Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Scheichs werfen Barclays-Aktien auf den Markt


Finanzkrise  

Scheichs werfen Barclays-Aktien auf den Markt

23.02.2010, 15:31 Uhr | sky, t-online.de

Abu Dhabi trennt sich von Barclays-Aktien (Foto: imago)Abu Dhabi trennt sich von Barclays-Aktien (Foto: imago) Das Wüsten-Emirat Abu Dhabi macht bei der angeschlagenen britischen Großbank Barclays Kasse: Die Investoren trennen sich laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg in großem Stil von Aktien. Insgesamt sollen Anteile im Wert von 4,1 Milliarden Pfund veräußert werden, das sind rund 5,6 Milliarden Euro. Die Araber waren im Herbst vorigen Jahres eingestiegen, als die britische Bank die Annahme von Staatshilfe vermeiden wollte.

Quiz - Welche Bank steckt hinter diesem Logo?
Abfindungskönige - Was geschasste Manager kassieren
Der tiefe Fall der US-Banken - Die Herrscher der Wall Street

Barclays-Aktie verliert 15 Prozent

Die PCP Gulf Invest 1, eine Tochter der in Abu Dhabi ansässigen International Petroleum Investment Company (IPIC), habe für den Verkauf der Tranche die Credit Suisse Group angeheuert, wie Bloomberg unter Berufung auf eine E-Mail-Mitteilung meldete. Laut Barclays handele es sich um 1,3 Milliarden Aktien. Auf Xetra brach die Barclays-Aktie um 15 Prozent auf 3,13 Euro ein.


IPIC hält noch Millionen von Aktien

Credit Suisse bietet die Stücke laut Bloomberg über Optionen an, die zum Bezug von Barclays-Aktien zum Kurs von 260 bis 270 Pence je Stück berechtigen. Dieser Preis liegt rund 18 Prozent unter dem Handelsschluss vom Montag. IPIC halte weiter Optionen für 758,4 Millionen Barclays-Aktien zum Ausübungspreis von 197,77 Pence je Stück.


Barclays-Aktie seit Einstieg kräftig geklettert

Abu Dhabi wurde im Oktober zu einer der größten Investoren der britischen Bank. Mittlerweile meldete Barclays für 2008 einen Profit, erklärte sich bereit, Firmenteile zu verkaufen und wies das Hilfsangebot des britischen Staates zurück. Seit vorigem Herbst hat die Barclays-Aktie rund 54 Prozent zugelegt. IPIC halte nach wie vor viel von Barclays, erklärte Khadem Al Qubaisi, der Geschäftsführer des Staatsfonds laut Bloomberg. Die Entscheidung der IPIC resultiere aus der langfristigen strategischen Ausrichtung auf Chancen im Ölsektor.

Mehr zum Thema:
Dow-Jones-Index - Ex-Titanen GM und Citigroup fliegen raus
Kapitalerhöhungen - Amex, Prudential und JP Morgan brauchen Geld
USA - GM beantragt Insolvenz zur Sanierung
Verzockt - Die größten Händler-Skandale

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal