Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Schlecker übernimmt Ihr Platz


Drogeriemarkt  

Schlecker übernimmt Ihr Platz

04.10.2007, 11:01 Uhr | dpa / T-Online, t-online.de

Tüte von Schlecker (Foto: dpa)Tüte von Schlecker (Foto: dpa) Der Drogerie Discounter Schlecker, Marktführer in Deutschland, übernimmt die Drogeriemarktkette Ihr Platz. Schlecker kauft das Osnabrücker Unternehmen von den Investoren Goldman Sachs und Fortress mit wirtschaftlicher Wirkung zum 31.12.07. Schlecker wird Ihr Platz sowohl als Marke wie auch als Unternehmen erhalten. Der Kaufvertrag gilt vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Konkurrenzfähige Drogeriemarktkette
Ihr Platz hatte nach einer schweren Krise im Mai 2005 Insolvenz anmelden müssen. Nach dem Einstieg von Goldman Sachs und Fortress wurden die Finanzen geordnet und ein neues Filialkonzept etabliert. Die neu eingesetzte Geschäftsführung, bestehend aus Michael Wilmes, Thomas Helmreich und Thomas Mussler, hat seit Mai 2006 zunächst das operative Geschäft stabilisiert sowie Abläufe und Prozesse neu etabliert. Auf dieser Basis wurde dann in 2007 das neue Filial-Konzept entwickelt und umgesetzt. Ihr Platz solle als "Zweitmarke im Premium-Segment" weiter bestehen bleiben. Die Einkaufskonditionen der Nummer eins in Deutschland unterstützen dabei dieses Vorhaben.

Als Metzgersohn zum Milliardär
Vor gut 30 Jahren hatte der Metzgersohn Anton Schlecker seine erste Filiale im baden- württembergischen Kirchheim unter Teck eröffnet. Heute ist er der deutsche Drogeriekönig mit einem Firmenimperium mit heute gut 14.000 Geschäften auf dem europäischen Kontinent und einem Umsatz von 6,9 Milliarden Euro im Jahr 2006 (2005: 6,6 Milliarden).

Einst miese Bedingungen für Mitarbeiter
Dabei verdient das Unternehmen längst nicht mehr nur mit klassischen Drogerie-Artikeln wie Shampoo, Körperpflege-Lotion, Haushaltsreinigern und Kräutertees sein Geld. Multimedia-Angebote gehören mittlerweile ebenso zum Angebot wie Staubsauger oder Konzertkarten für von Schlecker gesponserte Tourneen etwa der "Jungen Tenöre". In der Öffentlichkeit ist wenig über die größte Drogerien- Kette in Europa mit mehr als 52 000 Mitarbeitern bekannt. Etwas über die Arbeitsbedingungen bei Schlecker kam Ende der 90er Jahre ans Licht: Die Stuttgarter Justiz hielt dem Milliardärs-Paar Anton und Christa vor, hunderte Mitarbeiter jahrelang unter Tariflohn bezahlt zu haben. Die Schleckers akzeptierten einen Strafbefehl und sorgten für verbesserte Arbeitsbedingungen.

Schlecker lebt zurückgezogen
Auch über Firmenpatriarch Anton Schlecker selbst, der wie die genauso verschwiegenen Aldi-Brüdern Theo und Karl Albrecht und Lidl-Chef Dieter Schwarz zu den Größen des deutschen Einzelhandels gehört, ist wenig bekannt. Dass der Geschäftsmann und seine Familie zurückgezogen leben, hängt sicher auch mit der Entführung der beiden Kinder Meike und Lars kurz vor Weihnachten 1987 zusammen: 9,6 Millionen Mark Lösegeld wurden gezahlt. Die Kinder konnten sich selbst befreien. Erst elf Jahre nach der Entführung wurden die Täter gefasst und verurteilt.

Mehr Themen:
Ranking - Die Rekord-Übernahmeangebote
Forbes-Liste - Die zehn größten Deutschen Firmen
Interbrand - Die wertvollsten Marken Deutschlands

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
New Collection - Daisies & Stripes
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal