Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Virgin braucht Lufthansa für Angriff auf British Airways


Luftfahrt  

Virgin braucht Lufthansa für Angriff auf British Airways

02.04.2008, 14:34 Uhr | dpa-AFX / T-Online, t-online.de

Nicht mehr nur Langstrecke: Virgin Atlantic sucht Partner für Kurzstrecken (Foto: dpa)Nicht mehr nur Langstrecke: Virgin Atlantic sucht Partner für Kurzstrecken (Foto: dpa) Die britische Fluggesellschaft Virgin Atlantic plant offenbar einen Angriff auf den heimischen Konkurrenten British Airways. Aber dafür braucht sie die Unterstützung der Deutschen Lufthansa. Virgin möchte nämlich mit der britischen Fluggesellschaft BMI fusionieren, an der die Lufthansa Anteile hält. #

Virgin - Ausflug ins All für nur 200.000 Dollar
Lufthansa - Russische Behörden sperren Konten
Logistik-Branche - Post-Tochter und Lufthansa gründen Fracht-Firma
Billigfliegerkarte -

Umworbene Lufthansa schweigt vorerst
"Wir sind sehr an einer Fusion mit BMI interessiert", sagte der Cheflobbyist von Virgin Atlantic, Barry Humphreys, der "Süddeutschen Zeitung". Die Lufthansa solle sich an dem neuen Unternehmen beteiligen. Auf Nachfrage der Zeitung wollte das Unternehmen, das Europas zweitgrößte Fluggesellschaft ist, die Pläne nicht kommentieren.

Lufthansa kann BMI 2009 übernehmen
Die Lufthansa ist an BMI mit 30 Prozent minus einer Aktie beteiligt. Der Zeitung zufolge kann sie bis Ende Juni 2009 den Mehrheitsanteil von BMI-Chef Sir Michael Bishop (50 Prozent plus eine Aktie) für 229 Millionen Pfund (289 Millionen Euro) plus Inflationsausgleich übernehmen. Allein der Wert der BMI-Start- und Landerechte am Flughafen Heathrow werde von Analysten auf zwischen zwei und drei Milliarden Euro geschätzt. Auch die skandinavische SAS will ihre 20-prozentige BMI-Beteiligung verkaufen.

Mit Kurz- und Langstrecken British Airways Konkurrenz machen
Damit könnte die Lufthansa durch eine Fusion von BMI und Virgin Atlantic einen Konkurrenten für British Airways am internationalen Flughafen London-Heathrow schaffen. Virgin Atlantic bedient von dort aus ein reines Langstreckennetz, während BMI nur europäische Flüge anbietet. "Es ist für uns plausibel geworden, mit einer anderen Fluggesellschaft zusammenzugehen, die ein Kurzstreckennetz hat", sagte Virgin-Atlantic-Planungschef Edmond Rose der Zeitung.

BMI in der Vergangenheit nicht kooperativ
Virgin Atlantic befindet sich zu 51 Prozent im Besitz der Virgin Group. Singapore Airlines hält 49 Prozent, will sich aber von dem Anteil trennen. Bisherige Versuche von Virgin Atlantic, mit BMI zusammenzugehen, hatte Bishop zurückgewiesen.

Mehr zum Thema:
Virgin - Ausflug ins All für nur 200.000 Dollar
Fotostrecke - 50 Jahre Lufthansa
Lufthansa - Ära zwischen 1919 und 1939
Die Edel-Ausstattung - Airbus A380 Luxus-Version

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal