Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

VW-Pkw-Sparte rutscht in die roten Zahlen


Volkswagen  

VW-Pkw-Sparte rutscht in die roten Zahlen

29.04.2009, 18:06 Uhr | mfu, dpa-AFX, dpa

Deutlicher Absatzeinbruch bei VW-Fahrzeugen (Quelle: dpa)Deutlicher Absatzeinbruch bei VW-Fahrzeugen (Quelle: dpa) Der Automobilhersteller Volkswagen hat sich im ersten Quartal nur dank des Gewinns aus dem Verkauf des brasilianischen Geschäfts mit schweren Nutzfahrzeugen in die Gewinnzone gerettet. Die Kernmarke Volkswagen fuhr dagegen in die Verlustzone. Auch die spanische Tochter Seat schrieb rote Zahlen.

Quiz - Wie gut kennen Sie Volkswagen?
VW, Mercedes und BMW - Deutschlands wertvollste Marken
Wertvolle Autobauer - Die größten Konzerne weltweit
Gewinner der Krise - Gelddrucker, Wodkahersteller und Burgerbrater

Kernmarke von VW rutscht in die Miesen

Allein Volkswagen Pkw verzeichnete in den ersten drei Monaten des Jahres ein Minus von 279 Millionen Euro. Im Vorjahr erwirtschaftete die Marke noch einen Gewinn von 461 Millionen Euro. Der Absatz der VW-Marke sank um 15 Prozent auf rund 765.000 Fahrzeuge, der Umsatz um 20,8 Prozent auf 14,3 Milliarden Euro.

Seat und Audi im Minus

Auch bei den anderen Konzernmarken sieht es nicht besser aus: VW-Sorgenkind Seat verzeichnete einen Verlust von 145 Millionen Euro, nach einem leichten Plus von zwölf Millionen Euro im ersten Quartal 2008. Bei Audi sank das operative Ergebnis in den ersten drei Monaten dieses Jahres wie bereits bekannt um fast 30 Prozent auf 363 Millionen Euro.

Bereiche Nutzfahrzeuge und Finanzdienstleistungen im Plus

Dagegen schrieb die Konzernmarke Volkswagen Nutzfahrzeuge durch den Erlös aus dem Verkauf des Brasiliengeschäfts schwarze Zahlen. Das operative Ergebnis wird für die Sparte auf 528 Millionen Euro beziffert. Beim Umsatz musste VW Nutzfahrzeuge dagegen fast eine Halbierung auf 1,4 Milliarden Euro hinnehmen. Die Finanzdienstleistungssparte erzielte als einziger Konzernbereich ein Umsatzwachstum von 2,6 Milliarden auf fast drei Milliarden Euro. Aber auch hier ging der Gewinn deutlich von 276 Millionen auf 156 Millionen Euro zurück.

VW-Aktien im Minus

Unter dem Strich blieben 243 Millionen Euro Gewinn, nach 929 Millionen Euro in der Vorjahresperiode. Der Umsatz ging aber um gut elf Prozent auf 24 Milliarden Euro zurück. An der Börse notierte Volkswagen nach der Quartalsvorlage weiter im Minus. Die Aktien verloren bis zum Mittag 0,9 Prozent auf 241 Euro. Vor der Veröffentlichung war das bisherige Tagestief bei 237,32 Euro markiert worden. Die Zahlen seien bereits bekannt, sagte ein Händler.

VW-Chef sieht Konzern trotz Verlust gut aufgestellt

"Natürlich ist die Krise auch an uns nicht spurlos vorbeigegangen", räumte VW-Chef Martin Winterkorn am Mittwoch bei Vorlage des Quartalsberichts ein. Der VW-Chef sieht den Konzern aber mit den insgesamt neun Marken gut aufgestellt und will den Wettbewerbern im laufenden Jahr Marktanteile abjagen. Die Aussichten für den weiteren Jahresverlauf blieben unsicher, hieß es. Es werde nicht möglich sein, das hohe Ergebnisniveau der Vorjahre zu erreichen. VW gehe aber davon aus, dass der Konzern das Jahr 2009 mit einem Gewinn abschließen werde.



Mehr Themen:
Autokrise - Wer überlebt, wird in Asien entschieden
Porsche - Volkswagen spielt Porsche-Übernahme durch
Automarkt - Toyota bleibt Weltmarktführer
Gewinner der Krise - Gelddrucker, Wodkahersteller und Burgerbrater
Ranking - Vorstandsgehälter der DAX-Bosse
Fortune-Ranking - Die größten Konzerne weltweit
Mercedes ist spitze - Deutschlands wertvollste Marken



Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal