Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Technologiekonzern: Kritik an VDO-Verkauf von Siemens

IG-Metall  

Kritik an VDO-Verkauf

26.07.2007, 13:06 Uhr | dpa-afx/ onWirtschaft, 26.07.2007, t-online.de

Kaum ist der Elektronikkonzern Siemens seinen Autozulieferer VDO an den Konkurrenten Continental losgeworden, schon hagelt es Kritik. Die IG-Metall sieht viele Arbeitsplätze in Gefahr und kündigt Widerstand an. Doch nicht jeder Arbeitnehmervertreter ist gegen den Deal.
#

Transaktionen - Siemens verkauft VDO und übernimmt US-Medizinfirma
Siemens - Anwerbeprämie für Fachkräfte
Millionenstrafe - US-Gericht verurteilt Siemens
Siemens - Der Skandal im Überblick

IG-Metall Aufsichtsräte stimmen gegen VDO-Verkauf
Continental hatte VDO für rund 11,4 Milliarden Euro erworben und steigt damit zu einem der fünf weltgrößten Autozulieferer auf. Die Landesregierungen in Bayern und Niedersachsen begrüßten den VDO-Verkauf. Das sieht die IG-Metall anders. Die Vertreter der Gewerkschaft IG Metall in den Aufsichtsräten von Siemens und Conti stimmten gegen den Verkauf an Continental.

BoxUnternehmenContinental

IG-Metall „Bis zu 7000 Arbeitsplätze in Gefahr“
Grund für die Ablehnung ist der Streit um Standort- und Beschäftigungsgarantien. „Es hätte Siemens und VDO gut angestanden, ein paar bessere Sicherungen für die Beschäftigten im Vertrag zu verankern“, sagte Siemens-Aufsichtsrat Dieter Scheitor von der IG Metall. Die Gewerkschaften befürchten daher einen Verlust von bis 7000 Arbeitsplätze. Der Vizechef der IG-Metall Berthold Huber sagte, die Arbeitnehmervertreter würden sich nun „auf anderen Wegen“ für die Sicherung von Jobs und Standorten bei VDO stark machen.

Conti will „optimieren“
Der Autozulieferer Continental kündigte dagegen an langfristig neue Jobs zu schaffen. Ziel sei es, in den nächsten sechs bis acht Jahren weitere "Beschäftigungsmöglichkeiten" auch in Deutschland aufzubauen, bekräftigte ein Conti-Sprecher in Hannover. Es sei aber klar, dass zunächst "optimiert" werden müsse. Continental-Chef Manfred Wennemer schloss einen Stellenabbau nicht aus, konkrete Pläne gebe es aber nicht. Allerdings sei es „völlig klar“, dass es im Zuge der Übernahme auch zu Restrukturierungsprozessen kommen werde.

IG Bergbau Chemie ist für den VDO-Verkauf
Im Gegensatz zur IG Metall hat die Gewerkschaft Bergbau,Chemie, Energie (IG BCE) den Verkauf von VDO an Continental begrüßt. Das Geschäft sei ein wichtiger Beitrag, High Tech in Deutschland zu halten, sagte IG-BCE-Vorstandsmitglied Werner Bischoff der in Hannover erscheinenden "Neuen Presse". Bischoff betonte, dass für VDO eine Standortsicherung vereinbart worden sei, es werde keine betriebsbedingten Kündigungen geben. Außerdem biete das Geschäft genug Wachstumsmöglichkeiten.

Mehr zum Thema:
Porträt - Heinrich von Pierer galt lange als "Mr. Siemens"
Siemens - Bewährungsstrafen für korrupte Manager
Quiz - Wer hat´s gesagt?

UnterbrecherMusterdepot

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Erstellen Sie jetzt 100 Visiten- karten schon ab 9,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal