Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Chart des Tages: ThyssenKrupp AG

Chart des Tages  

ThyssenKrupp: Gefährdeter Zykliker

10.09.2007, 17:58 Uhr | Einstieg GmbH, t-online.de

Man soll gehen, wenn es am schönsten ist. Diese Binsenweisheit lässt sich mühelos auf den Aktienmarkt übertragen. Nach nun viereinhalb Jahren Hausse an den großen Weltbörsen gerät der Bullenmarkt ins Stottern. Und auch die beste Stahl-Konjunktur seit über dreißig Jahren dürfte eines Tages enden, letztendlich ist das hochzyklische Geschäft der Stahlkocher in der Vergangenheit immer wieder starken Schwankungen ausgesetzt gewesen.

Überinvestitionen in China
Sollte die US-Wirtschaft im Zuge der schwelenden Immobilien- bzw. Finanzkrise tatsächlich in die Rezession rutschen, dürfte sich das weltweite Wirtschaftswachstum auf jeden Fall abschwächen. Auch die Werkbank der USA, das aufstrebende Riesenreich China, würde von einem US-Slowdown unweigerlich getroffen. Die ohnehin bestehenden Überinvestitionen im Reich der Mitte dürften dann womöglich gewaltige Überkapazitäten zur Folge haben. Sinkende Gewinnmargen und verschärfter Wettbewerb auf den Weltmärkten könnten dann in der Stahl-Branche für einen harten Verdrängungswettbewerb sorgen.

Webnews und Mr. Wong

Kopf-Schulter-Formation droht
Eine Trendwende vollzieht sich selten abrupt, in der Regel bilden die einschlägigen Aktien aussagekräftige Umkehrformationen aus. Genau dieses Phänomen zeichnet sich derzeit bei der als hochzyklisch geltenden ThyssenKrupp-Aktie (ISIN: DE0007500001) ab. Seit Jahresanfang hat sich der Aufschwung des Stahl-Titels merklich verlangsamt. Zwischen Januar und April bildete der Titel dabei eine ausgeprägte Konsolidierungszone zwischen 34 und 39 Euro aus. Der anschließende Ausbruch führte die Aktie dann im Sommer bis auf Jahreshöchstkurse bei 47 Euro.

Börsenspiel - Trader 2007 - jetzt anmelden und Jaguar XK gewinnen

Kurzfristig Konsolidierung angesagt
Doch dieses Kursniveau erwies sich im nachhinein als das vorläufige Ende der Fahnenstange, analog zur DAX-Entwicklung, konnte die Stahl-Aktie die Bestmarke auch in mehreren Anläufen nicht überwinden. Im Zuge der allgemeinen Marktturbulenzen sackte der Titel im Spätsommer wieder ab und rutschte dabei fast wieder zurück in die Anfang des Jahres ausgebildete Konsolidierungszone. Nun scheint sich der Wert zwischen 37 und 43 Euro einzupendeln. Wir spekulieren darauf, dass die ThyssenKrupp-Aktie auf dem aktuellen Niveau um 40 Euro eine Konsolidierungszone aufbaut. Als Ergebnis könnte die Ausbildung einer klassischen rechten Schulter erfolgen, die vorerst durch die gen Norden strebende Nackenlinie bei rund 38 Euro unterstützt ist.  

Kaufen? Halten? Verkaufen? - Diskutieren Sie bei T-Online iQ!

Wichtige Kurszone um 39 Euro
Sollte diese Prognose einer Ausbildung einer weiteren Konsolidierungszone zutreffen, ergibt sich beim Blick auf den Ein-Jahres-Chart ein gefährliches Muster. Die klassische Trendwende-Formation in Form einer Schulter-Kopf-Schulter-Formation sähe so aus: Zwischen Januar und April hat sich die linke Schulter ausgebildet, die Jahreshöchstkurse aus dem Sommer fungieren als Kopf und die aktuelle Konsolidierung bildet die rechte Schulter aus. Zugegeben, die Formation ist längst nicht vollendet, doch sollte die Aktie idealtypisch bei steigenden Handelsumsätzen unter die ansteigende Nackenlinie bei 38 Euro rutschen und gleichzeitig ihren steigenden 200-Tages-Durchschnitt durchbrechen, dürfte der Titel die befürchtete Trendwende vollendet haben. Dann dürften die Bären das Zepter übernehmen und der Aktie schwierige Zeiten bevorstehen.

Kursrutsch auf 30 Euro möglich
Tipp: Antizyklisch orientierte Anleger nutzen eine leichte Erholungsphase der Aktie und starten zwischen 42 und 43 Euro eine erste Baisse-Position - z.B. in Form eines ThyssenKrupp-Put-Optionsscheines. Steigt die Aktie indes auf Tagesschlusskursbasis über die Marke von 43,50 Euro, sollte das Baisse-Engagement sicherheitshalber aufgelöst werden, um weitere Verluste zu vermeiden. Tritt unser Baisse-Szenario indes in den kommenden Wochen ein, dürfte der Titel vermutlich flott in Richtung 30 Euro fallen.
(10.09.07)

Capped Bonus-Zertifikat:

Basiswert

WKN

Barriere

Bonus-Level

Fälligkeit

Emittent

in meine

ThyssenKrupp

SG051M

29,00 EUR

51,50 EUR

12.12.2008

SocGen

Watchlist


#
Ratgeber - So funktionieren Bonus-Zertifikate | Rohstoff-Zertifikate

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Tipp der Redaktion
Mit dem Newsletter "Wirtschaft & Finanzen" vom onWirtschaft-Team erhalten Sie einen Link auf die aktuelle Chart-Analyse plus weitere, nutzwertige Informationen bereits am Nachmittag per E-Mail in Ihr Postfach - ohne Zusatzkosten natürlich - auch für Nicht-T-Online Kunden. - Hier können Sie den Newsletter abonnieren.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Weitere Chart-Analysen:
Alle "Charts des Tages" der vergangenen Wochen im Archiv

UnterbrecherMusterdepot #

Hinweis
Diese Publikation beruht auf allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Die Analyse gibt eine unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihren Anlageberater.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Nur dieses Wochenende versandkostenfrei bestellen!
Code: GRATISVERSAND19 bei MADELEINE

shopping-portal