Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

WestLB bringt Deutschlands erste Bad Bank auf den Weg


Bad Bank  

WestLB bringt Deutschlands erste Bad Bank auf den Weg

13.08.2009, 16:49 Uhr | mash, t-online.de, dapd

Die WestLB will ihre "toxischen" Papiere in eine Bad Bank auslagern (Foto: imago) (Quelle: imago images)Die WestLB will ihre "toxischen" Papiere in eine Bad Bank auslagern (Quelle: imago images) Die WestLB wird als erstes Kreditinstitut in Deutschland das Bad-Bank-Gesetz zur Auslagerung sogenannter Schrottpapiere nutzen. Das berichtete das "Handelsblatt". Die Landesbank hat bereits einen Antrag auf Errichtung einer sogenannten Zweckgesellschaft beim staatlichen Rettungsfonds SoFFin gestellt. #


Quiz - Welche Bank steckt hinter diesem Logo?
Video - Die Good Bank
Gewinner der Krise - Gelddrucker, Wodka-Hersteller und Burgerbrater

Ausgliederung soll zum vierten Quartal erfolgen

In diese Zweckgesellschaft sollen mit Wirkung zum 30. September sogenannten strukturierte Wertpapiere in Höhe von 6,4 Milliarden Euro ausgegliedert werden. Die WestLB wollte das auf Anfrage der Zeitung nicht kommentieren.

Generalüberholung an Auslagerung gekoppelt

Nach dem Gesetzentwurf können die zum Teil angeschlagenen Landesbanken Schrottpapiere bis zu einem Volumen von 600 Milliarden Euro in Abwicklungsanstalten auslagern. Im Gegenzug sollen sie sich aber bis 2010 reformieren und zum Teil zusammenschließen. Mögliche Verluste müssen zum Großteil die Eigentümer der Landesbanken tragen, also Bundesländer und Sparkassen- und Giroverbände.

Hintergrund - So funktioniert das Bad-Bank-Modell

Rund 74 Milliarden Euro kommen dazu

Bisher haben sich sowohl Landesbanken als auch private Institute wegen der aus ihrer Sicht ungünstigen Konditionen geziert, diese Hilfe auch in Anspruch zu nehmen. Bei der WestLB sollen zusätzlich weitere Posten wie Kredite, Staatsanleihen oder sogenannte Refinanzierungs-Notes im Umfang von rund 74 Milliarden Euro bis Ende des Jahres in eine Abwicklungsanstalt überführt werden. Als nächster Kandidat für eine Bad Bank gilt die Hypo Real Estate, die bereits mit Milliardensummen vom Staat gestützt wird.

WestLB kommt EU-Kommission entgegen

Die WestLB werde mit den beiden Maßnahmen ihre Bilanzsumme um gut 80 Milliarden Euro auf 200 Milliarden Euro verringern, schreibt die Zeitung. Damit kommt die Landesbank den strengen Vorgaben der EU-Kommission ein gutes Stück näher. Brüssel hatte gefordert, dass die WestLB im Gegenzug für die Staatshilfe ihre Bilanzsumme auf 140 Milliarden Euro halbiert.

Mehr Themen:
Kapitalerhöhung - Sal. Oppenheim bekommt Geld von Deutscher Bank
Boni - Kritik an gestützten Banken wächst
Quartett-Spiel -
Übersicht - Die großen Banken der Wall Street

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal