Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Starbucks in der Krise: Kaffeekette setzt für neue Kunden auf Instant-Kaffee


Kaffeekette in der Krise  

Starbucks setzt für neue Kunden auf Instant-Kaffee

13.02.2009, 18:11 Uhr | mash, t-online.de, dpa

Starbucks will mit Instant-Kaffee neue Kunden gewinnen (Foto: dpa)Starbucks will mit Instant-Kaffee neue Kunden gewinnen (Foto: dpa) Instant-Kaffee gegen die Krise: Die weltgrößte Kaffeehauskette Starbucks will ins Geschäft mit löslichem Kaffee einsteigen. Die Instant-Variante des konzerneigenen Bohnenkaffees soll ab März zunächst von einigen Filialen in Einzelpäckchen verkauft werden. #

Wissen Sie es? - Das kostete Kaffee im Jahr 1980
Animierte Grafik - So entwickeln sich die deutschen Verbraucherpreise

Alle Infos zu Starbucks bei t-online.de


Starbucks: Instant-Kaffee auch außerhalb der USA begehrt

Die in einer tiefen Krise steckende Kaffeehauskette will so neue Kundengruppen erreichen. "Das Produkt hat einen enormen Wert", sagte Starbucks-Chef und Mitgründer Howard Schultz dem "Wall Street Journal". Der Konzern sieht Instant-Kaffee als großen Markt, besonders auch außerhalb der USA.



Weg vom rein hochpreisigen Angebot

Der Schritt gilt als Teil eines grundsätzlichen Strategiewechsels des Kaffeegiganten: Lange setzte Starbucks mit seinen vergleichsweise hochpreisigen Getränken und Snacks bewusst auf den Premium-Markt. In der Krise will die Kette nun Gäste mit Rabattangeboten und neuen günstigeren Produkten halten oder hinzugewinnen. Starbucks leidet auch unter der wachsenden Konkurrenz durch Kaffee-Angebote etwa von McDonald's, die günstiger sind.


Wirtschaftkrise trifft Kaffeekette mit voller Wucht

Nach einer zu rasanten Expansion schließt Starbucks angesichts der Wirtschaftskrise gerade hunderte schlecht laufende Läden und streicht tausende Stellen. Zuletzt hatte der Konzern weltweit mehr als 16.800 Filialen, davon allein 11.500 in den USA sowie etwa 120 in Deutschland. Der Konzern beschäftigt etwa 170.000 Menschen.

Mehr zum Thema:
Starbucks in der Krise - Kaffeekette streicht Stellen
Fast Food - McDonald's profitiert von der Krise
Gerechter Lohn - Starbucks verliert Rechtsstreit um Trinkgeld
Schwarze Bohne - Vietnam mittlerweile globaler Kaffee-Exporteur Nr.2
Einkaufsfallen - So tricksen Supermärkte und Discounter


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Perfekt modischer Auftritt bei jedem Geschäftstermin
zum klassisch-coolen Blazer
Anzeige
Ihr Geschenk: Amazon Echo Show 5™
smart abstauben: bei kobold.vorwerk.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal