Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Medien: ProSiebenSat.1 will angeblich bis zu 300 Stellen abbauen

Personalabbau  

ProSiebenSat.1 will angeblich bis zu 300 Stellen abbauen

15.07.2007, 14:53 Uhr | AFP, onWirtschaft, 15.07.2007, t-online.de

Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 will übereinstimmenden Berichten zufolge offenbar zwischen 200 und 300 Stellen abbauen. Dem Renditedruck der Finanzinvestoren KKR und Permira als neuen Eigentümern sollten dabei vor allem die Informations- und Nachrichtenprogramme zum Opfer fallen, berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe.#

Premiere - Fußball-Fernsehen wird deutlich teurer
Fußball live im Internet - Bundesliga ab 9,99 Euro - von T-Home
Foto-Show - Fehlpässe: Wie Fußball-Profis Geld vernichten
Ratgeber - Tipps für den richtigen Satellitenempfang
Digitales TV - DVB-T, DVB-S oder doch lieber DVB-C?

Standort Berlin trifft es hart
Von den Plänen zum Jobabbau seien konzernweit bis zu 200 Mitarbeiter betroffen, davon allein 60 bei Sat1. Laut Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag" könnten in dem Konzern sogar bis zu 300 der insgesamt 3500 Stellen gefährdet sein. Dabei sei vor allem der Standort Berlin betroffen.

Keine Nachrichtensendungen mehr
Den Berichten zufolge soll bei Sat1 die Sendung "Sat.1 am Mittag" eingestellt werden und 35 Mitarbeiter mit meist befristeten Verträgen gekündigt werden. Laut "Spiegel" sollen auch die Formate "Sat.1 am Abend" und "Sat.1 - Die Nacht" gestrichen werden. Für kommenden Freitag ist demnach eine Betriebsversammlung in Berlin geplant.

Zum europäischer Marktführer RTL aufschließen
Nach Angaben von "Euro am Sonntag" hatte Konzernchef Guillaume de Posch Ende Juni angekündigt, dass die Übernahme des Rundfunkkonzerns SBS Broadcasting durch ProSiebenSat.1 auch einen Stellenabbau zur Folge haben werde. Details nannte de Posch demnach aber zunächst nicht. Durch den Zusammenschluss wolle ProSiebenSat.1 zum europäischen Marktführer RTL aufschließen, berichtete das Blatt.

Mehr zum Thema:
T-Home - Fernsehen, Telefonieren und Internet über eine Verbindung
Vermarktung - Premiere auch beim Discounter
Fußball - Marken, die Millionen wert sind

UnterbrecherMusterdepot

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal