Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Wirtschaftsentwicklung: Zahl der Insolvenzen wird 2009 deutlich steigen


Prognose  

Zahl der Firmenpleiten wird 2009 deutlich steigen

02.01.2009, 15:28 Uhr | oca, dapd, t-online.de

Creditreform erwartet 17 Prozent mehr Firmenpleiten als 2008 (Foto: imago)Creditreform erwartet 17 Prozent mehr Firmenpleiten als 2008 (Foto :imago) Die Zahl der Firmenpleiten in Deutschland wird 2009 nach Einschätzung der Wirtschaftsauskunftei Creditreform auf bis zu 35.000 steigen. Das wären gut 17 Prozent mehr als 2008. Dadurch würden rund 510.000 Arbeitsplätze bedroht, warnte Creditreform in einer in Neuss veröffentlichten Prognose. Noch stärker als die Zahl der Firmenpleiten soll die Zahl der Verbraucherinsolvenzen steigen, nämlich um fast 50 Prozent auf bis zu 145.000 Fälle. "Das Jahr 2009 wird für die gesamte Wirtschaft ein schwieriges Rezessionsjahr werden", urteilten die Experten.

Überblick - Aussichten für die wichtigsten Branchen
Fortune Ranking - Die größten Konzerne weltweit
Quiz - Was wissen Sie über die großen Finanzkrisen?

Viele Unternehmen korrigieren Geschäftserwartungen

Die meisten Unternehmen müssten ihre Geschäftserwartungen deutlich nach unten revidieren. Gleichzeitig verschlechtere sich die Finanzierungssituation. "Vielen bonitätsschwachen Unternehmen wird die geringere Nachfrage, gepaart mit einer eingeschränkten Kreditvergabe, Schwierigkeiten bereiten", sind die Experten überzeugt. Schon jetzt gäben ein Drittel der von Creditreform im November befragten Unternehmen an, dass für sie der Zugang zu Finanzmitteln seit dem Frühjahr 2008 schwieriger geworden sei. Außerdem werde die Zahl der Forderungsausfälle steigen.

Autoindustrie und Zulieferbetriebe besonders betroffen

Besonders hart dürfte die Wirtschaftskrise nach Einschätzung von Creditreform die Autoindustrie und die Zulieferbetriebe sowie die Autohändler treffen. Aber auch die Transport- und Logistikwirtschaft sowie viele unternehmensnahe Dienstleistungsbereiche, Call Center und Personalvermittlungsagenturen dürften unter merklich steigenden Insolvenzen zu leiden haben. Besser bewerten die Experten die Aussichten für den Hochbau, den Maschinen- und Anlagenbau sowie die Elektroinstallationsbranche.

Insolvenzschäden in Höhe von 33 Milliarden Euro

Die Schäden, die insolvente Unternehmen der Volkswirtschaft zufügen könnten, dürfte sich laut Creditreform für das Jahr 2009 auf schätzungsweise 33 Milliarden Euro (2008: 29 Milliarden) summieren. Bereits 2008 war die Zahl der Firmenpleiten in Deutschland erstmals seit fünf Jahren wieder gestiegen. Insgesamt registrierte Creditreform im vergangenen Jahr knapp 30.000 Unternehmensinsolvenzen, 2,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Verbraucherinsolvenzen war dagegen 2008 noch um 6,5 Prozent auf 98.500 betroffene Personen gesunken


Mehr Themen:
Beschäftigung - Mehr als 40 Millionen Menschen arbeiten
Konjunkturabschwung - Deutsche Industrie schrumpft wie nie
Milliardäre - Die Reichsten der Reichen
Quiz - Welche Bank steckt hinter diesem Logo?
Absturz ohne Ende - Was wissen Sie über die Finanzkrise?

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal