Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > Aktien >

VW-Übernahme: VW-Betriebsratschef Osterloh attackiert Porsche


Porsche und VW  

"Wir lassen uns doch nicht auf Monopoly-Spiele ein"

02.06.2008, 10:02 Uhr | dpa / T-Online

VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh. (Foto: dpa)VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh. (Foto: dpa) Porsche ist mit der Übernahme von Volkswagen nach Einschätzung des VW-Betriebsratschefs Bernd Osterloh überfordert. "Für mich zeichnet sich immer klarer ab: Die Herrschaften wussten offensichtlich nicht, wie ein Weltkonzern wie Volkswagen funktioniert, und sie wissen es auch heute nicht", sagte Osterloh der "Braunschweiger Zeitung". "Fest steht: In Stuttgart ist man mit dieser Übernahme überfordert." Porsche habe durchaus eine Erfolgsgeschichte hingelegt, "wie ein Mittelständler", mit 100.000 Autos im Jahr. "Aber wie sich zeigt, genügt das nicht, um einen Weltkonzern zu übernehmen, schon gar nicht, ihn zu führen", sagte Osterloh der Zeitung.

Gehälter - Welche Anlagen in turbulenten Börsenzeiten sicher sind

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal
t-online ist ein Angebot
der Ströer Content Group
licenced by