Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Hamburger Hafen geht an die Börse

Privatisierung  

Hamburger Hafen geht an die Börse

06.07.2007, 11:18 Uhr | dpa/ onWirtschaft, 06.07.2007, t-online.de

Anleger können vermutlich ab Herbst Anteile an Deutschlands größtem Hafen- und Logistikunternehmen erwerben. Die Hamburger Bürgerschaft beschloss mit den Stimmen der allein regierenden CDU, die Hamburger Hafen- und Logistik AG (HHLA) an die Börse zu bringen. Mit dem Börsengang will der Senat die nötigen Mittel für den Hafenausbau beschaffen.
#

Börsengang - Hamburger Hafen beugt sich Beschäftigten (14.03.2007)
Asien - Wettrüsten um Containerhäfen
Große Bilder - Größtes Containerschiff der Welt

Hamburg bringt 30 Prozent der Hafenanteile an die Börse
Insgesamt sollen 30 Prozent des Grundkapitals als Stammaktien ausgegeben werden. Ursprünglich wollte der Hamburger CDU-Senat sogar 49,9 Prozent des Grundkapitals an die Börse bringen oder an einen Investor verkaufen, scheiterte dabei aber am Widerstand der Belegschaft. Diese hatte aus Protest unter anderem für das Unternehmen zwingend notwendige Überstunden verweigert. Die SPD/GAL-Opposition stimmte unter Hinweis auf unkalkulierbare Risiken gegen die Teilprivatisierung.

UnterbrecherMusterdepot

Börsengang soll Hafenausbau finanzieren
Mit der Teilprivatisierung erhofft sich die Hansestadt eine zusätzliche Geldspritze für die notwendigen Investitionen im Hafen. Diese belaufen sich vermutlich auf 2,9 Milliarden Euro. Durch den Börsengang dürfte nach Schätzungen rund eine Milliarde Euro erlöst werden.

Hafenausbau Vorraussetzung für Verdopplung bei Containerumschlag
Der Umsatz der Hamburger Hafen- und Logistik AG (HHLA) lag 2006 bei rund einer Milliarde Euro. Der Gewinn nach Steuern betrug rund 100 Millionen Euro. Damit zählt das Unternehmen zu den bedeutendsten Wirtschaftsfaktoren der Hansestadt. Insgesamt sind derzeit rund 133.000 Arbeitsplätze in Hamburg vom Hafen abhängig. Die Wertschöpfung betrug laut Senat 2005 rund 11,5 Milliarden Euro, die daraus resultierenden Steuereinnahmen für die Hansestadt lagen bei rund 850 Millionen Euro. Derzeit verfügt der Hafen über eine Umschlagskapazität von 9,2 Millionen Standardcontainern (TEU). Bis zum Jahr 2015 wurde jedoch bereits eine Verdoppelung des Aufkommens auf 18 Millionen TEU prognostiziert. Voraussetzung dafür ist jedoch der Ausbau des Hamburger Hafens.

Mehr zum Thema:
Ranking - Die größten Börsengänge der Welt
Übersicht - Alle Neuemissionen in Deutschland
Exporte - Die wichtigsten Handelspartner
Importe - Die wichtigsten Handelspartner
Adidas, BASF & Co - Firmennamen-Quiz


Anzeige UnterbrecherPrivate Equity

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal