Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Krisentreffen bei WestLB


Landesbanken  

Krisentreffen bei WestLB

19.01.2008, 15:57 Uhr | dpa / T-Online, t-online.de

Logo der WestLB (Foto: ddp) Die Finanzkrise infolge fauler US-Hypotheken hat die Landesbanken arg gebeutelt. Viele Institute im Besitz der Länder mussten Verluste in Milliardenhöhe abschreiben. Die SachsenLB konnte sogar nur durch einen Notverkauf an die Landesbank Baden-Württemberg gerettet werden. Und die Krise ist noch nicht vorbei: Die angeschlagenen WestLB braucht nach Presseberichten deutlich mehr frisches Kapital, als bisher vermutet. Bereits am Sonntagabend findet ein Krisentreffen der Eigentümer statt. Auch die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) muss laut einem Bericht des "Spiegel" Milliardenverluste hinnehmen.

Finanzkrise - Alle Themen auf einen Blick 

WestLB will Kapitalerhöhung
Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ und die „Rheinische Post“ übereinstimmend berichten, benötig die Landesbank bis zu zwei Milliarden Euro frisches Kapital. Für 2007 werde derzeit ein Jahresverlust von rund einer Milliarde Euro veranschlagt. Bislang sei stets von einem „niedrigen dreistelligen Millionen-Betrag“ die Rede gewesen. Daher werde es bei der anberaumten außerordentlichen Eigentümerversammlung vor allem um eine mögliche Kapitalerhöhung gehen.

Sparkassen wollen kein Geld geben
Zu den Gesellschaftern der WestLB zählen die beiden nordrhein-westfälischen Sparkassenverbände, das Land NRW und die NRW-Bank, die wiederum dem Land NRW und den beiden Landschaftsverbänden gehört. Mit abschließenden Ergebnissen werde bei dem Treffen zunächst jedoch noch nicht gerechnet. Spätestens Ende Januar oder Anfang Februar müssten jedoch Maßnahmen ergriffen werden. Allerdings sei bei den Sparkassen die Neigung gering, Geld zur Sanierung der WestLB in die Hand zu nehmen, schreibt der „Kölner Stadt-Anzeiger“.

1,7 Milliarden Euro Verlust für Landesbank Baden-Württemberg
Auch die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) muss wegen der Finanzkrise weitere Verluste hinnehmen. Laut einem Bericht im "Spiegel" geht es dabei um Abschreibungen in Höhe von 1,7 Milliarden Euro auf Kreditpapiere. Für 2007 verbleibt aber immerhin noch ein Reingewinn von rund 300 Millionen Euro. Das das konnte die Landesbank nur durch einen Griff in die Rücklagen erreichen.


Mehr Themen:
Hypothekenkrise - Citigroup schreibt 18 Milliarden Dollar ab
Gewinnwarnung - Aktien von Hypo Real Estate brechen ein
Finanzkrise - Bericht: Credit Suisse muss Milliarden abschreiben
Die Abfindungskönige - Was Manager kassieren

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal