Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Großes Stühlerücken im DAX


Deutsche Börse  

Großes Stühlerücken im DAX

04.12.2008, 13:42 Uhr | mash

Saal der Börse in Frankfurt (Foto: Katja Lenz)Saal der Börse in Frankfurt (Foto: Katja Lenz) Gleich zwei Konzerne müssen den Deutschen Aktienindex (DAX) verlassen. Die Deutsche Börse teilte in Frankfurt am Main mit, dass der Autozulieferer Continental und der angeschlagene Baufinanzierer Hypo Real Estate ihren Platz räumen müssen. Stattdessen würden zum 22. Dezember die Papiere des Kosmetikkonzerns Beiersdorf und des Stahlkonzerns Salzgitter in den Leitindex aufgenommen.

Hintergrund - Wer in den DAX darf und warum
Intraday-Übersicht - DAX-Werte | Kurs-Listen Deutschland
DAX-Quiz - Kennen Sie Deutschlands wichtigstes Börsenbarometer?

Conti fliegt wegen Schaeffler raus

Continental fällt aus dem DAX, weil die fränkische Schaeffler-Gruppe inzwischen mehr als 90 Prozent an dem Unternehmen hält. Das Aus für die Hypo Real Estate (HRE)-Aktie kommt wegen des stark gefallenen Börsenwerts des Unternehmens. Anfang September war die HRE bei einem Kurs von rund 17 Euro noch rund 3,6 Milliarden Euro wert. Zuletzt hatte der Börsenwert bei einem Kurs von rund drei Euro nur noch bei rund 650 Millionen Euro gelegen. Damit rangiert die HRE weit hinter zahlreichen anderen Unternehmen, die nicht im DAX vertreten sind.



AMB Generali steigt aus MDAX ab

Continental werde jetzt in den MDAX aufgenommen und dort den Beiersdorf-Titel ersetzen, hieß es weiter. Dies gelte auch für Hypo Real Estate, deren Titel die Salzgitter-Aktie ersetze. In den MDAX aufgestiegen seien zudem die Aktie von Gerresheimer, während AMB Generali den Index verlasse. Den TecDax verlassen nach Angaben der Deutschen Börse die Aktien von Epcos und Versatel zugunsten der Titel von Smartrac und Jenoptik.

Regeländerung der Börse zeigt Wirkung

Die Deutsche Börse hatte Ende November ihre Regeln für die Mitgliedschaft im Dax geändert: Demnach müssen unter anderem mindestens zehn Prozent der Aktien frei gehandelt werden können. Erst im September war das Rohstoff-Unternehmen K+S für den Touristikkonzern TUI in den DAX aufgerückt. Mit dem neuen Umbau haben in diesem Jahr drei DAX-Mitglieder ihren Platz räumen müssen. Das nächste Mal werden die Aktienindizes am 4. März kommenden Jahres überprüft.

Indizes führen wichtigste Unternehmen auf

Während der DAX die 30 größten und umsatzstärksten Konzerne an der Frankfurter Wertpapierbörse listet, sind es beim MDAX die 50 Konzerne, die in der Rangliste den DAX-Werten folgen. Der TecDAX dokumentiert 30 der 35 wichtigsten Technologiewerte.

Mehr Themen:
Deutsche Börse - Umsatzeinbruch im November
Expansion - Lufthansa greift nach Austrian Airlines
Ist mein Geld noch sicher? -
Ranking - Vorstandsgehälter der DAX-Bosse
Gehälter - Was Europas Top-Manager verdienen
Dow Jones - Wie gut kennen Sie den amerikanischen Leitindex?

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bauknecht Kühl-/ Gefrierkom- bis: „wenn du cool bleibst“
gefunden auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe