Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Neuemission: Deutsche Bahn will am 27. Oktober an die Börse gehen


Neuemission  

Bahn will am 27. Oktober an die Börse gehen

26.09.2008, 16:37 Uhr | mfu, dpa , t-online.de

Die Bahn will Ende Oktober an die Börse (Foto: imago)Die Bahn will Ende Oktober an die Börse (Foto: imago) Inmitten der Finanzkrise treibt die Deutsche Bahn ihren Börsengang weiter voran. Die Bahn gab bekannt ihre Tochter DB Mobility Logistics (DB ML) am 27. Oktober an die Börse bringen. 24,9 Prozent der Anteile sollen am Kapitalmarkt angeboten werden. Mit der Russischen Staatsbahn stehen schon die ersten Interessenten bereit.

Bahn-Quiz - Wie gut kennen Sie die Deutsche Bahn?
Privatisierung der Bahn - Was auf die Kunden zukommt
Überblick - Die größten Streiks der Eisenbahner
Quiz - Kennen Sie diese Firmen?

Mehdorn zuversichtlich

"Trotz der angespannten Situation an den internationalen Finanzmärkten gehen wir zuversichtlich in die heiße Phase des Börsengangs, denn aus unseren bisherigen Gesprächen mit Investoren haben wir eine Vielzahl erfreulicher Rückmeldungen erhalten", sagte Bahnchef Hartmut Mehdorn. Die Notierung der Aktien soll im regulierten Markt, dem so genannten Prime Standard, der Frankfurter Wertpapierbörse erfolgen. Dies ist eine Voraussetzung, damit die Bahn in den deutschen Leitindex DAX oder den MDAX aufgenommen werden kann.

Beginn der Zeichnungsphase am 13. Oktober

Vor dem Börsengang will die Bahn mit einer internationalen Roadshow institutionellen Investoren die Aktie schmackhaft machen. Die Show soll am 13. Oktober beginnen. Ab diesem Zeitpunkt beginnt auch die Zeichnungsphase für die Aktie.

PS-Power - Die stärkste Diesel-Lok der Welt

BaFin muss Bahnprospekt genehmigen

Doch noch ist unklar, wann der dazugehörige Wertpapierprospekt veröffentlicht wird. Dieser muss noch von der Finanzaufsicht BaFin gebilligt werden. Ein Bahnsprecher wollte sich zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht äußern. "Wir gehen jetzt einen Schritt nach dem anderen", sagte er. Somit gibt es auch noch keine offiziellen Aussagen über den Emissionserlös oder die Preisspanne, in der die Aktien gezeichnet werden können.

Analyse zum Unternehmenswert

Die zwölf Banken, die den Teilbörsengang begleiten, wollen dem Bericht zufolge an diesem Wochenende ihre Analysen zur Unternehmensbewertung vorlegen. Danach werden die zum Verkauf stehenden 24,9 Prozent zumeist in einer Spanne von 4,7 bis 5,3 Milliarden Euro bewertet. Der gesamte Unternehmenswert von DB ML, Europas größtem Bahn- und Logistikkonzern, wird demnach auf rund 20 Milliarden Euro beziffert.

Spekulationen um Erlös

Einem Bericht der "Financial Times Deutschland" zufolge muss die Deutsche Bahn allerdings mit einem Erlös von deutlich weniger als fünf Milliarden Euro rechnen. Als Grund werde in Finanzkreisen vor allem die internationale Finanzmarktkrise genannt. Sie könne zu einem Bewertungsabschlag von mindestens zehn Prozent auf den von den Konsortialbanken festgestellten Unternehmenswert führen.

Russische Bahn an Einstieg interessiert

Immerhin haben sich schon die ersten Investoren gemeldet. "Wir erwägen, uns um einen Anteil von etwa fünf Prozent zu bemühen", erklärte der russische Bahnchef Wladimir Jakunin. Mehdorn hatte sich aufgeschlossen für Beteiligungen benachbarter Bahnen gezeigt. Die französische SNCF hatte dagegen mitgeteilt, vorerst keine Aktien zu kaufen. Bei deutschen Politikern stieß die Ankündigung aus Moskau zum Teil auf Kritik.

Mehr zum Thema:
Gehälter - Was Europas Top-Manager verdienen
Fotoshow - Die Reichsten der Welt
Gehaltscheck -
VW, Audi & Co. - Deutschlands wertvollste Marken
Marktberichte - Was machen DAX, TecDAX, Dow Jones und Nikkei?
Rohstoffe - Gold | Öl |

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal