Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Credit Suisse: Schweizer Bank erwartet Verlust


Banken  

Credit Suisse erwartet Verlust

20.03.2008, 15:48 Uhr | dpa/ T-Online

Logo der Credit Suisse (Foto: imago)Logo der Credit Suisse (Foto: imago) Die Schweizer Großbank Credit Suisse wird im ersten Quartal einen Verlust statt des angekündigten Gewinns ausweisen. Der Grund: Einige Mitarbeiter hatten die Zahlen geschönt. Die Bank musste auch die Jahresbilanz 2007 revidieren. Immerhin seien die Abschreibungen im Zuge der US-Hypothekenkrise etwas geringer ausgefallen als zunächst befürchtet.

Hintergrund Finanzkrise - Alles auf einen Blick
Finanzkrise - Es gibt auch Gewinner
Marktberichte - Was machen DAX, TecDAX, Dow Jones und Nikkei? 

200 Millionen Franken weniger Gewinn als angenommen
Die Abschreibungen belaufen sich nun auf insgesamt 2,86 Milliarden Franken (rund 1,8 Milliarden Euro) und damit auf 200 Millionen Franken weniger als angenommen. Von den Wertminderungen bei mit Immobilienkrediten besicherten Anleihepapieren entfallen 1,18 Milliarden Franken auf das Jahr 2007 und 1,68 Milliarden Franken auf das erste Quartal 2008. Der Gewinn 2007 wurde jetzt mit 7,8 Milliarden Franken angeben und damit um fast zehn Prozent nach unten korrigiert. An der Dividende von 2,50 Franken will die Bank aber festhalten.

Interne Kontrollen haben versagt
Noch vor vier Wochen hatte die Bank noch einen Gewinn im ersten Quartal dieses Jahres in Aussicht gestellt. Interne Untersuchungen im Februar hätten aber Manipulationen ans Tageslicht gebracht. Es gehe um "absichtliches Fehlverhalten einer kleinen Zahl von Händlern", sagte Bankchef Brady Dougan. "Dieser Vorfall ist absolut inakzeptabel", betonte er. Die bestehenden Kontrollen hätten sich als unwirksam erwiesen und sollen nun verschärft werden.

Credit Suisse von der Kreditkrise weniger betroffen als die UBS
Ungeachtet des Durcheinanders bei den Bewertungen scheint die Credit Suisse von der Kreditkrise weniger in Mitleidenschaft gezogen als die Konkurrentin UBS. Die größte Schweizer Bank musste bereits 21 Milliarden Franken abschreiben und eine Kapitalerhöhung vornehmen. Außerdem schrieb die UBS 2007 erstmals rote Zahlen in Milliardenhöhe.


Mehr zum Thema:
Tradition verpflichtet - Deutschlands älteste Unternehmen
Euro, Dollar, Pfund -
Mit Devisen handeln - Trainieren Sie zuvor mit kostenlosem Demokonto

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal