Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Oracle will Sun Microsystems kaufen


Übernahme  

Oracle will Sun Microsystems kaufen

20.04.2009, 18:08 Uhr | sky, dpa-AFX , t-online.de

Oracle-Chef Larry Ellison schnappt sich Sun Microsystems (Foto: Reuters)Oracle-Chef Larry Ellison schnappt sich Sun Microsystems (Foto: Reuters) Überraschende Wende im Übernahmekampf um den US-Computerkonzern Sun Microsystems: Nachdem sich der weltgrößte Computerhersteller IBM vor kurzem zurückgezogen hat, will jetzt der Softwarehersteller Oracle den Konzern für insgesamt 7,4 Milliarden Dollar inklusive Schulden übernehmen. Je Sun-Aktie bietet der SAP-Konkurrent Oracle nun 9,50 Dollar - und damit 42 Prozent mehr als das Papier am Freitag gekostet hatte. IBM hatte 9,40 Dollar pro Aktie angeboten.


ETF - Der handelbare Hoffnungsträger
Chronologie - Die größten Bankenübernahmen
Krisen-Quiz - Was wissen Sie über Börsencrashs?
Das Firmennamen-Quiz - Wie hießen E.ON, Arcandor und Co. früher?

Sun soll Gewinne bringen

Oracle-Chef Larry Ellison, der sein Unternehmen mit zahlreichen Übernahmen zum zweitgrößten Softwarehersteller gemacht hat, rechnet damit, dass die Übernahme bereits im ersten Jahr den eigenen Gewinn steigern wird. Oracle ist der weltweit größte Anbieter von Datenbank-Software. Sun Microsystems ist auf den Bau von Großrechnern (Server) spezialisiert.

Sun-Aktie steigt nur kurz

Die Sun-Aktie erzielte nach dem Übernahmeangebot durch den Mitbewerber Oracle im vorbörslichen Handel nur für kurze Zeit starke Kursgewinne. Nach einem Sprung bis knapp unter die Marke von neun US-Dollar bröckelten die Gewinne schnell wieder ab und die Papiere verloren im vorbörslichen Handel sogar 1,5 Prozent auf 6,59 Dollar. Die Papiere von Oracle rutschten zeitgleich um 4,8 Prozent auf 18,15 Dollar.

Millionen-Verluste aufgehäuft

Sun wurde 1982 in Kalifornien von dem Deutschen Andreas von Bechtolsheim und drei Amerikanern gegründet. Sun war im Hightech-Boom ein erfolgreiches Unternehmen, wirkte aber in den vergangenen Jahren orientierungslos, schrieb Verluste und entließ Tausende seiner zuletzt rund 33.000 Beschäftigten. Im letzten Quartal 2008 wies Sun einen Verlust von 209 Millionen Dollar aus.

Mehr zum Thema:
Beiersdorf - Die Gewinne brechen ein
Wer will Opel? - GE will Opel verschenken
IBM prüft Bücher - Kauf von Sun verzögert sich
Neuer Großinvestor - Abu Dhabi steigt bei Daimler ein
Pressebericht - IBM will Sun kaufen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal