Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Otto wächst zweistellig: Online-Handel boomt


"Quelle" kommt zurück auf den Markt

14.04.2011, 19:47 Uhr | dpa-AFX, dpa-AFX

Otto wächst zweistellig: Online-Handel boomt. Otto belebt die Marke Quelle wieder (Foto: dpa) (Quelle: dpa)

Otto belebt die Marke Quelle wieder (Foto: dpa) (Quelle: dpa)

Anderthalb Jahre nach der Quelle-Pleite kehrt die traditionsreiche Versandhandelsmarke zurück: Der Hamburger Otto-Versand wird im Lauf des Jahres die Marke Quelle wiederbeleben. Quelle solle zum Anbieter vor allem von Waren aus den Bereichen Technik und Haushalt aufgebaut werden. Eine Quelle GmbH ist bereits in Hamburg gegründet worden.

Otto hatte nach der Quelle-Pleite im November 2009 die Markenrechte gekauft. Als ersten Schritt hatte Otto vor einem Jahr die Internetseite www.quelle.de wieder aktiviert. Bisher werden Kunden aber von dort nur zu anderen Otto-Marken wie Witt oder Heine weitergeleitet.

Strukturen sind vorhanden

Otto hatte rund 65 Millionen Euro für die Markenrechte an Quelle, der Quelle-Marke Privileg und anderen Quelle-Marken ausgegeben. Außerdem hat Otto das Russland-Geschäft von Quelle übernommen. Die Marke Privileg hat Otto an den Haushaltsgeräte-Hersteller Whirlpool (Bauknecht) weiterverkauft.

Die Wiederbelebung von Quelle kann Otto vergleichsweise günstig durchziehen: Produkte und die Abwicklungstechniken für Versandgeschäfte sind im Konzern vorhanden. So könnten beispielsweise im selben Call-Center Bestellanrufe für Otto und für Quelle angenommen werden. Quelle war früher stark bei Artikeln wie Kühlschränken oder Herden, aber auch bei Mode für Kunden mit konservativem Geschmack. Der Otto-Versand gilt als führend bei aktueller Mode.

Otto wächst zweistellig

Des Weiteren hat die Hamburger Handelsgruppe Otto ihren Umsatz massiv gesteigert - vor allem dank des Internets. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (28. Februar) wuchs der weltweite Umsatz der Otto Group nach vorläufigen Zahlen um 12,5 Prozent auf 11,4 Milliarden Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Dabei hätten alle Sparten - Handel, Service und Finanzdienstleistungen - prozentual zweistellig zugelegt. Das ist für Otto die stärkste Umsatzsteigerung seit der Wiedervereinigung.

Allein in Deutschland, wo der Einzelhandel lediglich um 1,5 Prozent zunahm, konnte die Otto-Gruppe um 13,6 Prozent auf 6,6 Milliarden Euro wachsen. Gewinnzahlen wurden nicht mitgeteilt, sie sollen den Angaben zufolge aber auch zweistellig gestiegen sein.

Otto mit 300 Millionen Euro Umsatz in Japan

"Das zurückliegende Geschäftsjahr war ausgezeichnet", sagte Konzernchef Hans-Otto Schrader. "Wir haben frühzeitig die Weichen auf Online gestellt und profitieren nun in allen Geschäftsbereichen vom stark expandierenden E-Commerce." Nach vorläufigen Berechnungen stiegen die Online-Umsätze um knapp 25 Prozent auf 4,8 Milliarden Euro; das sind rund die Hälfte aller Einzelhandelserlöse der Gruppe. Einzelne Unternehmen der Otto Group mit ihren rund 50 Online-Plattformen machen schon zwei Drittel der Umsätze über das Netz.

Für das laufende Geschäftsjahr gehe Otto weiter von einem robusten Wachstum aus, wenn auch nicht mehr in der Höhe des Vorjahres, heißt es in der Mitteilung. Vor allem in Deutschland entwickele sich das wirtschaftliche Umfeld gut. Eine genaue Prognose sei schwierig wegen der Entwicklung des Euro, der Katastrophe in Japan und der Unruhen in der arabischen Welt. In Japan erreicht die Otto Group umgerechnet rund 300 Millionen Euro Umsatz. Die Geschäfte dort hatten sich zuletzt stabilisiert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 9,95 € im Tarif MagentaMobil M
zur Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 250 Visiten- karten schon ab 11,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal