Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Einzelhandel spürt die Wirtschaftskrise


Einzelhandel  

Einzelhändler spüren die Krise

03.08.2009, 17:23 Uhr | bv, dpa, t-online.de

Umsatzrückgang im EinzelhandelUmsatzrückgang im Einzelhandel (Quelle: ddp) Der deutsche Einzelhandel hat im ersten Halbjahr die Wirtschaftskrise zu spüren bekommen. Die Umsätze sanken im Vergleich zum Vorjahreszeitraum preisbereinigt (real) um 2,1 Prozent, berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden. Nominal verzeichneten die Unternehmen ein Minus von 2,3 Prozent. "Nun ist die Krise auch im Einzelhandel angekommen", hieß es in einer Analyse der Commerzbank. Der Hauptverband des deutschen Einzelhandels (HDE) sieht in den Zahlen aber keinen Grund zur größeren Beunruhigung. Im Vergleich zu anderen Branchen stehe der Einzelhandel gar nicht so schlecht da, sagte eine Sprecherin mit Blick auf die schwächelnde Konjunktur.

Top Ten - Die umsatzstärksten Konzerne in Deutschland
Erinnern Sie sich - Was kosteten diese Waren 1980?
Video - Handy als Zahlungsmittel
Video - Rabatt ohne Risiko

Markterwartungen verfehlt

Im Juni fielen die Umsätze der Einzelhändler im Vergleich zum Vormonat Mai überraschend um real 1,8 Prozent. Dabei wurden bereits Kalender- und Saisoneffekte berücksichtigt. Markterwartungen von einem Anstieg um 0,5 Prozent wurden klar verfehlt. Im Mai war der Umsatz gegenüber dem Vormonat April noch um 0,5 Prozent gestiegen.

Rückgang gegenüber vergangenem Sommer

Gegenüber dem Juni 2008 lag der preisbereinigte Rückgang bei 1,6 Prozent. Beide Juni-Monate hatten nach Angaben der Statistiker je 25 Verkaufstage. Das vorläufige Ergebnis wurde aus Daten von sieben Bundesländern berechnet, die etwa 76 Prozent des Gesamtumsatzes im deutschen Einzelhandel umfassen.

Händler fürchten steigende Arbeitslosigkeit

"Wie es jetzt weitergeht, hängt sehr stark von den Arbeitslosenzahlen ab", sagte die HDE-Sprecherin. Bei einem starken Anstieg im Herbst werde es für die Unternehmen wegen der sinkenden Kaufkraft sicherlich schwieriger.

Rewe beobachtet gedämpftes Kaufverhalten

Rewe-Chef Alain Caparros berichtete, seit April spüre man in den Läden ein gedämpfteres Kaufverhalten. "Die Leute sind nachdenklicher geworden, und zwar durch die Bank und über alle Bevölkerungsschichten hinweg", sagte Caparros in einem Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Damit widersprach er der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), die in ihrer aktuellen Konsumklimastudie eine weiter gute Verbraucherstimmung feststellte.

2010 noch größere Herausforderung

Deutschlands zweitgrößter Lebensmittelhändler stellt sich nun auf einen schwierigen Herbst und Winter ein. Grund zur Panik gebe es nicht. "Aber wir sind vorsichtiger geworden", sagte der Rewe-Vorstandsvorsitzende der Zeitung. Das kommende Jahr dürfte eine noch größere Herausforderung werden. Denn wenn die heute noch weit verbreitete Kurzarbeit in eine deutlich erhöhte Arbeitslosigkeit münden sollte, werde das erhebliche Konsequenzen für den Einzelhandel haben. Die Kölner Rewe-Gruppe mit zuletzt fast 50 Milliarden Euro Jahresumsatz und nahezu 15.000 Märkten beschäftigt fast 320.000 Mitarbeiter, davon etwa 211.000 in Deutschland (Stand Ende 2008).

Metro verliert Umsätze

Der Handelskonzern Metro hat im zweiten Quartal das zurückhaltende Konsumverhalten der Verbraucher bereits gespürt. Konzernweit fielen die Erlöse um 3,8 Prozent auf gut 15,3 Milliarden Euro, wie Metro in Düsseldorf mitteilte. Dabei belasteten vor allem die schwache Konjunktur in Westeuropa sowie der Währungsverfall in wichtigen osteuropäischen Märkten. Für 2009 gab der Konzern keinen konkreten Ausblick.

Mehr zum Thema:
Marktanteile - Discounter stoßen an Wachstumsgrenzen
GfK - Verbraucherstimmung hat sich verbessert
Einfach erklärt - Das bedeuten Inflation und Deflation
Studie - Familienunternehmen sind finanziell gut gerüstet

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit LTE50. Pausieren jederzeit möglich
zum Homespot 200 bei congstar
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019