Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News > Eigene >

GDL sieht Chancen auf Streikverzicht


Deutsche Bahn  

GDL sieht Chancen auf Streikverzicht

10.03.2008, 08:37 Uhr | dpa/ AFP/ T-Online, t-online.de

Grünes Signal für den Bahnverkehr (Foto: dpa)Grünes Signal für den Bahnverkehr (Foto: dpa) Die Lokführergewerkschaft GDL sieht noch Chancen, den für Montag angekündigten Streik bei der Deutschen Bahn abzusagen. "Es gibt einen gesunden Optimismus, dass der Super-GAU vorbeiziehen kann", hieß es am Sonntagmittag aus Gewerkschaftskreisen vor Beginn einer weiteren Gesprächsrunde mit dem Konzern. Man befinde sich auf einem guten Weg und habe sich am Samstag in den schwierigen Punkten angenähert. Bis zum späten Sonntagnachmittag werde wohl eine Entscheidung fallen, sagte ein GDL-Vertreter.

Bahn-Streik - Bahn richtet für Montag Notfahrplan ein
Öffentlicher Dienst - Starke Behinderungen durch Warnstreiks
Rückblick - Die größten Streiks der Eisenbahner
Gesamtüberblick - Der große Tarifstreit bei der Bahn

Knackpunkt Dachtarifvertrag
Mit dem Streik, der um Mitternacht beginnen soll, will die GDL die Bahn dazu bringen, den bereits ausgehandelten Lokführer- Tarifvertrag zu unterzeichnen, den beide Seiten Ende Januar ausgehandelt hatten. Er sieht unter anderem eine Einkommenserhöhung von durchschnittlich elf Prozent vor. Die Bahn macht ihre Unterschrift aber von einem zusätzlichen Grundlagenvertrag abhängig, in dem die drei Bahngewerkschaften sich zu einem gemeinsamen Vorgehen bereit erklären. Darin sieht die GDL ihre Eigenständigkeit gefährdet.



Not-Fahrplan gilt am Montag auf jeden Fall
Unabhängig vom Ausgang der Verhandlungen werden die Regional- und Fernzüge in Deutschland an diesem Montag nur stark eingeschränkt verkehren. Die veröffentlichten Notfahrpläne blieben gültig, auch wenn der Streik noch abgewendet werden sollte, sagte ein Bahnsprecher am Sonntag. Bei den S-Bahnen könne man bei einem Streikverzicht im Laufe des Montags zu einem annähernd normalen Takt zurückkehren. Rund 1700 zusätzliche Mitarbeiter werden für die telefonische Auskunft unter der Nummer 08000-996633 zur Verfügung gestellt. Im Internet sind die Ersatzfahrpläne unter www.bahn.de/aktuell abrufbar.

Mehr zum Thema:
Tarifkonflikt - Lokführer weisen Entwurf zurück
GDL wächst - Tramfahrer wechseln zur Lokführergewerkschaft
Hintergrund - Lokführer: Status, Ausbildung, Gewerkschaften
PS-Power - Die stärkste Diesel-Lok der Welt

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal