Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > News > Eigene >

Geldpolitik: EZB senkt Leitzinsen um einen halben Prozentpunkt


Wirtschaftskrise  

EZB senkt die Leitzinsen um einen halben Prozentpunkt

06.11.2008, 15:06 Uhr | mash, dapd, dpa, t-online.de

EZB-Chef Jean-Claude Trichet (Foto: dpa)EZB-Chef Jean-Claude Trichet (Foto: dpa) Wegen der Wirtschaftskrise hat die Europäische Zentralbank (EZB) den Leitzins im Euro-Raum zum zweiten Mal in Folge deutlich gesenkt. Der Zins zur Versorgung der Kreditwirtschaft mit Zentralbankgeld sinkt in den 15 Euro-Ländern von 3,75 auf 3,25 Prozent, wie die EZB am Donnerstag nach ihrer Ratssitzung mitteilte. Der deutsche Aktienmarkt reagierte mit fallenden Kursen, nachdem zuvor wegen der starken Zinssenkung in Großbritannien noch Hoffnung auf eine stärkere Zinssenkung die Kurse stabilisiert hatte.

Pessimismus - IWF erwartet Weltrezession
Quiz - Welche Bank steckt hinter diesem Logo?
DAX-Quiz - Kennen Sie Deutschlands wichtigstes Börsenbarometer?
Hintergrund - Schwarze Tage an der Börse
Video-Umfrage -

EZB will Märkte stabilisieren

Anfang Oktober hatte die EZB in einer gemeinsamen Aktion mit anderen Notenbanken erstmals seit Jahren den Leitzins nach unten genommen. Grund sind die Folgen der Finanzmarktkrise und Rezessionsängste. Zudem schwinden wegen sinkender Ölpreise und der schwächeren Konjunktur die Inflationsgefahren, wegen der die EZB noch im Juli den Zins angehoben hatte.



Leitzins auf niedrigstem Stand seit zwei Jahren

Der Zins ist damit so niedrig wie zuletzt vor zwei Jahren. Er liegt aber immer noch weit über dem Niveau in den USA - dem Ausgangspunkt der weltweiten Immobilien- und Finanzkrise - mit inzwischen 1,0 Prozent. Volkswirte erwarten daher in Europa weiter fallende Zinsen. Schon im Dezember könnte der nächste Schritt anstehen. Mit Spannung werden die Äußerungen von EZB-Präsident Jean-Claude Trichet über den weiteren Kurs der Notenbank auf einer Pressekonferenz am Nachmittag erwartet.

Aktueller Börsenbericht - So zeigen sich DAX und Co. heute

Die EZB reagiert auf die Finanzkrise und senkt abermals die Zinsen (Grafik: dpa)Die EZB reagiert auf die Finanzkrise und senkt abermals die Zinsen (Grafik: dpa)

Banken begrüßen Zinssenkung im Euro-Raum

Bankenverbände in Deutschland haben die erneute Zinssenkung im Euroraum begrüßt. Der Bundesverband deutscher Banken sprach von einer richtigen Reaktion angesichts der sich verschlechternden wirtschaftlichen Aussichten im gemeinsamen Währungsraum. Als weiteren wichtigen Beitrag zur "Entschärfung der Situation auf den Geldmärkten" bezeichnete der Sparkassen- und Giroverband die Entscheidung der EZB. Finanzkrise und drohende Konjunkturabschwächung hätten der EZB genug Grund zu der Lockerung der geldpolitischen Zügel gegeben. Der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken erklärte, die Zinssenkung sei angesichts des Stillstandes der Konjunktur im Euroraum geldpolitisch geboten. Sollte sich der konjunkturelle Ausblick in den kommenden Wochen weiter eintrüben und der Inflationsdruck unverändert nachlassen, sei auch eine weitere Lockerung der Geldpolitik noch situationsgerecht.



Bank of England senkte drastisch

Auch in Großbritannien und in der Schweiz wurden die Zinsen gesenkt. Die britische Notenbank senkte am Donnerstag ihren Leitzins überraschend deutlich um 1,50 Prozentpunkte auf 3,00 Prozent. Die Schweizerische Nationalbank senkte das Zielband für den Dreimonats-Libor von bisher 2,0 bis 3,0 Prozent auf 1,5 bis 2,5 Prozent. Niedrigere Zinsen verbilligen Kredite für Unternehmen und Verbraucher und können somit die Wirtschaft ankurbeln.

DAX und Co. reagieren enttäuscht

Manch Marktakteur hatte sogar eine EZB-Senkung um einen ganzen Prozentpunkt für möglich gehalten. Entsprechend enttäuscht reagierte der DAX. Nach einem Mittagsstand bei 5070 Punkte rutscht der DAX nach der Zinsentscheidung um mehr als 100 Punkte wieder ab. Auch der Euro-Kurs gibt nach und notiert nun unter der Marke von 1,28 Dollar.

Mehr zum Thema:
Übersicht - Was wissen Sie über die großen Finanzkrisen?
AIG - Neue Milliardenkredite
Finanzkrise - Diskutieren Sie dieses Thema im Forum
Rohstoffe - Gold | Öl |

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal
t-online ist ein Angebot
der Ströer Content Group
licenced by