Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

British Airways ruft zu unbezahlter Arbeit auf


Luftfahrt  

British Airways ruft zu unbezahlter Arbeit auf

26.06.2009, 13:02 Uhr | bv, dpa, t-online.de

British Airways - Chef ruft um Hilfe (Quelle: imago images)British Airways - Chef ruft um Hilfe (Quelle: imago images) Die in Schwierigkeiten steckende Fluglinie British Airways (BA) hat ihre Mitarbeiter zu freiwilliger unbezahlter Arbeit aufgerufen. Mehrere Medien zitierten aus einer E-Mail von BA-Chef Willie Walsh, der vor einem bevorstehenden "Kampf ums Überleben" spreche. Die Mitarbeiter sollten deshalb eine Woche bis einen Monat entweder umsonst oder gar nicht arbeiten. Walsh selbst will auf sein Juli-Gehalt von umgerechnet 75.000 Euro verzichten.


Kennen Sie sich aus? - Großes Luftfahrt-Quiz
Stewardessen - Outfit der vergangenen 50 Jahre

Jeder Beitrag ist willkommen

Jede Abteilung solle ihren Beitrag in irgendeiner Form leisten, um so Kosten zu sparen und beim Überlebensplan der Firma zu helfen, schrieb Walsh: "Es zählt wirklich." Walsh hatte in den vergangenen Wochen schon mit den Gewerkschaften über geringeren Lohn und Gehalt gesprochen. Am Mittwoch will die Gesellschaft Details über umfassende Pläne zu Einschnitten bei Gehalts und Steigerung der Rentabilität vorlegen.

Kein konkretes Sparziel

Ein BA-Sprecher bestätigte den Versand der E-Mail und erklärte, es gebe kein konkretes Sparziel bei dem freiwilligen Gehaltsverzicht. Man hoffe aber, dass möglichst viele der mehr als 30.000 angeschriebenen Mitarbeiter daran teilnähmen. Viele würden sich wohl über extra Sommerurlaub freuen, mutmaßte der Sprecher.



Rekordverlust im vergangenen Geschäftsjahr

British Airways hatte für das am 31. März abgelaufene Geschäftsjahr einen Rekordverlust vor Steuern von umgerechnet 470 Millionen Euro verbucht. Im Mai brachen die Passagierzahlen um 7,3 Prozent ein. Vor allem die First- und Business-Class, die hohe Einnahmen versprechen, hatte es in der Rezession getroffen. Dies spiegelt sich auch im Aktienkurs wider: Er lag am Dienstag in Frankfurt bei rund 1,60 Euro und damit weniger als halb so hoch wie im vergangenen August.


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause M sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal