Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Autoverkäufe in Europa im Oktober weiter rückläufig


Autoverkäufe in Europa im Oktober weiter rückläufig

16.11.2010, 12:51 Uhr | dapd, dpa-AFX, dapd , dpa-AFX

Deutschlands Autokonzerne verdienen zurzeit prächtig. Vor allem in Asien und mittlerweile auch in den USA verkaufen BMW, Daimler, Volkswagen und Audi wieder deutliche mehr Fahrzeuge. In Europa und im heimischen Pkw-Markt sieht die Lage dagegen ganz anders aus: In Europa sank die Zahl der Neuzulassungen im Oktober im Vergleich zum Vorjahr um 16,6 Prozent auf 1,03 Millionen. Hierzulande schrumpfte der Automarkt sogar um 20 Prozent. Das gab der europäische Branchenverband ACEA in Brüssel bekannt.

Mit dem enormen Rückgang liegt Deutschlands Pkw-Markt sogar noch im europäischen Mittelfeld. Am schlimmsten erwischte es Spanien, wo der Automarkt geradezu um 37,6 Prozent abstürzte. In Italien lag das Minus noch bei 28,8 Prozent, während in Großbritannien 22,2 Prozent weniger Fahrzeuge zugelassen wurden. Generell mussten alle großen Pkw-Märkte in Europa einen Rückgang im zweistelligen Bereich hinnehmen.

Abwrackprämie sorgte für Sonderboom bei Pkw

Das ist vor allem dem Auslaufen der unterschiedlichsten Subventionen in den jeweiligen Absatzmärkten zurückzuführen, mit denen in der Krise der Pkw-Absatz angeschoben wurde. Hierzulande sorgte die Abwrackprämie im vergangenen Jahr für einen regelrechten Pkw-Boom. Viele Käufer haben angesichts hoher staatlicher Förderbeiträge den Pkw-Kauf aber nur vorgezogen, und halten sich nun zurück. Auch ist der Gebrauchtwagenmarkt mittlerweile wieder angesprungen, so dass von dieser Seite der Markt bei Neuwagen zusätzlich unter Druck gerät.

Osteuropäische Automärkte legen zu

Das alles führte in Europa von Januar bis Oktober diesen Jahres zu einem Rückgang bei den Neuzulassungen auf nur noch 11,298 Millionen Fahrzeuge. Das ist ein Minus von 11,28 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Gegen den Trend konnten in Europa nur die kleinen Märkte in Osteuropa zulegen, allen voran Estland, wo sich der Absatz mit einem Plus von 121,2 Prozent mehr als verdoppelte. Doch die vergleichsweise schwachen Märkte in Osteuropa fallen im Gesamtmarkt kaum ins Gewicht.

Hersteller verlassen sich allzu sehr auf China

Und somit dürften vor allem die hiesigen Autobauer weiter vom Boom in Asien abhängen. Doch Experten warnen: Die Hersteller verlassen sich viel zu sehr auf das China-Geschäft, der Boom könnte ein kurzer sein.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video
Das Auto der Zukunft

BMW will 2013 das Elektro-Auto "Megacity Vehicle" aus Carbon auf den Markt bringen.Video


Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal