Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News > Eigene >

Stimmung unter Verbrauchern hat sich weiter verbessert


Konjunktur  

Stimmung unter Verbrauchern hat sich weiter verbessert

27.07.2009, 17:20 Uhr | bab, dpa, dpa-AFX, AFP, t-online.de

Konsumklima verbessert sich zum vierten Mal in Folge (Foto: imago)Konsumklima verbessert sich zum vierten Mal in Folge Die Stimmung der deutschen Verbraucher hat sich trotz der anhaltenden Wirtschaftskrise weiter verbessert. Die Bundesbürger hoffen immer stärker auf eine baldige Erholung der Wirtschaftslage und schätzen ihre finanziellen Perspektiven besser ein, wie aus dem jüngst veröffentlichten Konsumklimaindex der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) in Nürnberg hervorgeht.

Quiz - Was kosteten verschiedene Produkte im Jahr 1980?
Video - Keine Krise bei Urlaubern in Deutschland
Test - Sind Sie ein Sparfuchs?
 

Vierter Anstieg in Folge

Der GfK-Index stieg im Juli auf 3,0 Punkte und damit zum vierten Mal in Folge. Sowohl die Konjunktur- als auch die Einkommenserwartung legten zu. Die Anschaffungsneigung kletterte im Berichtszeitraum sogar deutlich. Für den August prognostizieren die Marktforscher einen weiteren Anstieg auf bis zu 3,5 Punkte.



Vorsichtiger Optimismus

Die Verbraucher gehen nach Einschätzung der GfK offenbar davon aus, dass die steile Talfahrt der Konjunktur zum Stillstand gekommen ist, wenngleich sie die Rezession nicht für überwunden halten. Anlass zu vorsichtigem Optimismus geben Meldungen der Industrie. Gründe für den Anstieg der Einkommenserwartungen sind das stabile Preisniveau sowie die Rentenerhöhungen zum 1. Juli um durchschnittlich 2,4 Prozent.

GfK-Index - Warum das Konsumklima besser ist als die Realität

Mehr Geld im Portemonnaie

Im längerfristigen Vergleich ist die Verbraucherstimmung laut GfK aber weiter recht niedrig. Mit den ersten Prognosen eines Endes der wirtschaftlichen Talfahrt schwinde allerdings inzwischen auch der Konjunkturpessimismus der Verbraucher, erklärte die GfK. Die seit Monaten sinkenden Preise führten zudem dazu, dass die Menschen wieder mehr Geld in ihren Portemonnaies hätten.



Preise bleiben niedrig

"Der Konsum ist derzeit die stabilisierende Größe", sagte GfK-Konsumexperte Rolf Bürkl. Der wesentliche Stützpfeiler für die stabile Konsumstimmung sei das gute Preisklima. Der Rückgang der Inflationsrate seit Herbst 2008 im Zuge sinkender Benzin- und Energiepreise habe insbesondere die Anschaffungsneigung angetrieben. Eine weitere Stütze des Konsumklimas sei der bisher relativ robuste Arbeitsmarkt.

Banger Blick zum Arbeitsmarkt

Eine dauerhafte Stabilisierung des Konsumklimas hänge jedoch vor allem davon ab, wie sich der Arbeitsmarkt weiter entwickele. Sollte die Zahl der Arbeitslosen im Spätherbst wieder deutlicher ansteigen, dürfte dies zu einem Belastungstest für die Verbraucherstimmung werden. Einen Anstieg halten die Experten für unvermeidlich. Entscheidend für eine Auswirkung für den Konsum sei die Schwelle von vier Millionen Arbeitslosen. Diese dürfe nicht durchbrochen werden.

Mehr Themen:
ifo-Index - Deutsche Wirtschaft fasst wieder Tritt
Konjunktur - Allianz: Schockzustand der Wirtschaft vorbei
Konjunktur - Sieben magere Jahre für die deutsche Wirtschaft


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal