge in der Wochenrangliste ausreicht, hat sich getäuscht. Aktuell wird diese weiterhin von "SK-Baby" mit 136 Prozent Depotzuwachs angeführt. Ganz dicht dahinter findet man, basierend auf den Daten von gestern Abend, "divi" mit nur 0,16 Prozent Performanceunterschied.

Wir können dem Verfolgerfeld nur raten, in die Pedale zu treten. "SK-Baby" ist nämlich aktuell dabei, seinen Vorsprung auszubauen. Eine gestern eröffnete Position in einem BEST Turbo-Optionsschein Put auf den Preis der Nordseesorte Brent (SN9RPZ) liegt heute bereits stark im Plus. Diese könnte bei Passivität seiner Verfolger zu einer Vorentscheidung um den Wochensieg und den ausgelobten 2.222 Euro (gesponsort von der Börse-Stuttgart) führen.

++ Spielbericht Tag 7 ++

Wie gewonnen, so zerronnen

Die Hoffnung der Markteilnehmer war groß, dass das starke Anziehen der Zinsschraube durch die US-Notenbank erste positive Ergebnisse zeigen würde. Die um 14:30 Uhr veröffentlichten Inflationszahlen waren dann doch nicht so rückläufig, wie man es erwartet oder auch erhofft hatte. Das wiederum erhöht den Druck auf die US-Notenbank Federal Reserve, die Zinsen weiter zu erhöhen. Rezessionsängste ließen die Kurse im Anschluss stark fallen. Die Auswirkungen waren bis nach Asien zu spüren. Dort schlossen die Indizes im tiefroten Bereich und setzen den deutschen Leitindex zur heutigen Eröffnung weiter unter Druck.

Das Gezerre zwischen Bullen und Bären macht es den Teilnehmern im Börsenspiel nicht leicht, Geld zu verdienen. In Seitwärtsmärkten halten nicht umsonst viele professionelle Trader die Füße still. Für diejenigen, die im Börsenspiel einen der attraktiven Preise gewinnen wollen, ist das natürlich keine Option. Es wird viel gehandelt, dadurch kommt es auf den vorderen Plätzen der Ranglisten zu einer fast täglichen Rochade.

In der Gesamtrangliste musste, der bis gestern Führende "tradepunk" Federn lassen. Der starke Rückgang in den Indizes hat ihn auf dem falschen Fuß erwischt und auf den 32. Platz zurückgeworfen. Im Gegensatz dazu konnte "the black swan" die Kursentwicklung in den Indizes für sich nutzen, um die Führungsspitze zu übernehmen. Mit "Emich89" und "Hartleib44" haben sich zwei Teilnehmer auf Rang 2 und 3 platziert, die schon seit einigen Tagen an der Spitze mitwirken.

Viel Bewegung gab es auch in der Wochenrangliste des Börsenspiels. Auf dem vorderen Rang findet sich ein bekanntes Gesicht aus der ersten Spielwoche. "Nicfe" konnte seinen am Freitag auf unter 40.000 Euro gefallenen Depotwert wieder auf über 88.000 Euro steigern und führt das Feld mit 114 Prozent Rendite an. Zu verdanken hat er dies einem Rückgang im Goldpreis, welcher sich auch im Rahmen der Inflationsdaten verbilligte. Das Produkt seiner Wahl war ein BEST Turbo-Optionsschein Put auf den Goldpreis (SN9K46). Im Windschatten hat sich "2hard" positioniert. Auch dieser war in der Lage von seinem Fehlstart in Woche 1 zu profitieren. Mit einem BEST Turbo-Optionsschein Put auf den EUR/USD-Wechselkurs (SN54C0) konnte er viel verlorenen Boden gutmachen.

Manchmal kann es sich also lohnen, das Depot nicht zurückzusetzen. Wir sind jedoch gespannt, ob das Führungsduo dem Druck von hinten standhalten kann.

++ Spielbericht Tag 6 ++

Schlagabtausch auf den vorderen Rängen

Nach einer orientierungslosen Vorwoche legte der deutsche Leitindex einen fulminanten Start in die neue Handelswoche hin und stieg im Tagesverlauf bis auf ein Hoch von 13.441 Punkten. Am Ende stand ein Plus von 314 Zählern bzw. 2,4 Prozent zum Vortag auf der Kurstafel der Deutschen Börse AG. Heute Morgen eröffnete der DAX 40 mit nur wenig Veränderung in den neuen Tag.

Der Blick der Anleger richtet sich heute vor allem nach Übersee. In den USA steht die Veröffentlichung der US-Verbraucherdaten um 14:30 Uhr an. Man ist vor allem gespannt, wie die aktuellen Inflationsdaten aussehen werden.

Der gestrige Sprung im DAX hat auch deutliche Auswirkungen auf das Spielgeschehen im Börsenspiel. Bisher waren ausschließlich Profiteure der Ölpreisbewegung auf den vorderen Rängen zu finden. Aufgrund der Kursgewinne im DAX 40 konnten nun die Teilnehmer aufschließen, welche sich mit ihrer Handelsstrategie hauptsächlich auf Indizes konzentrieren.

So kam es, wie es kommen musste. Der Erste der Gesamtrangliste und Vorwochengewinner "HyyFly" wurde von "tradepunk" vom Thron gestoßen. Seine Strategie, auf steigende Kurse im DAX zu setzen, ging auf. Mit dem Kauf eines BEST Turbo-Optionsscheins Call auf den DAX 40 (SN9TU6) übernahm er die Führung. Insgesamt liegt das Feld jedoch sehr eng zusammen. Noch hat sich kein Teilnehmer an der Spitze absetzen können.

Für alle Teilnehmer ist mit der neuen Handelswoche die Chance auf den zweiten Wochenpreis gestartet. In dem Kampf um die 2.222 Euro (gesponsort von der Börse-Stuttgart) kann sich aktuell "SK-Baby" mit 103 Prozent Gewinn vor "GunterKrass" mit 93 Prozent Rendite behaupten. Aber auch hier ist das letzte Wort noch nicht gesprochen, schließlich ist die Woche noch jung.

DAX-Händler gewinnt iPhone 13

Auch in dieser Spielwoche wurde unter allen aktiven Teilnehmern ein iPhone 13 von Apple verlost. Dieser Gewinn ist nicht an die Performance im Börsenspiel geknüpft. Der glückliche Gewinner in Woche zwei ist Josef R. aus Adlkofen. Aktuell liegt Josef, alias "Jore", mit seinem Depot 1 auf Rang 1.494 des Börsenspiels. Am ersten Tag des Börsenspiels setzte er bereits auf einen Classic Turbo-Optionsschein Call auf den DAX (SN7F2Z) und veräußerte das Papier noch am selben Handelstag mit einem Plus von 50 Prozent. Er richtete seinen Fokus weiterhin auf den deutschen Leitindex und eröffnete weitere Positionen in X-BEST Turbo-Optionsscheinen Call auf den DAX (SN9YB5) & (SN9W66). Insgesamt liegt "Jore" aktuell mit über 28 Prozent im Plus. Nun hatte er das Glück, ausgelost zu werden. Wir wünschen Josef viel Spaß mit seinem neuen Smartphone!

++ Spielbericht Tag 5 ++

2.222 Euro gehen nach Wolfsburg

Das große Online-Börsenspiel Trader 2022 hat die erste Woche erfolgreich hinter sich. Dabei freuen wir uns über das große Interesse seitens der Teilnehmer. Innerhalb der ersten Woche wurden über 300.000 Orders mit mehr als 3 Mrd. Euro Volumen gehandelt. Wir bedanken uns bei allen Mitspielern für die rege Teilnahme!

Insgesamt beendete der DAX die erste Woche des Börsenspiels mit einem kleinen Plus von 0,3 Prozent. Dieser Seitwärtsmarkt machte es Tradern, die ausschließlich den deutschen Leitindex handelten, nicht leicht, große Gewinne einzufahren. Denn um Rendite zu erzielen, benötigt es Volatilität. Wesentlich mehr Schwankungsintensität war die letzte Woche in den Rohstoffmärkten zu finden. Im Wochenverlauf rutschten die Ölpreise teilweise um bis zu 10 Prozent ab, um sich zum Wochenende wieder zu erholen. Diese Kurskapriolen konnten einige Teilnehmer für sich nutzen.

Auf der Aktienseite stehen weiterhin die großen US-Technologiewerte im Fokus der Anleger. Teilnehmer, die auf die Tesla-Aktie setzten, konnten sich immerhin über 10 Prozent Gewinn freuen. Amazon und Apple beendeten die Woche kaum verändert.

Wirklich spannend war die Schlussphase am letzten Freitag. Bis zum Donnerstag hatte sich ein breites, dicht beieinanderliegendes Führungsfeld gebildet. Es war also der Freitag, der die Entscheidung über den Wochensieg bringen sollte.

Der am Donnerstag noch Führende "endeavor" ging am Freitag sehr viel Risiko ein, um sich vom Feld abzusetzen. Seine drei Versuche von einem weiteren Rückgang des WTI-Ölpreises zu profitieren, wurden mit drei Knockouts quittiert. Er wurde schlussendlich auf Platz 14 durchgereicht. Damit tauschte er mit dem Wochengewinner, der sich am Donnerstag noch auf ebendiesem vierzehnten Platz befand.

Marc Sch. aus Wolfsburg, alias "HyyFly", zeigte wesentlich mehr Fingerspitzengefühl. Nachdem dieser schon am Anfang der Woche mit einem Classic Turbo-Optionsschein auf WTI Light Crude Future Nov 2022 (SN9MJW) von dem Rückgang der Ölpreise profitieren konnte, setzte dieser am Donnerstag mit einem BEST Turbo-Optionsschein Call auf den Oil Brent Future Nov 2022 (SN9V5P) erfolgreich auf eine Gegenbewegung im schwarzen Gold. Mit knapp 460 Prozent Gewinn verkaufte er die Position am Freitagabend und sicherte sich somit den ersten Wochensieg im Börsenspiel. Wir gratulieren Marc Sch. recht herzlich zu 2.222 Euro (gesponsort von der Börse Stuttgart).

Für alle aktiven Teilnehmer des Börsenspiels bleibt es weiterhin spannend. Heute wird nämlich der Gewinner des zweiten iPhone 13 ausgelost.

++ Spielbericht Tag 4 ++

Kampf um den Wochensieg

Die gestrige Zinsanhebung der EZB hat historischen Charakter. Noch nie wurde, seit dem Bestehen der Europäischen Zentralbank, der Leitzins um 0,75 Prozent erhöht. Die Anleger quittierten diesen Schritt mit Abschlägen an den europäischen Aktienmärkten. Der DAX 40, welcher mit einem Stand von über 13.000 Punkten in den Tag startete, verlor zwischenzeitlich über 300 Zähler. Positive Signale aus den USA brachten jedoch die Kehrtwende. Der deutsche Leitindex ging am Ende des Tages mit 12.904 Punkten in den wohlverdienten Feierabend.

Im Börsenspiel hatten diese Kurskapriolen nur geringe Auswirkungen auf die Rangliste. Denn die Führungsriege profitierte zum Großteil von den Kursbewegungen der Ölpreise vom Vortag. Mit ihren daraus realisierten Gewinnen scheint es nun schwerzufallen, sich aus der Reserve zu wagen und Risiken einzugehen.

Trotzdem war "endeavor" in der Lage, sich vor "Alex06" zu setzen. "Liph" konnte den dritten Platz verteidigen. Nun steigt die Spannung, denn für den Wochensieg und das damit verbundenen Preisgeld von 2.222 Euro (gesponsort von der Börse Stuttgart) bleiben nur noch wenige Stunden. Ein Blick auf die Rangliste verrät, dass das Rennen um den Wochenpreis sehr knapp werden kann. Mit etwas Glück und Geschick haben nämlich alle Teilnehmer unter den Top 20 noch eine Chance auf den Wochensieg.

An der Spitze der umsatzstärksten Aktien gab es hingegen keine Veränderungen. Die US-Schwergewichte Apple, Tesla und Amazon.com sind weiterhin die Lieblinge unter den Spielern. Das beliebteste Hebelprodukt mit über 29 Mio. Euro Umsatz ist aktuell ein BEST Turbo-Optionsschein Call bezogen auf den DAX (SN9RKT) und kommt damit dem Wert, den die Spieler in die Tesla-Aktie investiert haben, gefährlich nahe. Wir bedanken uns für die rege Teilnahme.

Wir drücken allen Teilnehmern fest die Daumen und sind gespannt, wer mit welcher Handelsstrategie am Montag ganz oben auf dem Treppchen stehen wird.

++ Spielbericht Tag 3 ++

Warten auf den EZB-Zinsentscheid

Mit Abschlägen startete der deutsche Leitindex in den gestrigen Handelstag und dümpelte bis zur US-Eröffnung im Minus vor sich hin. Mit dem Start der Wall Street um 15:30 Uhr kam dann Schwung in den Handel. Am Ende stand ein kleines Plus von 44 Punkten auf der Kurstafel der Deutschen Börse. Turbulent ging es auch bei den Rohstoffen zu. Die Ölpreise fielen durch wichtige charttechnische Unterstützungslinien und verloren über 6 USD. Der Goldpreis stieg hingegen vom Tief um mehr als 30 USD an.

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen des EZB-Zinsentscheids. Gegen 14:15 Uhr sollten die Marktteilnehmer wissen, ob und wie hoch der Leitzins angehoben wird. Aktuell werden 50 bis 75 Basispunkte erwartet. Der ein oder andere rechnet sogar mit einem Anstieg um 1 Prozent.

Spannend dabei ist, wie sich die Marktteilnehmer im Vorfeld der Entscheidung positionieren. Im Vergleich zu den Vortagen werden vermehrt Produkte auf den EUR/USD-Währungskurs nachgefragt.

Im Börsenspiel hat vor allem der Rückgang der Ölpreise gestern das Spielgeschehen aufgemischt. Von den deutlich zurückgekommenen Kursen profitierten nicht wenige Teilnehmer. Den höchsten Gewinn konnte dabei "Alex06" erzielen. Sein Investment in einen BEST Turbo-Optionsschein Put auf den Oil Brent Future November 2022 (SN9QJV) am 5.9.2022 brachte 846 Prozent Gewinn. Dieses Beispiel zeigt, dass manchmal ein wenig Geduld nötig ist, um erfolgreich an der Börse zu handeln.

Dicht hinter dem Spitzenreiter haben sich "Liph" und "Kassir" auf dem aktuellen Podium eingeordnet. Sie konnten mit einem BEST Turbo-Optionsschein bezogen auf Brent (SN9QJW) bzw. BEST Turbo-Optionsschein auf WTI (SN9STE) ihren Depotwert deutlich steigern. Dabei fällt besonders das ruhige Händchen von "Kassir" auf, der weiter an seiner bereits über 800 Prozent im Plus liegenden Position festhält.

Beim Handel mit Optionsscheinen auf Energierohstoffe sollte beachtet werden, dass dieser nur durch sogenannte Future möglich ist. Ein Future ist ein Terminkontrakt, der in der Regel an einer Börse gehandelt wird. Dabei sollten Anleger darauf achten, auf welchem Future das Produkt basiert, also welche Laufzeit der Future besitzt.

Weitere Informationen zum Thema Future und investieren in Energierohstoffe finden Sie auf unserer Website unter diesem Link.

++ Spielbericht Tag 2 ++

Ölpreis Rückgang sorgt für Führungswechsel

Auch am zweiten Tag erfreute sich das Börsenspiel großer Beliebtheit. Die Anmeldezahlen zum Trader 2022 kratzen nun an der 20.000er-Marke und wir freuen uns über die rege Teilnahme.

Die Spieler des Traders hatten es am Dienstag dabei mit einem schwankungsintensiven DAX zu tun. Die Handelsspanne lag zwischen 12.760 und 12.928 Punkten. Zum Xetra-Schlusskurs um 17:30 Uhr notierte der DAX bei 12.871,44 Punkten. Das entspricht einem Plus von 0,87 Prozent oder 110 Zählern.

Am heutigen Morgen konnten die Aktienmärkte jedoch nicht an die gute Performance anschließen. Während die US-Märkte bereits gestern ihre Schwäche der Vorwoche fortsetzten, sorgten in China schlechte Außenhandelszahlen für gedrückte Stimmung bei Hang Seng & Co. Dies hatte dann auch entsprechende Auswirkungen auf die Eröffnung in Deutschland. Der DAX startete heute Morgen zunächst etwas schwächer in den Tag.

Im Börsenspiel ist von den gestern noch Führenden heute nichts mehr zu sehen. Es hat sich eine komplett neue Führungsriege gebildet. Die Kursgewinne im DAX sowie starke Bewegungen in Gold- und Ölpreisen sorgten für viele Trading-Opportunitäten, welche von den Teilnehmern zahlreich genutzt wurden.

Die aktuell Führende "nati" setzt bei ihrer Handelsstrategie auf mehrere Pferde. Neben Gold und Nasdaq handelt sie auch Produkte auf die Währungspaare EUR/USD und EUR/JPY. Am meisten konnte sie von einem Rückgang im Ölpreis der Sorte West Texas Intermediate (WTI) profitieren. Bereits am Montag erwarb sie einen BEST Turbo-Optionsschein Put (SN9QJH) zu 1 Euro. Gestern schloss sie die Position bei 4,32 Euro und setzte sich somit an die Spitze der Rangliste.

Der auf dem zweiten Platz positionierte "Gimpel" profitierte wie auch die Führende von rückläufigen Ölpreisen. Jedoch nutzte er einen BEST-Turbo Optionsschein Put (SN9RPZ) auf die Kursentwicklung der Nordseesorte Brent, mit dem er seinen Einsatz verdoppelte.

Beim Einsatz von BEST Turbo-Optionsscheinen sollte beachtet werden, dass diese keine Laufzeitbegrenzung haben. Der Basispreis und die Knock-Out-Barriere sind in dieser Produktvariante identisch. Wird die Knock-Out-Barriere erreicht, verfällt der Turbo-Optionsschein wertlos. Die Finanzierungskosten werden täglich über die Änderung des Basispreises und des Knockout-Levels abgerechnet. Mehr über die verschiedenen Turbo-Optionsschein-Varianten finden Sie in unserem YouTube Video:

Empfohlener externer Inhalt
Youtube

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Youtube-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Youtube-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

++ Spielbericht Tag 1 ++

Apple- und Tesla-Aktien im Fokus der Anleger

Das Börsenspiel erfreut sich auch dieses Jahr über reges Interesse bei Privatanlegern. Mit mehr als 18.000 Teilnehmern feiert der Trader 2022 sein 20-jähriges Jubiläum. Zum Spielstart erwartete die Anleger direkt eine Besonderheit. In den USA war Feiertag und die Börsen an der Wall Street geschlossen. Trotzdem konnten sich US-Aktien an die Spitze der Rangliste der meistgehandelten Werte setzen.

Möglich macht das die Börse Stuttgart: Dort sind mehr als 4.000 Aktien gelistet, unter anderem auch die großen Tech-Werte aus den USA. So verwundert es nicht, dass Apple, Tesla und Amazon aktuell die Rangliste der meistgehandelten Aktien anführen können. Dicht dahinter folgt der erste deutsche Wert, die Porsche Automobil Holding.

Im Bereich der Zertifikate und Optionsscheine waren neben Papieren auf den DAX vor allem Produkte auf den Goldpreis und den Ölpreis der Nordseesorte Brent gesucht. Insbesondere weckte ein BEST Turbo-Optionsschein Put auf den Goldpreis (SN8W1D) das Interesse der Teilnehmer. Bei diesem Produkt profitieren Anleger von fallenden Kursen im Edelmetall. Das aktuell meistgehandelte Hebelprodukt ist jedoch ein BEST Turbo-Optionsschein Put auf den DAX (SN9PBK). Seit gestern konnte dieser allerdings noch nicht zulegen.

Die aktuelle Führungsriege setzte aber weder auf Veränderungen im Goldpreis noch auf den DAX 40. Es war der Rückgang des Ölpreises, von dem die Teilnehmer auf den vorderen Plätzen profitierten. Dabei wurde der starke Anstieg im Tagesverlauf genutzt, um auf fallende Kurse zu setzen. Ein solches Produkt machte sich auch der aktuell Führende des Börsenspiels "olumo" zunutze. Dieser erwarb am späten Nachmittag einen BEST Turbo-Optionsschein Put auf Brent-Öl (SN9M8X), welcher seinen Wert über Nacht mehr als verdoppelte. Verfolgt wird er von "Omega" und "NiceFe", welche sich nur wenige tausend Euro hinter ihm befinden. Wir sind gespannt, wer von den Genannten am Ende der Woche noch vorn mitwirken wird. Schließlich geht es um 2.222 Euro Wochengewinn (gesponsert von der Börse-Stuttgart).

"Trader2022" - alle Infos im Überblick:

Anmeldung: seit 01.08.2022 fortlaufend möglich
Spielbeginn: 05.09.2022
Spielgeld: 100.000 €
Letzter Spieltag: 28.10.2022

Das Zertifikate-Team von Société Générale und die Redaktion von t-online wünschen allen Börsenneulingen, Fortgeschrittenen sowie Profis viel Erfolg und Glück beim Online-Börsenspiel "Trader 2022".

Teilnahmebedingungen:

Teilnahmeberechtigt ist jeder, der zum Zeitpunkt der Anmeldung zum Börsenspiel Trader 2021 das 18. Lebensjahr vollendet hat. Société Générale überprüft anhand der im Spiel gemeldeten Daten die Identität des Gewinners und wird erst danach den Gewinnanspruch endgültig bestätigen. Sofern die Daten nicht mit den Anmeldedaten übereinstimmen, besteht keine Gewinnberechtigung und der Spieler wird disqualifiziert. Ausgenommen von den Gewinnen sind Mitarbeiter des Société Générale-Konzerns und deren Angehörige, die Mitarbeiter der am Börsenspiel "Trader 2022" beteiligten Unternehmen sowie deren Angehörige.

Die Teilnahme an einer laufenden "Trader 2022"-Spielrunde ist jederzeit möglich und ist an keine börsenspezifischen Erfahrungen gebunden.

Die Teilnahme am Börsenspiel "Trader 2022" ist kostenlos.

Jeder Teilnehmer darf sich nur mit einem einzigen Benutzernamen am Börsenspiel "Trader 2022" anmelden. Dies schließt auch die Depotführung unter einem anderen Teilnehmernamen mit ein. Für den Fall des Verstoßes gegen diese Regel behält sich die Société Générale das Recht vor, Teilnehmer von der weiteren Teilnahme am "Trader 2022" insgesamt auszuschließen. Ferner wird der mehrere Benutzernamen führende Teilnehmer mit keinem seiner Depots in der Rangliste berücksichtigt.

Damit Sie am Trader 2021 teilnehmen können ist es notwendig, dass die von der Société Générale verwendeten Cookies im Browser aktiviert sind. Andernfalls ist ein Login und eine Orderaufgabe leider nicht möglich. Diese Maßnahme dient dem Erkennen von betrügerischen Aktivitäten und gewährleistet somit die höchstmöglichste Fairness für alle Spielteilnehmer. Die Cookie-Daten werden spätestens sieben Tage nach Beendigung des "Trader 2022" von der Société Générale vollständig gelöscht.

Die gemäß den Teilnahmebedingungen und den Spielregeln benannten Wochengewinner des Börsenspiels als auch der so benannte Gesamtgewinner des Börsenspiels, sowie die Empfänger der Sonderpreise erhalten einen Preis gemäß der Preisdarstellung auf der Website des "Trader 2022".

Die Übertragbarkeit des Gewinnanspruchs ist ausgeschlossen. Sofern Preise von einem Dritten gestellt werden, ist die Société Générale nicht für die rechtzeitige und vollständige Aushändigung des Gewinns verantwortlich. Weiterhin über-nimmt die Société Générale in diesem Fall keine Verantwortung für eventuelle Sachmängel sowie Rechtsmängel am Gewinn.

Die Benennung der Gewinner erfolgt ohne Gewähr.

Die Teilnehmer müssen für den Fall des Gewinns der Société Générale nachweisen, dass sie über einen Personalausweis oder Reisepass eines Europäischen Mitgliedsstaates als auch über einen Wohnsitz in Deutschland oder Österreich verfügen. Der Gewinner wird von der Société Générale per E-Mail benachrichtigt. Kann der Nachweis nicht binnen 14 Tagen erbracht werden, so verfällt sein Gewinnanspruch.

Eine weitere Bedingung zur Berechtigung des Gewinns stellt die die Teilnahme des Gesamtsiegers an der Abschlussveranstaltung der Société Générale dar, bei der die Übergabe des Hauptgewinns erfolgt. Der Hauptgewinn wird ausschließlich während der Abschlussveranstaltung überreicht. Ein Recht auf Abholung oder Lieferung des Hauptgewinns besteht nicht.

Im Zuge einer medienwirksamen Übergabe des Hauptgewinns während der Abschlussveranstaltung werden Bild- und Tonaufnahmen des Hauptgewinners angefertigt, dessen Verwendung der Hauptgewinner mittels separater Einwilligung vorab zugestimmt hat. Die Verweigerung der Mitwirkung bei der Abschlussveranstaltung bzw. der Widerruf der Einwilligung der Bild- und Tonaufnahmen führen zum unmittelbaren Verlust der Gewinnberechtigung. In diesem Fall wird der jeweils nachrangige Teilnehmer zum Hauptgewinner erklärt, für den die Teilnahmebedingungen entsprechend gelten.

Die Wochensieger erhalten den Geldgewinn per Überweisung. Hierzu haben die Wochensieger der Société Générale innerhalb von 14 Tagen nach Bekanntgabe des Gewinns eine entsprechende Kontoverbindung anzugeben, ansonsten verfällt der Gewinnanspruch.

Alle Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Eine Barauszahlung des Gegenwerts der Preise ist nicht möglich. Die Gewinner erklären sich mit einer Veröffentlichung ihrer Namen mit Wohnortangabe einverstanden.

Die Société Générale behält sich das Recht vor, die Spielregeln und Teilnahmebedingungen jederzeit zu ändern, wenn dringende Gründe (z.B. Täuschungsversuche etc.) dazu Veranlassung geben sollten. Die Änderungen werden unter www.trader21.de auf der Seite "Spielregeln" veröffentlicht und sind mit dem Zeitpunkt der Veröffentlichung für alle Teilnehmer verbindlich. Ursprüngliche anders lautende Regelungen sind damit ersetzt und werden unwirksam. Die Teilnehmer haben in einem solchen Fall keinen Anspruch auf die Beibehaltung ihrer aktuellen Ränge in der entsprechenden Gewinnerliste.

Die Société Générale haftet nicht für etwaige Computer-, Software-, Internet-, Telefon-, Hardware- oder sonstige technische Probleme oder für andere Abweichung, die beim Teilnehmer während des Börsenspiels im Zusammenhang mit der Teilnahme am Börsenspiel auftreten. Ausgenommen davon ist die Haftung der Société Générale für ihr eigenes vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln und das ihrer Erfüllungsgehilfen.

Zudem übernimmt die Société Générale keine Haftung für Störungen und Unterbrechungen von Datenkommunikationsverbindungen, Datenübertragungsfehler und Störungen des Transaktionssystems, die das Ergebnis des Börsenspiels beeinflussen könnten.

Die Société Générale haftet nicht für Änderungen der Angaben des Teilnehmers, die die Übergabe des Gewinns unmöglich machen. Weiterhin haftet die Société Générale nicht für die rechtzeitige Übergabe/Übermittlung des Gewinns, sofern dies auf Gründe zurückzuführen ist, die der Teilnehmer zu vertreten hat.

Die Société Générale ist berechtigt, das Spiel "Trader 2022" jederzeit und ohne zwingenden Grund zu beenden. Dies gilt insbesondere im Falle von höherer Gewalt sowie falls das Börsenspiel aus sonstigen organisatorischen, technischen oder rechtlichen Gründen nicht durchgeführt, bzw. weiter fortgeführt werden kann. Eine etwaige vorzeitige Beendigung des Trader 2021 wird auf der Homepage des Börsenspiels bekannt gemacht. Im Falle der vorzeitigen Beendigung werden ausschließlich die Gewinne vergeben, für welche die Gewinnvoraussetzungen bis zum Zeitpunkt der vorzeitigen Beendigung eingetreten sind. Die weiteren Wochen- und Hauptgewinne werden dann nicht mehr vergeben.

Aus der bloßen Teilnahme an dem Spiel "Trader 2022" ergeben sich für den Teilnehmer keinerlei Gewinnansprüche gegen die Société Générale.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ausgenommen von jedweder Einschränkung bleibt die Haftung der Société Générale für etwaige Ansprüche auf Grund der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit sowie von wesentlichen Vertragspflichten.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Teilnahmebedingungen unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der restlichen Bestimmungen nicht. Vielmehr ist eine unwirksame Bestimmung durch eine dem Zweck der Teilnahmebedingungen entsprechende oder zumindest nahekommende Ersatzbestimmung zu ersetzen, die dem angestrebten Zweck am nächsten kommt.

Für alle Teilnehmer gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
AppleDeutschlandNordseeiPhoneÖlpreis
Alle Aktien der Indizes



Indizes Deutschland








t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website