Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > News > Eigene >

Geldpolitik: EZB senkt Leitzins mit Rekordschritt


Euro  

EZB senkt Leitzins mit Rekordschritt

04.12.2008, 16:53 Uhr | bv / mmr / bab, dpa-AFX, dpa, AFP, t-online.de

Die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main (Foto: ddp)Die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main (Foto: ddp) Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Leitzins für den Euroraum so stark wie noch nie zuvor in ihrer zehnjährigen Geschichte gesenkt. Der wichtigste Leitzins zur Versorgung der Kreditwirtschaft mit Zentralbankgeld werde um 0,75 Prozentpunkte auf 2,5 Prozent reduziert, teilte die EZB mit. Ökonomen hatten zwar eine deutliche Zinssenkung erwartet, diese aber mehrheitlich auf 0,5 Punkte veranschlagt. Zuletzt hatten sich die Konjunkturdaten dramatisch verschlechtert und der Inflationsdruck kräftig nachgelassen. Der Leitzins im Euroraum liegt damit immer noch höher als in den USA, wo er 1,0 Prozent beträgt.

Konjunktureinbruch in 2009 erwartet

Die Europäischen Zentralbank (EZB) hat die größte Leitzinssenkung in ihrer zehnjährigen Geschichte mit der sinkenden Inflation begründet. Ursache dafür seien die rückläufige Rohstoffpreise und der deutliche Rückgang der Wirtschaftsaktivität, sagte EZB-Präsident Jean-Claude Trichet am Donnerstag nach der Sitzung des Zentralbankrates in Brüssel. Die Zentralbank rechne wegen des Übergreifens der Finanzmarktkrise auf die Konjunktur für längere Zeit mit einer gedämpften Nachfrage. Die EZB erwarte für das laufende Jahr ein Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) im Euroraum von 0,8 bis 1,2 Prozent. Für 2009 sagt sie einen Rückgang auf minus 1 bis 0 Prozent voraus. 2010 soll das BIP dann um 0,5 bis 1,5 Prozent wachsen. Die EZB senkte ihre Voraussagen damit deutlich.

Banken preisen Änderungen ein

Der Leitzins bestimmt indirekt die Zinsen, zu denen Verbraucher sich Geld von der Bank leihen oder es anlegen können. Steigt oder fällt der Leitzins, verteuern oder verbilligen sich auch die Verbraucherkredite. Ein niedriger Leitzins macht es den Banken einfacher, sich Geld zu beschaffen. Die Schritte der EZB werden deshalb mit etwas zeitlicher Verzögerung an die Kunden weitergegeben. Die Kreditzinsen liegen eher über dem Leitzins, die Sparzinsen oft darunter. Mit der Spanne verdienen die Banken ihr Geld.

Zinsen für Tages- und Festgeld fallen

Nach der Zinssenkung müssen sich Verbraucher nach Einschätzung von Anlageexperten deshalb auf sinkende Zinsen für Tages- und Festgeld einstellen. Bei vielen deutschen Banken werde es in den kommenden Wochen "zu deutlichen Zinssenkungen kommen", sagte Finanzexperte Horst Biallo vom Verbraucherportal biallo.de. Bereits in den vergangenen Wochen hätten viele Institute ihre Konditionen nach unten korrigiert. Nach der neuerlichen Zinssenkung der EZB werde sich dieser Trend weiter fortsetzen. Auf mittlere Sicht sei bei allen Anbietern mit niedrigeren Festgeldzinsen zu rechnen, sagte Biallo. "Verbraucher, die sich noch hohe Zinsen sichern wollen, sollten sich deshalb überlegen, ihr Geld jetzt in Festgeld zu investieren".

Vergleich der Konditionen wird wichtiger

Angesichts sinkender Zinsen lohne sich für Anleger derzeit vor allem beim Festgeld mit mehrmonatiger Laufzeit ein Vergleich unterschiedlicher Anbieter, sagte der Chef der Frankfurter Finanzberatung FMH, Max Herbst. Während beim Großteil der Banken und Sparkassen die Zinsen schon deutlich gesunken seien, gebe es bei einer Reihe von Anbietern nach wie vor hohe Zinssätze von teils über fünf Prozent - etwa bei den Banken mehrerer deutscher Autokonzerne. Da viele dieser Hochzinsanbieter der deutschen Einlagesicherung angehörten, müssten sich Anleger auch trotz der Finanzkrise keine Sorgen um ihr Geld machen.



Konsum bleibt teuer

Neben dem Festgeld würden sich auch die Konditionen für Tagesgeld verschlechtern, sagte Finanzexperte Herbst. Allerdings sei der Zinsrückgang für Anleger hier derzeit noch nicht so stark spürbar. Grund dafür sei, dass die Banken sich wegen der Finanzkrise momentan kaum Geld untereinander leihen und deswegen nach wie vor stark auf die Einlagen der Verbraucher angewiesen sind. Für Kreditnehmer zeige sich nach den Zinssenkungen der EZB in den vergangenen Wochen derzeit ein gemischtes Bild, sagte Herbst. Die Zinsen für Hypotheken seien schon deutlich nach unten gegangen - bei einer zehnjährigen Finanzierung etwa um einen halben Prozentpunkt auf 4,7 Prozent. Bei Ratenkrediten für den Kauf von Konsumgütern dagegen habe sich bislang "gar nichts getan". Verbraucher müssten hier eher noch mit steigenden Zinsen rechnen. "Die Banken haben mit Blick auf die Konjunktur Angst vor Kreditausfällen durch Arbeitslosigkeit", sagte Herbst.

Aktien gehen vorübergehend auf Talfahrt

Mit Enttäuschung reagierte die Börse auf den Schritt. Der DAX war in Erwartung einer kräftigen Leitzinssenkung zuvor bis auf 4732 Punkte gestiegen, sackte nach der Entscheidung aber ab und stand zeitweise unter 4500 Punkten, bevor er dann wieder ins Plus drehte. Die Meinungen der Aktienhändler zur Zinssenkung klafften weit auseinander: Während einige sagten, die Zinssenkung lasse Raum für einen weiteren Zinsschritt im Januar 2009, schoben andere Börsianer die Einbußen der Indizes darauf, dass der Markt nun doch weniger Hoffnung auf eine weitere Zinssenkung habe.

Rekordschritt bei Leitzinsen auch in Schweden

Die schwedische Notenbank hatte den Leitzins am Donnerstag ebenfalls mit einem Rekordschritt um 1,75 Prozentpunkte auf 2,0 Prozent gesenkt und damit fast halbiert. Sie begründete die Entscheidung mit der starken Abwärtsentwicklung bei Produktion und auf dem Arbeitsmarkt sowie anderen negativen Konjunkturindikatoren. Die Zinssenkung war mit Abstand die stärkste in der Geschichte der schwedischen Notenbank. Zugleich war sie kräftiger als viele Analysten angenommen hatten. Am Markt war eine Senkung um 1,0 Punkte erwartet worden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal