Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

HypoVereinsbank steigt bei Beate Uhse ein


Erotikbranche  

HypoVereinsbank steigt bei Beate Uhse ein

22.07.2008, 11:14 Uhr | lgs, dpa

Ein Beate Uhse-Geschäft (Foto: dpa)Ein Beate Uhse-Geschäft (Foto: dpa) Im Aktionärskreis des Erotik-Unternehmens Beate Uhse sind größere Veränderungen eingetreten. Reuben Rotermund, ein Enkel der Firmengründerin Beate Uhse, hat sich von knapp zehn Prozent der Anteile an dem Unternehmen getrennt. Die Aktien wurden von der UniCredit-Tochter HypoVereinsbank übernommen, die nun nach einer Stimmrechtsmitteilung 9,84 Prozent an der Beate Uhse AG hält. Die Bank bestätigte die Transaktion, wollte sich aber zu den Hintergründen nicht näher äußern. Hauptaktionär bei Beate Uhse ist die holländische Consipio Holding AG, die der Familie des Aufsichtsrats Gerard Cok zuzuordnen ist. Die Rotermund Holding AG mit Sitz in Liechtenstein hält noch 7,43 Prozent an Beate Uhse.

Fortune Ranking - Die größten Unternehmen weltweit
Ranking - Die besten Luxusmarken

Immer neue Probleme auf dem Erotikmarkt

Ein Mitglied der Familie Rotermund oder die Holding waren für eine Stellungnahme bisher nicht erreichbar. Ulrich Rotermund, der Sohn der Firmengründerin, hatte nach dem Börsengang 1999 gemeinsam mit seinem Steuerberater Richard Orthmann noch starken Einfluss genommen. Der Wahlschweizer steht nach wie vor dem Aufsichtsrat der AG vor, wollte sich aber bereits seit 2007 von seinen Anteilen trennen. Die Suche nach einem Investor, der das Unternehmen aktiv begleitet, hatte jedoch keinen Erfolg. In der Zwischenzeit verfiel der Aktienkurs, weil das Unternehmen mit immer neuen Problemen auf dem Erotik-Markt kämpfte und 2007 in die Verlustzone rutschte. Mittlerweile ist die Aktie nur noch etwa einen Euro wert.



Besserung des Unternehmenserfolges geplant

Die Beate Uhse AG selbst sei nicht von Finanzproblemen betroffen, sagte eine Sprecherin. Durch eine Kapitalerhöhung sind dem Unternehmen in diesem Jahr knapp 25 Millionen Euro zugeflossen und der Großaktionär Consipio hat seinen Anteil auf knapp 30 Prozent aufgestockt. Damit lasse sich ein ambitioniertes Zukunftsprogramm starten, das ab 2009 zu einer durchgreifenden Besserung des Unternehmenserfolges führen werde. Dazu gehöre die Neuausrichtung des Filialnetzes auf zwei Shop-Konzepte, die Ausweitung der europaweiten Präsenz und der Ausbau des E-Commerce sowie der exklusive Vertrieb von hochwertigen Produktlinien über die eigenen Absatzkanäle. Beate Uhse gehört nach wie vor zu den bekanntesten Markennamen in Deutschland.

Mehr Themen:
Mobilfunk - Freenet will Debitel kaufen
Automarkt - VW und Porsche schießen zu Toyota auf
Schnapshersteller - Turbolenzen bei Berentzen
Marktberichte - Was machen DAX, TecDAX, Dow Jones und Nikkei?
Kurs-Listen - Deutschland | Europa | Welt

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Nichts für Warmduscher: coole Badezimmereinrichtungen
jetzt auf otto.de
Anzeige
Barclaycard Visa jetzt mit 25,- € Startguthaben
mehr Informationen
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019