Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Opel: Bundeskartellamt ist gegen Staatsbeteiligung


Wettbewerb  

Kartellamt gegen Staatsbeteiligung an Opel

18.05.2009, 10:15 Uhr | bab, t-online.de

Opel kommt nicht zur Ruhe (Quelle: dpa)Opel kommt nicht zur Ruhe (Quelle: dpa) Der Präsident des Bundeskartellamtes, Bernhard Heitzer, lehnt eine Staatsbeteiligung am angeschlagenen Autobauer Opel ab. "Opel und auch Schaeffler sind sicher keine systemrelevanten Unternehmen", sagte er der "Süddeutschen Zeitung". Er fügte an: "Eine staatliche Beteiligung an Opel wäre deshalb auch aus meiner Sicht kein wünschenswertes Ergebnis."

Auf einen Blick - Die Opel-Standorte in Deutschland
Auf einen Blick - Opel-Firmengeschichte
Quiz - Sind Sie ein echter Opelaner?
Video - Bei Opel geht die Angst um


Heitzer: "Bankbereich ist anders zu bewerten"

Grundsätzlich anders sieht Heitzer die staatliche Milliardenhilfen für angeschlagene Geldinstitute: "Der Bankenbereich ist anders zu bewerten als die Realwirtschaft." Aber Heitzer sagte auch: "Derartige Eingriffe wie in der Finanzwirtschaft brauchen wir in der Realwirtschaft nicht." Heitzer sagte weiter, dass die Zahl der Fusionen rückläufig sei. 2007 wurden bei der Bonner Behörde noch 2200 Zusammenschlüsse angemeldet, 2008 war es bereits ein deutlicher Rückgang auf 1700.



Merkel hält an Treuhand-Konzept fest

Bundeskanzlerin Angela Merkel hält dennoch an einem Treuhandkonzept für Opel fest. Es gehe jetzt in die "entscheidende Phase" der Verhandlungen, sagte sie am Sonntag in einer RTL-Sendung auf die Frage eines Bürgers. Deutschland werde seine Interessen dabei wahren. Das Konzept sieht vor, Opel-Anteile befristet von einem Treuhänder verwalten zu lassen, um dem Autobauer mehr Zeit für die Verhandlungen mit potenziellen Investoren geben. Diese müssen bis zum Mittwoch dem Bundeswirtschaftsministerium in Berlin ihre Ideen vorlegen.

 

Guttenberg: "geordnete Insolvenz eine Option“

Die Konzepte würden umgehend geprüft, sagte Merkel. Letztlich entschieden aber der US-Mutterkonzern von Opel, General Motors (GM), und die US-Regierung. Die Frage werde sein, wie GM-Europe und damit Opel Deutschland aus dem Gesamtkonzern herausgelöst werden könnten und wie dieser Prozess für die Investoren überbrückt werden könne. Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) verwies auf eine mögliche Insolvenz als Ausweg, wenn andere Rettungsversuche scheiterten. "Sollten die Konzepte nicht taugen und stünde Opel vor der Illiquidität, sähe ich kaum eine andere Option als eine geordnete Insolvenz", sagte er der "Welt am Sonntag".


 

Viele Interessenten für Opel

Als wichtigste Interessenten für Opel gelten der kanadisch-österreichische Autozulieferer Magna und der italienische Autokonzern Fiat. Daneben soll es weitere namentlich nicht genannte Interessenten geben. Magna will im Falle eines Einstieges laut einem Magazinbericht in den Werken auch Autos anderer Marken produzieren. "Die Idee bei Magna ist, eine offene Plattform für eine Vielzahl von Autoherstellern zu schaffen, auf der kleinere Modellreihen kosteneffizient über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg produziert werden können", berichtet die "Automobilwoche" unter Berufung auf einen Vertrauten von Magna-Chef Siegfried Wolf. Die Autohersteller PSA und Ford hätten bereits Interesse an einer Beteiligung geäußert.
 

Geheimtreffen zwischen Marchionne und Rüttgers

Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung (Montag) sicherte Fiat-Chef Sergio Marchionne bei einem Treffen mit dem nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers (CDU) am Wochenende in Köln zu, alle Opel-Standorte in Deutschland halten zu wollen, auch den in Bochum mit 5000 Arbeitsplätzen. Die Staatskanzlei in Düsseldorf bestätigte das Treffen. "Über den Inhalt des Gesprächs wurde Vertraulichkeit vereinbart", sagte ein Sprecher.


Mehr Themen:
Autokrise - Regierung verheddert sich bei Opel-Rettung
Opel - Guttenberg strebt Treuhandlösung an
General Motors - Retten, was zu retten ist
Spitzentreffen -

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal