Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Abwrackprämie: Autohändler stöhnen über hohe Schulden


Abwrackprämie  

Autohäuser stöhnen über hohe Schulden

02.05.2009, 16:09 Uhr | oca, t-online.de , dpa-AFX , AFP

Wie geht es weiter nach der Abwrackprämie? (Foto: ddp)Wie geht es weiter nach der Abwrackprämie? (Foto: ddp) Die Abwrackprämie hat die Finanzsituation zahlreicher Autohändler verschärft. Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung haben viele Händlern ihren Kunden die 2500 Euro vorgestreckt und warten seit Monaten auf die Rückerstattung durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Laut dem Zentralverband des Deutschen Kfz-Gewerbes (ZDK) haben große Autohändler teilweise mehr als eine Million Euro Außenstände wegen der Abwrackprämie.


Auto-Video Die Lieblingsautos der Deutschen
Foto-Show Diese Typen sind jetzt am günstigsten
Quiz - Kennen Sie dieses Auto-Logo?

Situation im Einzelfall existenzbedrohend

Große Händler hätten teilweise mehr als eine Million Euro Abwrackprämie vorfinanziert, sagte der stellvertretende ZDK-Präsident Ulrich Fromme dem Blatt. Im Einzelfall könne dies für Händler "existenzbedrohend" werden. Fromme forderte die BAFA auf, die Anträge auf die Prämie "schneller zu bearbeiten" und die Prämie rasch zu erstatten.


Rabatte bleiben auf hohem Niveau

Unterdessen sinkt das Interesse an der Abwrackprämie. Die Hersteller gewähren aber immer mehr Rabatte. Mit 340 Rabatt-Aktionen sei im April der bislang höchste Stand gemessen worden, sagte der Automobilexperte Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen. Spitzenrabatte lagen unter Einrechnung der 2500 Euro Umweltprämie bei knapp 50 Prozent für einen Fiat Panda. Selbst bei Opel und VW würden auf Massenmodelle wie Golf oder Astra insgesamt 30 Prozent gewährt. Bei Kleinwagen wie Corsa, Fiesta oder Polo lägen die Rabatte bei bis zu 44,3 Prozent, beim Corsa manchmal noch höher.

Experte erwartet weitere Rabatt-Aktionen

Dudenhöffer erwartet auch für die kommenden Monate hohe Rabatte bei nachlassendem Interesse an der Abwrackprämie. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle hatte Mitte April erklärt, der große Ansturm sei vorüber. Täglich kämen nur noch mehrere tausend Anträge an. Bis Mittwoch stieg die Zahl eingereichter Anträge dabei auf mehr als 1,35 Millionen, rund 873.000 davon nach dem Reservierungsverfahren. Der geplante Fünf-Milliarden-Topf reicht für zwei Millionen Prämien.

Mehr Themen:
Sparprogramm - Was Daimler-Mitarbeiter verkraften müssen
US-Autokrise - Chrysler bald in Arbeiterhand
Übernahme - Volkswagen spielt Porsche-Übernahme durch
Autobranche - Umsatz- und Gewinneinbruch bei Audi
Beliebte Autohersteller - Deutschlands wertvollste Marken
Auto - Quiz: BMW | Opel | VW | Daimler


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal