Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News > Eigene >

EZB hält wegen Inflation höheren Leitzins im April für möglich


EZB hält wegen Inflation höheren Leitzins im April für möglich

07.03.2011, 16:02 Uhr | dapd, dpa, dpa, dapd

EZB hält wegen Inflation höheren Leitzins im April für möglich. Die EZB warnt vor einem drastischen Anstieg der Inflation (Foto: imago)

Die EZB warnt vor einem drastischen Anstieg der Inflation (Foto: imago) (Quelle: imago images)

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Leitzins trotz der immer stärkeren Inflation auf dem Rekordtiefstand von 1,0 Prozent belassen. Das entschied der Rat der Bank auf seiner routinemäßigen Sitzung. Doch schon im April droht eine Zinserhöhung, wie EZB-Chef Jean-Claude Trichet andeutete. Der Euro ist daraufhin zwischenzeitlich auf den höchsten Stand seit vier Monaten gesprungen.

EZB-Chef Trichet will wachsam bleiben

Trichet sagte, die Zentralbank bewahre "stärkste Wachsamkeit" hinsichtlich der Preisentwicklung. Eine Anhebung des Leitzinses bei der nächsten Sitzung des Zentralbankrates sei möglich. Das bedeute aber keine Vorabfestlegung.

Comeback der Inflation

Seit fast zwei Jahren verharrt der Leitzins auf dem niedrigen Niveau. Die Zentralbank hatte in der Finanzmarktkrise den Leitzins in mehreren Schritten auf den Wert gesenkt, den er seit 13. Mai 2009 unverändert beibehalten hat, um mit billigem Geld die Konjunktur in der Krise zu stützen. Da in dieser Zeit die Inflationsrate auf einem niedrigen Niveau verharrte, gab es keine Veranlassung für die Bank die Zinsen zu erhöhen, um die Inflation zu dämpfen. Doch schon seit einigen Monaten haben vor allem die steigenden Energie- und Lebensmittelpreise für ein Comeback der Inflation geführt.

Trichet erklärte, nach Einschätzung der EZB-Ökonomen werde die Inflation im laufenden Jahr zwischen 2,0 und 2,6 Prozent liegen, im Jahr 2012 zwischen 1,0 und 2,4 Prozent. Das sei mehr als noch im Dezember erwartet. Die Zahlen stammten von Mitte Februar; die jüngste Ölpreisentwicklung sei damit noch nicht einbezogen.

Von entscheidender Bedeutung sei es jetzt, sogenannte Zweitrundeneffekte zu vermeiden, betonte Trichet. Das bedeutet, dass die EZB deutlichere Steigerungen von Löhnen und Preisen und damit eine Beschleunigung der Inflation zu dämpfen trachtet.

Euro reagiert mit steilem Anstieg

Der Euro reagierte mit einem Kurssprung auf die Aussagen Trichets. Er kletterte am Nachmittag zeitweise auf ein neues Jahreshoch bei 1,3976 Dollar. Zuletzt war die Gemeinschaftswährung Anfang November 2010 auf diesem Niveau. Im weiteren Handelsverlauf ist der Euro dann auf 1,3945 Dollar zurückgefallen.

Märkte von Trichet überrascht

"Der klare Hinweis von EZB-Präsident Trichet auf eine schnelle Zinserhöhung hat die Finanzmärkte überrascht", sagte der Devisenexperten Thomas Amend von der HSBC Trinkaus-Bank. Die Märkte hätten bisher fest mit Zinserhöhungen frühestens ab Herbst gerechnet. Immerhin hätten die Hinweise des Notenbankchefs nicht auf eine Serie von Zinserhöhungen hingedeutet. Demnach dürften nach der Erhöhung im April weitere Zinsschritte erst mit einiger zeitlicher Verzögerung erfolgen, sagte Amend.

Kurzfristig werde der Euro die aktuellen Kursgewinne wohl nicht ganz halten können, sagte Amend weiter. Mit Blick auf die kommenden Wochen zeigte sich der Devisenexperte aber optimistischer für die Kursentwicklung der Gemeinschaftswährung. Dann rechnet er wieder mit Kursen über der Marke von 1,40 Dollar.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Wirtschaft
Angst vor Inflation

Laut einer Umfrage haben 60 Prozent der Deutschen Angst vor mehr Inflation. zum Video


Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal