Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Sal. Oppenheim bekommt Geld von Deutscher Bank


Kapitalerhöhung  

Sal. Oppenheim bekommt Geld von Deutscher Bank

11.08.2009, 19:07 Uhr | bv, AFP, dpa, t-online.de

Deutsche Bank gegenüber Sal. Oppenheim in Köln - Millionenhilfe für Kapitalerhöhung (Foto: dpa)Deutsche Bank gegenüber Sal. Oppenheim in Köln - Millionenhilfe für Kapitalerhöhung (Foto: dpa) Das angeschlagene Bankhaus Sal. Oppenheim hat sein Eigenkapital um 300 Millionen Euro erhöht. Die Maßnahme der Eigentümerfamilien des traditionsreichen Kreditinstituts finanzierte die Deutsche Bank mit einem Kredit, wie das Geldhaus mitteilte. Das Eigenkapital von Sal. Oppenheim beläuft sich jetzt demnach auf 2,1 Milliarden Euro. Dies entspreche einer Kapitalquote von 13,3 Prozent.

Quiz - Welche Bank steckt hinter diesem Logo?
Quartett-Spiel -

Kapitalerhöhung als erster Schritt

Die Kapitalerhöhung sei ein "erster Schritt der laufenden, sehr konstruktiven Gespräche" mit der Deutschen Bank über einen Einstieg bei Sal. Oppenheim. Die Verhandlung über die Beteiligung laufen demnach weiter. Sal. Oppenheim ist durch die Finanzkrise in Schwierigkeiten geraten und machte im vergangenen Jahr erstmals seit Ende des Zweiten Weltkrieges einen Verlust.

Sal. Oppenheim auch wegen Arcandor in der Bredouille

Teuer zu stehen kommt das Geldhaus zudem die 2008 eingegangene Beteiligung am Handels- und Touristikkonzern Arcandor. Das Bankhaus hält 24,9 Prozent an dem insolventen Unternehmen. Die Deutsche Bank machte Sal. Oppenheim kürzlich ein unverbindliches Angebot für eine Kapitalbeteiligung. Deutschlands größte Geschäftsbank strebt eine Minderheitsbeteiligung an Sal. Oppenheim an. Die in Finanzkreisen gehandelte Spanne liegt zwischen 30 und 50 Prozent. Später, so heißt es, sei auch die mehrheitliche oder sogar komplette Übernahme denkbar.

Deutsche Bank auf vermögende Privatkunden aus

Beide Finanzinstitute hatten jüngst eine "strategische Partnerschaft" bekanntgegeben. Interessiert ist das Institut vor allem am Deutschlandgeschäft des kleineren privaten Bankhauses, das seinen Sitz 2007 von Köln nach Luxemburg verlegte. Die Deutsche Bank will mit dem Einstieg ihre Position im gehobenen Privatkundengeschäft in Deutschland stärken.

Es war offenbar dringend

Derzeit läuft die Buchprüfung für den Einstieg, mit einem Abschluss ist erst in ein paar Wochen zu rechnen. "Ich fürchte, dass Sal. Oppenheim so dringend Geld gebraucht hat, dass man auf das Ende der Buchprüfung nicht warten konnte", sagte Merck-Finck-Analyst Konrad Becker.

Mehr Themen:
Boni - Kritik an gestützten Banken wächst
Mode - Escada droht das endgültige Aus
Bahn - Chef prüft Klage gegen Ex-Manager
Ranking - Die umsatzstärksten Unternehmen Deutschlands

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal