Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Postbank: Verkauf wird wohl abgeblasen


Postbank  

Presse: Postbank-Verkauf wird auf Eis gelegt

04.09.2008, 17:23 Uhr | sky, dpa

Wird die Postbank doch nicht verkauft? (Foto: ddp)Wird die Postbank doch nicht verkauft? (Foto: ddp) Bei der Postbank verdichten sich nach Medienberichten die Anzeichen für eine Verschiebung des geplanten Verkaufs. So zitierte das "Handelsblatt" am Donnerstag Regierungskreise mit der Aussage, dass der Verkauf angesichts des schlechten Marktumfeldes immer unwahrscheinlicher werde. Wenn es nicht gelinge, einen akzeptablen Preis zu erzielen, werde der Verkauf verschoben, bis sich das Marktumfeld wieder verbessert habe. Die "Financial Times Deutschland" (FTD) berichtete unter Berufung auf Branchenkreise, Deutsche- Post-Chef Frank Appel werde den Verkaufsprozess für die Banktochter in der kommenden Woche stoppen.

Börse aktuell - Das passiert am deutschen Aktienmarkt
Quiz - Sind Sie ein Euro-Experte?
Banking - Sicherheit beim Online-Banking

Kein Kommentar von der Post

Die Deutsche Post, Mehrheitseigner der Postbank, schweigt weiterhin zum Stand der Verkaufsverhandlungen. "Wir prüfen verschiedene Optionen hinsichtlich der Zukunft der Postbank", sagte eine Sprecherin in Bonn. Die Post tue dies allerdings ergebnisoffen und ohne jeglichen Zeitdruck.

Weiter US-Probleme für Deutsche Post

Zugleich kämpft die Post laut FTD weiter mit Problemen in den USA. Das ohnehin verlustreiche Expressgeschäft in Nordamerika entwickele sich noch schlechter als ursprünglich erwartet. Dies verzögere die Kooperationsverhandlungen mit dem Konkurrenten UPS. Das führte nach Angaben von Händlern dazu, dass die Post-Aktie am Donnerstag Kursverluste hinnehmen musste und zu den schwächsten DAX-Titeln gehörte. Deutsche Post rutschten bis zum Nachmittag um 1,8 Prozent ab. Deutsche Postbank verloren 1,7 Prozent.

Sanierung ohne Ende in Amerika

Laut FTD bereitet Post-Chef Frank Appel weitere Sanierungsschritte in den USA vor. Der Sanierungszeitplan für das DHL-Geschäft in den USA dürfte sich um gut acht Wochen verschieben. Ursprünglich habe der Post-Chef spätestens Ende August den Kooperationsvertrag mit UPS unterzeichnen wollen. Der Konkurrent soll ab Januar 2009 in den USA sämtliche Expressgüter und Pakete der Post- Tochter DHL per Flugzeug transportieren. Ein Grund für den Zeitverzug sei, dass Appel sich noch viel stärker als bislang bekannt aus Nordamerika zurückziehen wolle, schreibt die Zeitung unter Berufung auf Branchenkreise.

Post sieht auch hier keinen Zeitdruck

Eine Post-Sprecherin sagte dazu, einen festen Zeitplan habe es nie gegeben, da die Post erst 2009 mit der Kooperation anfangen werde. Bei einem Restrukturierungsplan gebe es natürlich immer Stellschrauben, um flexibel zu bleiben.

Mehr zum Thema:
Frühe Gerüchte - Kein Verkauf der Postbank - Aktie bricht ein
T-Online Banking - Komplett-Paket mit umfangreicher Sicherheit
Plagiarius 2008 - Die dreistesten Fälschungen
Rangliste 1 - Die Top 5 der günstigsten Giro-Konten
Rangliste 2 - Die Flop 5 der teuersten Giro-Konten
Ranking - Die größten Fusionen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sparen Sie 35% auf Sofas, Betten, Gartenmöbel u.m.*
jetzt zur Power Shopping Week bei XXXLutz
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe