Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse & Märkte > Aktien >

Unternehmensbilanz: Deutsche Telekom verdoppelt Gewinne


Telekommunikations-Konzern  

Deutsche Telekom verdoppelt Gewinne

27.02.2009, 08:23 Uhr | Deutsche Telekom AG/ mmr , t-online.de

Die deutsche Telekom hat das Jahr 2008 hervorragend beendet (Foto: imago)Die deutsche Telekom hat das Jahr 2008 hervorragend beendet (Foto: imago) Die Deutsche Telekom hat im Geschäftsjahr 2008 ihre Finanzziele insgesamt übererfüllt. „Unser Geschäftsjahr 2008 ist durch eine stabile Performance und durch solide Finanzzahlen gekennzeichnet“, sagte der Vorstandsvorsitzende René Obermann bei der Jahres-Pressekonferenz in Bonn. Die Deutsche Telekom sei mit Blick auf die Ertragsentwicklung der vergangenen Jahre und die aktuellen Finanzkennzahlen in einer guten Verfassung.

Aktuelle Aktienkurse - Deutsche Telekom AG an der Börse
T-Aktie - 3-Jahres-Verlauf im Chart-Tool
Übersicht - Intraday-Performance aller DAX-Werte

Stabil in stürmischem Umfeld

Die Telekommunikationsbranche ist konjunktur- und krisenresistenter als andere Branchen. Der Bonner Konzern habe aber auch unabhängig von der aktuellen Wirtschafts- und Finanzkrise seine Kostensituation und Wettbewerbsfähigkeit deutlich verbessert, sagte Obermann. Im abgelaufenen Jahr hatte die Telekom bei sinkenden Umsätzen den operativen Gewinn gesteigert und die Schätzungen von Analysten weitgehend übertroffen.

Video - Bilanzpressekonferenz der Deutschen Telekom

Konzernüberschuss mehr als verdoppelt

Im vergangenen Jahr stieg das bereinigte EBITDA gegenüber 2007 um 0,7 Prozent auf 19,5 Milliarden Euro und lag damit oberhalb der ursprünglichen Erwartung von rund 19,3 Milliarden Euro. Der bereinigte Konzernüberschuss erhöhte sich um 14,0 Prozent auf 3,4 Milliarden Euro. Der ausgewiesene Konzernüberschuss konnte auf 1,5 Milliarden Euro mehr als verdoppelt werden. Beim Free Cash-Flow übertraf der Konzern mit 7,0 Milliarden Euro den Vorjahreswert von 6,6 Milliarden Euro mit einem Plus von 6,9 Prozent ebenso deutlich wie die Prognose vom Jahresanfang von rund 6,6 Milliarden Euro.

"Entertain" von T-Home - Einfach besseres Fernsehen
Starten Sie hier - Informationen zu "Entertain"

Kostensenkungen durch Service-Verbesserungen

Diese positive Ergebnisentwicklung wurde auch durch die Fortsetzung des Programms „Save for Service“ getragen, durch das inzwischen Kostensenkungen von brutto 4,1 Milliarden Euro erreicht werden konnten. Trotz erhöhter Investitionen in den Marktauftritt konnte damit bei einem leicht um 1,4 Prozent gesunkenen ausgewiesenen Umsatz von 61,7 Milliarden Euro die Ertragskraft weiter verbessert werden. Auf organischer Basis, also unter Berücksichtigung von Veränderungen des Konsolidierungskreises und von Wechselkursen, lag der Umsatz stabil bei 62,0 Milliarden Euro.

Dividende auf Vorjahresniveau

Auch die Bilanz- und Verschuldungskennzahlen zeigen weiter eine stabile und solide Unternehmensverfassung: So stiegen die Netto-Finanzverbindlichkeiten im Jahresvergleich lediglich um rund 1 Milliarden Euro auf 38,2 Milliarden Euro, obwohl die Deutsche Telekom 2008 einen Nettoaufwand von rund 4,4 Milliarden Euro für die 25-prozentige Beteiligung an der griechischen OTE sowie den Erwerb der amerikanischen SunCom hatte. Basierend auf diesen guten Ertrags- und Finanzzahlen schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung der Deutschen Telekom am 30. April die Ausschüttung einer Dividende von 0,78 Euro je Aktie vor.

Dieses Jahr soll ähnlich ausfallen

Für 2009 erwartet der Konzern auf Basis der aktuellen Struktur – ohne OTE – ein bereinigtes EBITDA sowie einen Free Cash-Flow in einer Größenordnung um die in 2008 erreichten Werte. Auf dieser Basis fühlt sich der Vorstand auch weiterhin einer Politik der Zahlung attraktiver Dividenden verpflichtet.

Neue Vorstände für Finanzen und T-Home

Ausdrücklich dankte Obermann dem zum Monatsende ausscheidenden Finanzvorstand und stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Karl-Gerhard Eick. „Es ist auch ein ganz persönliches Verdienst der Arbeit von Karl-Gerhard Eick über neun Jahre, dass das Unternehmen in den vergangenen Jahren so gut auch durch schwieriges Fahrwasser gekommen ist und nun solide und stabil dasteht." Das Finanzressort übernimmt zum 1. März der bisherige Chef von T-Home, Sales und Service Deutschland, Timotheus Höttges. Dessen Nachfolger wird Niek Jan van Damme. Er führt seit sieben Jahren die Telekom-Geschäfte in den Niederlanden. Ebenfalls neu in den Vorstand wird Guido Kerkhoff aufrücken. Er wird ein eigenes Vorstandsressort für die Beteiligungen in Südosteuropa aufbauen.

Lesen Sie hier die komplette Pressemitteilung - inkl. Entwicklung der Geschäftsfelder im Überblick


Für weitere Informationen zur Deutschen Telekom klicken Sie bitte hier .

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal