Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Infineon will 500 Millionen Euro als Staatsbürgschaft


Staatsbürgschaft  

Infineon will 500 Millionen Euro aus Berlin

28.05.2009, 13:04 Uhr | mmr, dpa , t-online.de

Infineon musste herbe Verluste hinnehmen (Quelle: ddp) Auch der angeschlagene Chip-Hersteller Infineon will einem Bericht zufolge staatliche Bürgschaften in Höhe von 500 Millionen Euro. Infineon verhandle derzeit mit seinen Banken über die Verlängerung und Ausweitung seiner Kredite, berichtete die "Financial Times Deutschland" unter Berufung auf Angaben aus dem Unternehmensumfeld. Bis zum Sommer kommenden Jahres müsse der Konzern allein für die Tilgung alter Anleihen knapp 600 Millionen Euro aufbringen.

"Forbes"-Liste - Die Finanzkrise trifft auch Milliardäre
Absturz ohne Ende - Was wissen Sie über die Finanzkrise?
Video - Sollten Manager für Verluste haften?

Qimonda belastet zusätzlich

Zudem liefen im September Kreditlinien von Banken aus, von denen zuletzt 50 Millionen Euro ausgeschöpft waren, schreibt die Zeitung. Infineon hatte im ersten Quartal einen Verlust von 150 Millionen Euro eingefahren. Die seit Ende Januar insolvente Speicherchip-Tochter Qimonda häufte ein zusätzliches Minus von 108 Millionen Euro an, so dass der Konzernverlust bei Infineon 258 Millionen Euro betrug.



Finanzlage etwas entspannt

Inzwischen habe sich die finanzielle Lage des Konzerns etwas entspannt. Infolge rigider Sparmaßnahmen verbrenne er Unternehmenskreisen zufolge aktuell kein Geld. "Im Januar, Februar war die Situation kritischer, jetzt ist sie relativ stabil", sagte ein Insider der "FTD". So konnte Infineon jüngst durch die Begebung einer Wandelanleihe um 180 Millionen Euro einnehmen. Infineon-Aktien rutschten am Donnerstag an der Börse dennoch deutlich ab.

Im Sog der Krise?

Die Aussichten Infineons auf die Staatshilfe hängen an der Frage, in welcher Verfassung das Unternehmen vor dem 1. Juli 2008 war: Anspruch haben nur Firmen, die nach diesem Stichtag in den Sog der Krise geraten sind, schreibt die "FTD". Der Konzern leidet unter dem Nachfrageeinbruch seiner Kunden, insbesondere aus der Auto- und Mobilfunkbranche, und prognostiziert für 2008 einen Verlust. Allerdings hat Infineon seit dem Börsengang im März 2000 nur in den Jahren 2000 und 2004 Gewinn erzielt.

Mehr Themen:
Rückzieher - Chinesen sagen Qimonda-Übernahme ab
Halbleiter-Hersteller - Infineon erwartet über 20 Prozent Umsatzrückgang
VW, Audi & Co. - Deutschlands wertvollste Marken
Ranking - Vorstandsgehälter der DAX-Bosse
Gewinner der Krise - Gelddrucker, Wodkahersteller und Burgerbrater


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal