Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse & Märkte > Aktien >

Telekommunikation: Deutsche Telekom mit OTE auf Wachstumskurs


Telekommunikations-Konzern  

Deutsche Telekom mit OTE auf Wachstumskurs

07.05.2009, 14:04 Uhr | Deutsche Telekom AG/ mmr , t-online.de

Zahlen von Deutsche Telekom (Foto: ddp)Zahlen von Deutsche Telekom (Foto: ddp) Der Telekom-Konzern hat am Donnerstag seine Geschäftszahlen für das erste Quartal vorgelegt. Das Quartalsergebnis des Telekom-Konzerns für die ersten drei Monate 2009 weist einen Umsatz von 15,9 Milliarden Euro auf, das bereinigte EBITDA liegt bei 4,8 Milliarden Euro. Zu den bereits vor zwei Wochen angekündigten Zahlen gab es keine Überraschungen. Die T-Aktie reagierte an der Börse dennoch positiv. #

Aktuelle Aktienkurse - Deutsche Telekom AG an der Börse
T-Aktie - 3-Jahres-Verlauf im Chart-Tool
Übersicht - Intraday-Performance aller DAX-Werte
Jahresbilanz - Deutsche Telekom verdoppelt Gewinne

Wachstumskurs im Ausland fortgesetzt

Die Deutsche Telekom hat durch die Erstkonsolidierung der griechischen OTE-Gruppe ihren Wachstumskurs im Ausland fortgesetzt. Mit der erstmaligen Einbeziehung des Unternehmens und seiner Tochtergesellschaften und Mehrheitsbeteiligungen in Südosteuropa stieg die Zahl der Festnetz-Kunden zum Ende des ersten Quartals 2009 um insgesamt 7,5 Millionen, davon rund 1,7 Millionen Breitband-Teilnehmer. Insgesamt zählt das Geschäftsfeld Breitband/Festnetz per Ende März ca. 40 Millionen Festnetz- und fast 17 Millionen Breitband-Anschlüsse. Im Mobilfunk wuchs die Zahl der Kunden durch Einbeziehung der OTE-Töchter um rund 20 Millionen und erreichte damit einschließlich des Wachstums in den bisherigen Mobilfunkgesellschaften per Ende März insgesamt fast 150 Millionen.

 

Gewinnerwartungen wieder leicht erhöht

Für das Geschäftsjahr 2009 erwartet die Deutsche Telekom für die elf Monate der Konsolidierung der OTE einen zusätzlichen Beitrag zum bereinigten EBITDA des Konzerns von rund 2,0 Milliarden Euro. Um diese Größenordnung erhöht sich damit die Erwartung, die am 21. April um 2 bis 4 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 19,5 Milliarden Euro reduziert worden war. Beim Free Cash-Flow geht die Deutsche Telekom von einem Beitrag der OTE von rund 0,6 Milliarden Euro aus, also insgesamt rund 7,0 Milliarden Euro für den Konzern.

 

Konjunktur drückt auf Mobilfunk-Geschäft

In den ersten drei Monaten des Jahres erzielte die Deutsche Telekom einen Umsatz von 15,9 Milliarden Euro, 6,2 Prozent mehr als im ersten Quartal 2008. Die Deutsche Telekom hat damit die Position als umsatzstärkstes Unternehmen der Branche in Europa gefestigt. Das bereinigte EBITDA stieg um 2,7 Prozent auf 4,8 Milliarden Euro. Ohne Einbeziehung von OTE ergibt sich im ersten Quartal ein stabiler Umsatz von 15,0 Milliarden Euro und ein bereinigter EBITDA-Rückgang von 4,8 Prozent auf 4,5 Milliarden Euro. Dabei haben sich das Festnetz-Geschäft im In- und Ausland, der Mobilfunk in Deutschland und den meisten Ländern Europas sowie die T-Systems entsprechend den Erwartungen oder leicht darüber entwickelt. Einbußen verzeichneten dagegen die Mobilfunk-Gesellschaften in den USA, Großbritannien und Polen, die unter anderem auf das eingetrübte konjunkturelle Umfeld, ein verschärftes Wettbewerbsumfeld sowie in den europäischen Gesellschaften deutlich veränderte Wechselkurse zurückzuführen sind. So verloren der polnische Zloty rund 26 Prozent und das britisches Pfund etwa 20 Prozent im Vorjahresvergleich gegenüber dem Euro an Wert. „Die Zahlen, die wir heute vorlegen, zeigen ein gemischtes Bild. Trotz schwierigen Umfelds auf einigen Märkten stehen wir vergleichsweise stabil da“, erklärte der Vorstandsvorsitzende René Obermann.

Einfach besser fernsehen - Informationen zu "Entertain"

Quartalsüberschuss unter Vorjahr

Für den Konzern ergab sich im ersten Quartal ein bereinigter Überschuss von 0,7 Milliarden Euro, das sind 12,7 Prozent weniger als der Vorjahreswert von 0,8 Milliarden Euro. Hierin spiegelt sich eine leichte operative Abschwächung gegenüber dem Vorjahr. Trotz des Beteiligungserwerbs an der OTE blieb das Finanzergebnis bei minus 0,7 Milliarden Euro stabil. OTE hat insgesamt bereits einen positiven Beitrag zum Konzernüberschuss und zum Free Cash-Flow des Konzerns geleistet.

T-Mobile UK belastet

Das unbereinigte Konzernergebnis betrug minus 1,1 Milliarden Euro gegenüber plus 0,9 Milliarden Euro im Vorjahr. Die Differenz geht im Wesentlichen auf die Wertminderung des Goodwills der T-Mobile UK um 1,8 Milliarden Euro zurück. Diese nicht Cash-wirksame Abschreibung spiegelt die starke Konjunkturabkühlung und den verschärften Wettbewerb in Großbritannien wider und war bereits in der Mitteilung vom 21. April angekündigt worden. Der Free Cash-Flow lag bei 0,3 Milliarden Euro. Mit dem Vorjahreswert von 1,6 Milliarden Euro ist er wegen deutlich höherer Investitionen und Auszahlungen für Personalmaßnahmen im ersten Quartal 2009 nur schwer vergleichbar.

Einsparungen durch "Save for Service"

Einen Beitrag zur Ertragssicherung leistete auch im ersten Quartal 2009 das Programm „Save for Service“. Das Bruttoeinsparungsvolumen gegenüber dem Ausgangsjahr 2006 beläuft sich zum Ende des ersten Quartals 2009 auf 4,4 Milliarden Euro nach 4,1 Milliarden Euro zum Jahresende 2008.

Meldungen über Kündigungen zurück gewiesen

Die Deutsche Telekom hat derweil Berichte über eine drohende Kündigung von 1500 Mitarbeitern bei ihrer Tochter T-Systems zurückgewiesen. Vorstandschef René Obermann sagte, zwar sei auch in diesem Bereich ein Personalumbau erforderlich. Der Konzern bemühe sich aber wie auch in ihren anderen Geschäftsfeldern um sozialverträgliche Lösungen.


Lesen Sie hier die komplette Pressemitteilung - inkl. Erläuterungen zur Entwicklung der operativen Segmente.


Für weitere Informationen zur Deutschen Telekom klicken Sie bitte hier.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal