Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeWirtschaft & FinanzenBörse & MärkteBörsen News

Ölpreise geben nach


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRussland: Merkel räumt Versäumnisse einSymbolbild für einen TextRennfahrer verliert FührerscheinSymbolbild für einen TextBelgien-Kapitän tritt zurückSymbolbild für einen TextEx-ZDF-Moderator bekommt RTL-ShowSymbolbild für einen TextRonaldo äußert sich zu Saudi-DealSymbolbild für einen TextStar-Reiterin trauert um ihr PferdSymbolbild für einen TextVergewaltigung: Fußballer verurteiltSymbolbild für einen TextShania Twain posiert im hautengen AnzugSymbolbild für einen TextFrau hält toten Mann auf Dach festSymbolbild für einen TextStadt muss Neonazi Abfindung zahlenSymbolbild für einen TextGrüne wollen Clankriminalität umdefinierenSymbolbild für einen Watson TeaserFlick-Vertrag: Kurioses Detail enthülltSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Ölpreise geben nach

Von dpa
23.11.2022Lesedauer: 1 Min.
imago 86923232
Ölpumpe in Österreich: Die Preise für den Rohstoff sind am Mittwoch gesunken. (Quelle: © www.viennaslide.com)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach einem turbulenten Wochenauftakt sind die Ölpreise am Mittwoch gesunken. Besonders das derzeitige Vorgehen Chinas beeinflusst die Entwicklung.

Die Ölpreise sind am Mittwoch gesunken. Nachdem sich die Notierungen am Morgen nach einem turbulenten Wochenauftakt zunächst stabilisieren konnten, drehten sie im Mittagshandel in die Verlustzone. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 87,34 US-Dollar und damit 1,02 Dollar weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 85 Cent auf 80,10 Dollar.

Als wichtiger Faktor für die Preisentwicklung am Ölmarkt gilt derzeit vor allem der Umgang Chinas mit der aktuellen Corona-Welle. Nach steigenden Infektionszahlen und neuen Todesfällen hat die politische Führung ihre ohnehin strenge Gangart in einigen Metropolen verschärft. Das Festhalten an der Null-Covid-Strategie bremst die Wirtschaft, was die Nachfrage nach Rohöl senkt und die Ölpreise belastet.

Als Gegenpol fungiert die Angebotspolitik des Ölverbunds Opec+. Der von Saudi-Arabien und Russland angeführt Zusammenschluss von Förderländern hat seine Produktion aufgrund der globalen Konjunkturschwäche zuletzt deutlich verringert. Ein Medienbericht, wonach dieser Kurs revidiert und die Produktion wieder ausgeweitet werden könnte, hatte zu Beginn der Woche starke Preisschwankungen am Ölmarkt ausgelöst. Der Bericht wurde von Saudi-Arabien und Kuwait zurückgewiesen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Porsche steigt in den Dax auf
Von Frederike Holewik
ChinaÖlpreisÖsterreich
Alle Aktien der Indizes



Indizes Deutschland








t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website