Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Rohstoffe >

Riesiges Ölfeld vor Brasilien entdeckt - Ölpreis-Rekord


Rohstoffe  

Riesiges Ölfeld vor Brasilien entdeckt - Ölpreis-Rekord

16.04.2008, 11:30 Uhr | dpa/ AFP / T-Online, t-online.de

Ölförder-Plattform vor Brasiliens Küste (Foto: dpa)Ölförder-Plattform vor Brasiliens Küste (Foto: dpa) Brasilien hat vor seiner Küste offenbar eines der größten Ölfelder der Welt entdeckt. Es könne sich um die drittgrößte Quelle der Erde handeln, sagte der leitende Direktor der Nationalen Erdöl-Agentur (ANP) des südamerikanischen Landes, Haroldo Lima. Lima sagte, es handele sich wohl um die "größte Entdeckung der Welt (im Ölsektor) der vergangenen 30 Jahre". Energieminister Edison Lobão meinte jedoch, man müsse die offizielle Bekanntgabe abwarten. Der Rohölpreis kletterte derweil auf einen neuen Rekordstand.

Verbraucher - Auswirkungen der hohen Ölpreise
Überblick - Woher Deutschland sein Öl bezieht
Übersicht -
Neue Ölpreis-Rekorde - Diskutieren Sie dieses Thema im Forum

Nummer drei der Giant Fields
Das Feld "Carioca" im Becken Santos vor dem Bundesstaat Rio de Janeiro habe geschätzte Reserven von 33 Milliarden Barrel (je 159 Liter). Diese Informationen seien noch "inoffiziell", stammten aber von der staatlichen Ölgesellschaft Petrobras, versicherte Lima. Mit diesem Volumen würde "Carioca" auf Platz drei der Liste der so genannten Giant Fields liegen. Die Nummer eins und zwei liegen in Ghawar (Saudi Arabien) und das kuwaitische Burgan. Dabei ist Ghawar nicht nur von der Fördermenge, sondern auch durch seine Ausdehnung von nahezu 3000 Quadratkilometern Fläche die größte Ölquelle der Erde. Die Reserven des 1948 entdeckten Feldes werden trotz des fortlaufenden Abbaus noch auf 70 bis 100 Milliarden Barrel geschätzt.



Quelle liegt in der Tiefsee
Petrobras-Techniker betonten, man könne noch nicht sagen, ob die Förderung des neu entdeckten Öls rentabel sein würde. Den ersten Angaben zufolge befindet sich das Feld in etwa 5000 Meter Tiefe unter Wasser und einer dicken Salzschicht. Es gehört zu 45 Prozent Petrobras, zu 30 Prozent British Gas und zu 25 Prozent der spanischen Repsol. In einem Kommuniqué teilte Petrobras mit, die genaue Größe des Feldes werde erst nach weiteren Studien in den nächsten Tagen bekannt gegeben werden können. Aktien von Petrobras schossen an der Börse dennoch in die Höhe.

Brasilien bald in der OPEC?
Erst im November hatte Brasilien die Entdeckung des riesigen Ölfeldes "Tupi" bekanntgegeben. Es liegt 250 Kilometer vor der Küste des Bundesstaates São Paulo ebenfalls in sehr tiefem Wasser, gehört zu 65 Prozent Petrobras und birgt Vorkommen von fünf bis acht Milliarden Barrel sowie Erdgas. Auch wenn die Förderung erst in etwa vier Jahren möglich ist: Allein diese Menge würde Brasiliens Ölreserven um die Hälfte erhöhen und dem lateinamerikanischen Land die Aufnahme in die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) ermöglichen. Das mächtige Kartell bestimmt durch seine gemeinsame Ölpolitik die Preise und kann bei Überschreitung der festgelegten Förder-Quoten Sanktionen einleiten.

Übrigens! Wenn Sie mehr über den Aufbau und die Geschichte der OPEC erfahren möchten, dann klicken Sie einfach doppelt auf OPEC und dann auf Wikipedia. Probieren Sie es aus.

Aktienkurse steigen - US-Öl erreicht 114 Dollar
In Folge der Meldungen sind Repsol-YPF am Dienstag um gut zwölf Prozent angesprungen. Auch Aktien der BG Group sind kräftig um etwa sechs Prozent geklettert. Analysten äußerten sich positiv. Sollten sich die Spekulationen bestätigen, sehe er hieraus ein Potenzial für den Nettovermögenswert der BG Group von fünf Prozent, so ein Experte.
Die Ölpreise haben ihre Rekordjagd am Dienstag derweil weiter fortgesetzt und neue Höchstwerte erreicht. Am Abend kletterte der Preis für ein Barrel (159 Liter) der maßgeblichen US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) mit Auslieferung im Mai erstmals bis auf 114 US-Dollar. Auch der Preis für ein Fass der Nordsee-Sorte Brent sprang nach einer kurzen Verschnaufpause zu Beginn der Woche auf einen neuen Höchstwert. Der Brent-Preis erklomm erstmals die Marke von 112 Dollar. Experten begründeten den neuen Höhenflug vor allem mit der aktuellen Dollar-Schwäche und - nach neuen Öl-Importdaten aus China - mit der Sorge vor Versorgungsengpässen an den Ölmärkten.

OPEC-Öl erstmals über 104 Dollar
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) ist ebenfalls auf Rekordniveau. Erstmals wurde die Marke von 104 Dollar überwunden. Nach Berechnungen des OPEC-Sekretariats vom Dienstag kostete ein Barrel (159 Liter) aus den OPEC-Fördergebieten am Montag im Durchschnitt 104,02 Dollar. Das waren 35 Cent mehr als am Freitag. Das Kartell berechnet den sogenannten Korbpreis auf der Basis von 13 wichtigen Sorten der Organisation.

Mehr zum Thema:
Aktueller Preisvergleich - Soviel kostet Benzin und Diesel in ausgewählten Städten
Spritpreise - Benzin und Diesel immer teurer
Preisschub - 100 Liter Heizöl kosten erstmals 80 Euro
Energie - Gas- und Strompreise ziehen weiter an
10 Tipps - So sparen Sie Benzin
Neue Ölpreis-Rekorde - Diskutieren Sie dieses Thema im Forum

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal