Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Anlagen- und Maschinenbau: Talfahrt im Maschinenbau verlangsamt sich


Konjunktur  

Talfahrt im Maschinenbau verlangsamt sich

29.04.2009, 12:54 Uhr | mfu, dapd, dpa-AFX, t-online.de

Die Auftragslage hat sich bei Maschinenbauern im März etwas entspannt. Die Auftragslage hat sich bei Maschinenbauern im März etwas entspannt. (Quelle: ddp) Die Weltwirtschaftskrise hat die deutschen Maschinenbauer weiter fest im Griff. Die Aufträge sind im März um 35 Prozent eingebrochen. Die Talfahrt verlangsamte sich allerdings etwas, im Februar hatte das Minus noch bei 49 Prozent gelegen. Das berichtete der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA).
#

Gehälter - Was Europas Top-Manager verdienen
VW, Audi & Co. - Deutschlands wertvollste Marken
"Forbes"-Liste - Die Finanzkrise trifft auch Milliardäre
Konzern-Giganten aus den USA - Die Rangliste Fortune 500

Kein Grund zur Entwarnung im Maschinenbau

Trotz der verlangsamten Talfahrt sieht der Verband aber noch keinen Grund zur Entwarnung. Ein einzelner Monatswert sei im Maschinenbau - mit seinen kräftigen Ausschlägen - viel zu fragil für eine Trendaussage.

Auslandsgeschäft etwas besser

Allein das Inlandsgeschäft sank im März laut VDMA um 41 Prozent. Bei der Auslandsnachfrage gab es ein Minus von 32 Prozent. Im Verlauf des Monats sei im Auslandsgeschäft immerhin das Niveau der Vormonate Dezember bis Februar erstmals leicht übertroffen worden.

Besonderer Kalendereffekt

Der VDMA wies allerdings auch auf einen besonderen Kalendereffekt hin. "Weil Ostern 2008 im März, 2009 im April lag, dürften beide Monatsergebnisse - das aktuelle und das kommende - verzerrt sein", erläuterte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers.

Schwache Dreimonatszahlen

In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich Januar bis März 2009 ergibt sich für die deutsche Vorzeigebranche insgesamt ein Auftragsrückgang von 42 Prozent im Vorjahresvergleich, bei den Inlandsaufträgen ein Minus von 39 Prozent und bei den Auslandsaufträgen ein Minus von 43 Prozent.

Ab Mai Besserung der Lage

Ab Mai, so hofft der Branchenband, ist die Talfahrt zu Ende. Der VDMA begründet seine Erwartungen im Wesentlichen mit den abgebauten Lagern, den rückläufigen Stornierungen und den anlaufenden Konjunkturprogrammen. Die Produktion sieht der Verband im Gesamtjahr um bis zu einem Fünftel zurückgehen.


Mehr Themen:
Sparprogramm - Was Daimler-Mitarbeiter verkraften müssen
Autoindustrie - Wer überlebt, wird in Asien entschieden
Stahlkrise - ThyssenKrupp baut wohl noch mehr Jobs ab
Fortune 500 - Exxon neuer Umsatz-Spitzenreiter
Neuer Job - So lange suchen Arbeitslose
Quiz - Was wissen Sie über die großen Finanzkrisen?
Chronik - Rezessionen in der Bundesrepublik Deutschland
Quiz - Firmen und ihre Logos
Ranking - Die wertvollsten Marken weltweit



Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Palazzo-Trend: farbenfroh, an- gesagt & locker geschnitten
zu den Palazzo-Hosen bei C&A
Anzeige
Mieten statt kaufen: „Technik-Trends, die du brauchst“
OTTO NOW entdecken
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe