Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

VW-Konzern: Porsche verliert offenbar Hoheit bei Geländewagen an Audi


Autobranche  

VW-Konzern: Porsche verliert Hoheit bei Geländewagen an Audi

10.12.2010, 12:06 Uhr | dapd, dapd

VW-Konzern: Porsche verliert offenbar Hoheit bei Geländewagen an Audi. VV-Konzern: Audi erhält mit den Geländewagen einen eigenen Zuständigkeitsbereich (Foto: Hersteller)

VV-Konzern: Audi erhält mit den Geländewagen einen eigenen Zuständigkeitsbereich (Foto: Hersteller)

Im internen Machtkampf der Marken des VW-Konzerns hat Audi gegen Porsche gepunktet: Der Ingolstädter Autohersteller übernimmt die Entwicklungshoheit bei den profitablen großen Geländewagen. Audi-Sprecher Jürgen De Graeve bestätigte einen entsprechenden Bericht der "Financial Times Deutschland". Zu den großen Geländewagen zählen der VW Touareg, der Audi Q7 und der Porsche Cayenne. Zuletzt lag die Entwicklung dieser Baureihen maßgeblich im Porsche-Entwicklungszentrum.

Damit bekommt Audi nun eine Art Kompensation dafür, dass Porsche im VW-Konzern die Verantwortung für die Sportwagen und die schweren Limousinen mit Heckantrieb bekommen hatte. Diese Entscheidung war für Audi schmerzhaft, weil damit Porsche die Entwicklung des Audi Top-Modells, des Sportwagens R8, übernimmt. Das gleicht nun die Geländewagen-Entscheidung wieder aus: Mit gut 32.000 Einheiten stellt der Allradwagen Porsche Cayenne mehr als ein Drittel des Porsche-Jahresabsatzes. Voraussichtlich wird auch der geplante kleine Porsche-Geländewagen auf Audi-Technik aufbauen.

Verantwortung für große Geländewagen

Die Verteilung der Zuständigkeiten im VW-Konzern sieht nun so aus: Audi hat den sogenannten Modularen Längsbaukasten für alle Autos mit Längsmotor, das reicht vom Audi A4 bis zum Audi A8. Außerdem haben die Bayern jetzt die Verantwortung für die großen Geländewagen, womit auch die jahrelange Erfahrung von Audi im Vierradantrieb gewürdigt wird.

Die Marke Volkswagen hat die Zuständigkeit für den Modularen Querbaukasten, also Wagen mit quer eingebautem Motor. Das geht vom Polo und Skoda Fabia über den Golf und Audi A3 bis zum Passat. Porsche macht die Sportwagen und die großen Heckantriebs-Limousinen wie den Panamera oder die Bentleys.

Des Weiteren meldete Audi deutliche Zuwachsraten beim Absatz. Die Volkswagen-Tochter hat von Januar bis November 1,004 Millionen Autos verkauft und hat damit den Rekordabsatz des gesamten Jahres 2008 übertroffen. Die Absatzzahlen stiegen gegenüber dem Vergleichszeitraum des krisenbedingt schwächeren Jahres 2009 um 15,3 Prozent.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal