Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Versandhandel: Quelle bekommt nur Teil der Waren los


Ausverkauf  

Quelle bekommt nur Teil der Waren los

01.12.2009, 08:12 Uhr | AFP, dpa, dpa , AFP , t-online.de

Quelle beendet am 30.11 seinen Ausverkauf im Internet (Foto: dpa)Quelle beendet am 30.11 seinen Ausverkauf im Internet (Foto: dpa) Der insolvente Versandhändler Quelle hat bei seinem Internet-Ausverkauf im November offenbar nur einen Teil der Waren losbekommen. Insgesamt seien bislang 1,3 Millionen Bestellung eingegangen und pro Bestellung im Schnitt sechs Produkte geordert worden, sagte der Sprecher des Insolvenzverwalters Thomas Schulz. Insgesamt hatte Quelle rund 18 Millionen Produkte im Angebot, vergangene Woche kamen nochmals 1,5 Millionen hinzu.

Trotz großer Rabatte - Quelle-Schnäppchen sind oft keine
Quelle-Ausverkauf - Das sollten Sie beim Einkauf beachten
Video - Familien- oder doch eher Premiumshopper?

Erwartungen übertroffen

Der Sprecher des Insolvenzverwalters zeigte sich dann auch zufrieden: "Das liegt über dem, was wir erwartet haben", so Schulz. Allerdings konnten längst nicht alle 18 Millionen Artikel losgeschlagen werden, die noch in Lagern und Containern vorrätig waren. Am vergangenen Wochenende sei kein großer Ansturm an Bestellungen mehr zu verzeichnen gewesen, sagte der Sprecher. "Das liegt möglicherweise daran, dass das Sortiment schon vergleichsweise dünn war."



Verkauf geht in Quelle-Filialen weiter

Der Ausverkauf über die Internet-Seite quelle.de werde wie geplant am 30.11 eingestellt, sagte der Sprecher. Danach gehe der Verkauf nur noch in den Quelle-Filialen bis Mitte Dezember weiter. Der Ausverkauf von Haushaltsgeräten bei Quelle, der in der vergangenen Woche startete, sei "gut angelaufen", sagte der Sprecher des Insolvenzverwalters. Bislang seien bereits "einige tausend Geräte" verkauft worden.

Haushaltsgeräte im Angebot

Quelle bietet seit vergangener Woche mehrere zehntausend Haushaltsgeräte zum Verkauf an. Zuvor hatte sich die Insolvenzverwaltung mit den Herstellern auf den Verkauf der Geräte verständigt. Die Lieferanten hatten bestellte Ware nicht geliefert oder von ihrem Eigentumsvorbehalt Gebrauch gemacht, weil ihnen drohte, auf den Quelle-Schulden sitzen zu bleiben.

Valovis Bank - Schwere Vorwürfe vom Insolvenzverwalter
Karstadt - Vermieter erlassen 160 Millionen Euro
Marktführer wird größer - Otto sichert sich die Quelle-Rosinen



Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal