Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

VW-Chef rechnet 2009 mit Absatzplus


Volkswagen  

VW-Chef rechnet 2009 mit Absatzplus

02.10.2008, 13:58 Uhr | sky, t-online.de, dpa

VW hofft auf bessere Zeiten. (Foto: ddp)VW hofft auf bessere Zeiten. (Foto: ddp) Volkswagen-Chef Martin Winterkorn rechnet für seinen Konzern trotz der weltweit schwächelnden Autokonjunktur im nächsten Jahr zumindest mit einem leichten Absatzplus. "Vor uns liegt ein schwieriges Jahr 2009", sagte Winterkorn zum Auftakt des Pariser Autosalons. Insgesamt dürfte der Absatz der Automobilbranche 2009 allenfalls stabil bleiben.

VW, Audi & Co. - Deutschlands wertvollste Marken
Gehälter - Was Europas Top-Manager verdienen
Quiz - Wie gut kennen Sie Volkswagen?

VW wächst im Osten

Auch Volkswagen könne sich diesem Abwärts-Trend nicht ganz entziehen. Die voraussichtlich schwache Entwicklung auf den etablierten Märkten in den USA und Westeuropa sollte aber durch eine nach wie vor robuste Nachfrage in Schwellenländern wie Russland oder China ausgeglichen werden. Der VW-Konzern sollte daher ein leichtes Wachstum schaffen. Genaue Zahlen nannte Winterkorn aber nicht.

Ausblick bekräftigt

Die Prognose für das laufende Geschäftsjahr bestätigte der VW-Chef nochmals. Der Konzern hatte 2007 die Sechs-Millionen-Marke beim Absatz überstiegen und will in diesem Jahr den Auslieferungsrekord noch übertreffen. Umsatz und Ergebnis sollen ebenfalls steigen. Im vergangenen Jahr hatte VW bei Umsätzen in Höhe von knapp 109 Milliarden Euro einen Vorsteuergewinn von 6,5 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Öko-Studien vorgestellt

In Paris stellt der Konzern eine ganze Reihe neuer Fahrzeuge und Studien vor, darunter zwei neue verbrauchsarme "BlueMotion"-Varianten des Golf und des Passat. Sie sollen 2009 auf den Markt kommen und auch den von der EU-Kommission angepeilten Grenzwert von 120 Gramm Kohlendioxid je Kilometer unterbieten. Im Angebot ist auch eine Hybrid-Studie des neuen Audi A1 oder eine Sparversion des A4. Zu sehen gibt es aber auch PS-stärkere Modelle, angefangen von einer Neuauflage des Klassikers Golf GTI über den Audi S4 Avant mit mehr als 300 PS bis hin zu einem Bentley mit mehr als 600 PS, einer viertürigen Lamborghini-Studie oder der offenen Variante des Supersportwagens Bugatti Veyron.

Mehr zum Thema:
US-Automarkt - Heftiger Einbruch
Daimler und Porsche - Sorgen um den Absatz
VW und Porsche - Fronten bleiben verhärtet
Machtkampf bei VW - Diese Macher stehen sich gegenüber
Übernahme - VW ist jetzt praktisch eine Porsche-Tochter
Fotoshow - So viel verdienen die Mächtigen im Monat
Rohstoffe - Gold | Öl |
Intraday-Übersicht - DAX-Werte | Kurs-Listen Deutschland

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal