Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

H&M und Otto prophezeien steigende Textilpreise


H&M und Otto prophezeien steigende Preise

30.11.2010, 10:37 Uhr | dpa-AFX, t-online.de, dpa-AFX

H&M und Otto prophezeien steigende Textilpreise . Hohe Baumwollpreise werden 2011 wohl auch bei Otto die Preise für Kleidung steigen lassen (Foto: dpa)

Hohe Baumwollpreise werden 2011 wohl auch bei Otto die Preise für Kleidung steigen lassen (Foto: dpa) (Quelle: dpa)

H&M und Otto prophezeien höhere Preise für Bekleidung. Grund ist der steigende Baumwollpreis, der in den vergangenen Monaten geradezu explodiert ist. Aber auch gestiegene Arbeits- und Transportkosten lassen die Preise in die Höhe schnellen. "Ich glaube, dass die Preise in der Branche steigen werden", sagte der Chef der Filialkette H&M, Karl-Johan Persson, dem "Handelsblatt".

Die Arbeitskosten in Asien und der Türkei seien gestiegen, "gleichzeitig können viele unserer Lieferanten die Produktionskapazitäten nicht weiter erhöhen. Es sind viele Faktoren, die momentan gegen uns sind", sagte Persson. Dies gelte für die gesamte Branche. Ob sich auch H&M-Kunden auf höhere Preise einstellen müssen, ließ Persson aus Wettbewerbsgründen offen.

2011 steigen die Preise für Bekleidung

Der Hamburger Versandhandelskonzern Otto rechnet ebenfalls mit steigenden Preisen für Bekleidung in Deutschland. "Wir erleben derzeit in der gesamten Branche einen deutlichen Anstieg der Baumwollpreise, aber auch der Arbeitskosten in den Hauptlieferländern China, Indien, Bangladesch und in der Türkei", sagte der Sprecher der Otto Group, Thomas Voigt, dem "Hamburger Abendblatt". "Daher werden sich die Preise für Bekleidung für die Endverbraucher im kommenden Jahr erhöhen. Dieser Entwicklung werden wir uns auch in der Otto Group nicht vollständig entziehen können."

Seit 2008 hat sich der Preis für Baumwolle mehr als verdoppelt und ein Ende des Anstiegs ist nach einer schlechten Ernte in den wichtigen Anbaugebieten China und Pakistan nicht in Sicht. Allein von Juli bis Oktober legten die Preise um rund 30 Prozent zu. Für einen Teil dieses Anstiegs dürften nach Einschätzung von Rohstoff-Experten - ähnlich wie bei anderen Rohstoffen - Spekulanten verantwortlich sein. Der Textilriese C&A hatte Anfang Oktober mitgeteilt, die Preise für Baumwollkleidung nicht erhöhen zu wollen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bereit für den Sommer? Finde luftig, leichte Kleider
jetzt auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe